Mannschaftsergebnis in Ströhen erreicht

Vielseitigkeitsteam besteht die Premiere

Das Vielseitigkeitsteam des Kreisreiterverbandes Verden, von links: Lea Wesemann, Jan Heemsoth und Hedda Vogler.

Verden - Erstmals nahm eine junge Mannschaft des Kreisreiterverbandes Verden in Ströhen am Vielseitigkeitswettbewerb Kl. E um den Niedersächsischen Ponywimpel teil.

Sina Wesemann (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) auf Shania, Hedda Vogler (RV Aller-Weser) auf Tullibards Cleopatra und Jan Heemsoth (RV Graf von Schmettow) auf Misty Morning schafften nach den drei Teildisziplinen Dressur, Geländeritt und Springen das gesteckte Ziel gut durchzukommen und ein Mannschaftsergebnis zu erreichen. 

„Für uns ging es darum, dass wir Erfahrung gegen starke Konkurrenz sammeln. Das ist gelungen und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr“, sagte Verdens Mannschaftsführerin Birgit Tewes, die besonders den Mannschaftsgeist der drei Teilnehmer aus den verschiedenen Vereinen des Kreises lobte: „Sie haben sich super gegenseitig unterstützt.“

Im Rahmen dieser Veranstaltung nahm Lea Wesemann an der Kombi Prüfung Kl. A* - Pferde, einer Wertungsprüfung zum Derby-Eventing-Talente-Cup 2016 und zur Bezirksmeisterschaft Vielseitigkeit Junioren des PSV Hannover, teil. Sie wurde auf der Trakehnerstute Dark Angel nach einer 6,4 in der Dressur, einer 7,8 im Geländeritt und einer 7,7 im Springen mit 65,800 Punkten Dritte der Gesamtwertung.

jho

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Verden: Schiri Lüning hat ein spätes Einsehen

Verden: Schiri Lüning hat ein spätes Einsehen

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

Daverdens Coach Voigt vermisst die Cleverness beim 18:18

Daverdens Coach Voigt vermisst die Cleverness beim 18:18

Kommentare