2:1 über Dörverden: Nach 15 Jahren setzt sich Fischerhude-Quelkhorn wieder die Hallen-Krone auf

Lange beendet die lange Wartezeit

Riesenjubel herrschte bei Gregor Schoepe und seinen Kickern. Mit 2:0 besiegte der TSV Fischerhude-Quelkhorn den TSV Dörverden im Endspiel und setzte sich die Hallenkrone auf. Obere Reihe von links: Henning Wiechmann, Pascal Schubert, Jan Luca Lange, Andy Wilkens, Sven Cordes, Malte Nord, Co-Trainer Thomas Cordes. Untere Reihe von links: Torwart Scott Breselge, Benedikt Steege, Damian Bogusz, Stefan Hensel und Coach Gregor Schoepe.
+
Riesenjubel herrschte bei Gregor Schoepe und seinen Kickern. Mit 2:0 besiegte der TSV Fischerhude-Quelkhorn den TSV Dörverden im Endspiel und setzte sich die Hallenkrone auf. Obere Reihe von links: Henning Wiechmann, Pascal Schubert, Jan Luca Lange, Andy Wilkens, Sven Cordes, Malte Nord, Co-Trainer Thomas Cordes. Untere Reihe von links: Torwart Scott Breselge, Benedikt Steege, Damian Bogusz, Stefan Hensel und Coach Gregor Schoepe.

Achim - Von Dietmar Seesko. Der TSV Fischerhude-Quelkhorn ist neuer Fußball-Hallenkreismeister bei den Herren und Nachfolger des TSV Bierden. Im Endspiel besiegte das Team von Gregor Schoepe den TSV Dörverden völlig verdient mit 2:1.

Matchwinner für die Wümme-Kicker war am Sonntagabend in der Achimer Gymnasiumhalle der junge Jan Luca Lange, der beide Final-Tore erzielte. Für die etwas verhalten spielenden Dörverdener traf Christian Schünemann mit einem Kracher in den Winkel.

Das Endspiel sahen übrigens fast ausschließlich die treuesten Fans aus beiden Mannschaften. Spielte doch zeitgleich die Handball-Nationalmannschaft um die Europameisterschaft. Dieses Match verfolgten viele auf einer großen Leinwand im angrenzenden Hallenlokal.

„Ohne überheblich klingen zu wollen: Wir sind verdient Kreismeister geworden. Haben kein Spiel verloren. Die Jungs haben sich prima bewegt. Wir sind happy. Vor 15 Jahren war Fischerhude zuletzt Hallenkreismeister. Mit Scott Breselge hatten wir einen tollen Torwart. Jetzt geht es draußen weiter“, sah Gregor Schoepe eine prima Vorstellung seiner Mannschaft. Wie auch Dörverdens Coach Nils Pohlner, der sich die Spiele auf der Tribüne anschaute und als Chef durch seinen Co-Trainer Sebastian Göhner erfolgreich vertreten wurde. „Es war ein sehr gutes Turnier. Die vier Halbfinalisten waren auch die besten

Thedinghausen 4:1 im

kleinen Finale über Oyten

Teams. Letztlich entschieden die kleinen Fehler. Es hat ganz einfach großen Spaß gemacht“, so Pohlner.

Unter der Turnierleitung von Alexandra Rose und Uwe Stolte sahen rund 150 Zuschauer eine technisch anspruchsvolle Meisterschaft. Erfreulich, dass auf große Tore gespielt. Keine Probleme mit den fairen Spielen hatten die Referees Nico Schreuder (TSV Etelsen) und Bastian Grimmelmann (TSV Achim). Für den höchsten Sieg in der Vorrunde sorgte der TV Oyten. Moritz Krimmer, Jonas Willmann, Leon Sonnberg, ein Eigentor, zweimal Simon Seekamp und Arthur Bossert langten beim 7:0 gegen die Reserve des TB Uphusen kräftig hin.

Pech hatte das junge Truppe des SV Hönisch. Im letzten und entscheidenden Spiel um den Einzug ins Halbfinale unterlag das Team von Ricardo Seidel dem TSV Thedinghausen mit 0:2. Erst das Neunmeterschießen entschied das Halbfinale zwischen dem TSV Dörverden und dem TV Oyten. Regulär hatten Daniel Aritim, Raphael Schneider und Jannik Tölle für Oyten sowie Andreas Appelhans, Christian Schünemann und Marco Rosebrock zum 3:3 getroffen. Den entscheidenden Neunmeter verwandelte Ferhat Gören zum Dörverdener 5:4-Sieg.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Fischerhude-Quelkhorn nach Toren von Damian Bogusz und Pascal Schubert 2:0 gegen Thedinghausen durch. Platz drei ging an den TSV Thedinghausen, der dem TV Oyten beim 4:1-Sieg keine Chance ließ.

Ungewöhnliche Models bei Harald Glööckler

Ungewöhnliche Models bei Harald Glööckler

Sportwagen-Legende: Alpine steht vor dem Comeback

Sportwagen-Legende: Alpine steht vor dem Comeback

Hurricane: Konzerte am Sonntag

Hurricane: Konzerte am Sonntag

Trauer um Bud Spencer

Trauer um Bud Spencer

Meistgelesene Artikel

Patrick Mannig wechselt zum TSV Ottersberg II

Patrick Mannig wechselt zum TSV Ottersberg II

Ingo Bösch coacht jetzt FCO-Reserve

Ingo Bösch coacht jetzt FCO-Reserve

Harm Osmers in der Beletage: „Freue mich auf die Premiere“

Harm Osmers in der Beletage: „Freue mich auf die Premiere“

Fußball ohne Schuhe – und bitte die gleichen Unterhosen

Fußball ohne Schuhe – und bitte die gleichen Unterhosen

Kommentare