Linkshänder bieten Coach Rademacher größere taktische Möglichkeiten

Hübner und Linngroen erweitern das Repertoire

Das Aufgebot des TV Neerstedt für die Oberliga-Saison 2016/2017: Trainer Jörg Rademacher (v.l.), Torwarttrainer Jens Kanzog, Andrej Kunz, Marcel Reuter, Julian Hoffmann, Eike Kolpack, Erik Hübner, Hendrik Legler, Christoph Kuper, Lukas Oltmanns, Malte Kasper, Leon Linngroen, Jan Busse, Björn Wolken, Ole Goyert, Physiotherapeutin Wiebke Nöckel und Betreuer Torsten Kasper. - Foto: Marquart

Neerstedt - So viel ist schon mal klar: In der zweiten Saison unter Trainer Jörg Rademacher sollen die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt mindestens einen Schritt nach vorne machen. „Die Platzierung ist mir nicht so wichtig“, erklärt der ehrgeizige Ex-Profi. „Aber eine Verbesserung gegenüber dem siebten Platz aus der Vorsaison sollte schon herausspringen.“

Um dieses Ziel zu erreichen, hat Rademacher seine Mannschaft gezielt verstärkt. Mit Lukas Oltmanns, den er aus der eigenen Reserve in den Oberliga-Kader befördert hat, und Hendrik Legler vom Drittligisten HSG Varel sowie dem verbliebenen Christoph Kuper verfügt der Übungsleiter nun über eines der stärksten Torhütergespanne der vierthöchsten Spielklasse – wenn nicht sogar über das stärkste.

Für die rechte Angriffsseite verpflichtete Rademacher vom HC Bremen die beiden jungen Linkshänder Leon Linngroen und Erik Hübner, so dass Marcel Reuter nicht länger der einzige Linkshänder im Neerstedter Aufgebot ist. Damit können die Grün-Weißen taktisch nun ganz anders agieren als in der vergangenen Saison.

Bereits zum Ende der abgelaufenen Spielzeit war Kreisläufer Julian Hoffmann vom HC Bremen in die Gemeinde Dötlingen gewechselt. Hoffmann ist im Angriff nicht nur eine Alternative zu Malte Kasper, sondern steht trotz seines jungen Alters auch in der Abwehr seinen Mann.

Gerne hätte B-Lizenzinhaber Rademacher auch noch im linken Rückraum personell nachgelegt. Doch trotz vieler Gespräche konnte der 49-Jährige keinen Neuzugang an Land ziehen. Dabei war er sich mit Christoph Groß (Wilhelmshavener HV) eigentlich schon über ein Engagement einig. Doch Groß wurde wortbrüchig und spielt nun wieder für die Reserve der Jadestädter in der Verbandsliga (wir berichteten).

Das Prunkstück der Grün-Weißen dürfte in der Saison 2016/2017 die Defensive sein. Hierfür hat Rademacher, der zu seinen aktiven Zeiten den Spitznamen „Verteidigungsminister“ trug, mit seiner Crew viele verschiedene Varianten einstudiert. Im Angriff werden die Neerstedter – wie gehabt – nach Möglichkeit versuchen, ihren wurfgewaltigen Halblinken Eike Kolpack immer wieder in Schussposition zu bringen.

In der auf den ersten Blick ausgeglichen erscheinenden Spielklasse erwartet Rademacher neben Topfavorit VfL Edewecht die HSG Barnstorf/Diepholz und Drittliga-Absteiger ATSV Habenhausen an der Tabellenspitze.

Auch der TV Cloppenburg, der am Sonnabend, 19.30 Uhr, zum Saisonauftakt in Neerstedt gastiert, könnte eine gute Rolle spielen. Allerdings hat sich der Vorjahreselfte am vergangen Sonntag von Trainer Andreas „Keke“ Roßberg getrennt. Anlass sollen unterschiedliche sportliche Auffassungen von Coach und Mannschaft gewesen sein. Der TV Cloppenburg muss auf Mittelangreifer Lennart Witt (und Neuzugang Maik Schulat (beide Schulterprobleme) verzichten.

„Die Ereignisse in Cloppenburg machen die Auftaktaufgabe für uns nicht einfacher“, erklärt Rademacher. Besonderen Respekt bringt er Ole Harms entgegen. Das Kreisläufer-Kraftpaket ist von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen nach Cloppenburg gewechselt. - wz

TV Neerstedt

Zugänge: Julian Hoffmann, Erik Hübner, Leon Linngroen (alle HC Bremen A-Jugend), Hendrik Legler (HSG Varel-Friesland), Lukas Oltmanns (eigene zweite Mannschaft)

Abgänge: Tristan Depenbrock (Handballpause), Matthias Hüsener (TvdH Oldenburg), Thomas Schützmann (Karriereende), Marcel Tytus (HSG Stedingen)

Restkader: Christoph Kuper, Ole Goyert, Marcel Reuter, Jan Busse, Eike Kolpack, Malte Kasper, Björn Wolken, Andrej Kunz, Tim Schulenberg (Stand-by)

Trainer: Jörg Rademacher (seit 2015)

Torwarttrainer: Jens Kanzog

Betreuer: Torsten Kasper

Physiotherapeutin: Wiebke Nöckel

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Sarah Schwarz glänzt als Vollstreckerin und Vorbereiterin

Sarah Schwarz glänzt als Vollstreckerin und Vorbereiterin

„Punkten, ohne Wenn und Aber“

„Punkten, ohne Wenn und Aber“

Jan Knutzens Pech ist Michael Majewskis Glück

Jan Knutzens Pech ist Michael Majewskis Glück

Kunsch zwölfmal erfolgreich

Kunsch zwölfmal erfolgreich

Kommentare