Doppelpack beim 3:1-Erfolg über TuS Celle

Tavan – sein Torriecher lässt Etelsen aufatmen

+
Sein Doppelpack entschied das Match: Kato Tavan (rechts), der in dieser Szene Celles Kapitän Nils Rogge enteilte. Die Etelser feierten einen verdienten und wichtigen 3:1-Sieg.

Etelsen - Von Ulf von der Eltz. Am Ende hätten sie den TuS Celle FC noch richtig abschießen können – aber die letzte Entschlossenheit vorm Tor fehlte Landesligist TSV Etelsen zum Kantersieg. So blieb den Schlossparkkickern am Sonntag ein hochverdienter 3:1 (0:0)-Erfolg, der sie im Kampf um den Klassenerhalt durchatmen lässt.

„Wir haben den positiven Trend der vergangenen Spiele untermauert. Man hat gesehen, dass die Qualität da ist, daher werden wir zeitnah die nötigen Punkte holen“, gab sich Trainer Bernd Oberbörsch voll optimistisch für die nächsten Aufgaben. Wenn es auch alles andere als ein glanzvoller Auftritt seiner Blau-Weißen gewesen ist: „Es war ein Pflichtsieg, kein weiterer Akteur hat sich verletzt. Daher bin ich zufrieden.“

Der Sottrumer sah schon in der müden ersten Halbzeit, „dass wir es fußballerisch vernünftig gemacht haben.“ Einzig die Konsequenz im Angriff ließ die Fans zur Pause ratlos zurück. Hatten Maximilian Jäger bei seinem Freistoß knapp drüber (3.) und Kato Tavan bei seinem Schrägschuss, den Celles Keeper Mach zur Ecke lenkte (14.), noch Pech, musste sich Tavan nach einer halben Stunde wirklich die Haare raufen: Nach weitem Schuldeis-Einwurf brachte der Außenspieler die Kugel aus vier Metern nicht im Kasten unter. Ansonsten leisteten sich beide Teams extrem viele Ballverluste, wobei die Gäste überhaupt keine Chance herausarbeiten konnten.

Im zweiten Abschnitt agierte Etelsen dann zielstrebiger – und Tavan bewies endlich seinen Torriecher. Der 25-Jährige vollendete einen starken Pass in die Tiefe von Mario Gloger mit einem Tunnel gegen Mach zum 1:0 (66.). Trotz einer umstrittenen Gelb-Roten Karte gegen Kapitän Nils Rogge (74.) wegen Meckerns kamen die Celler aus heiterem Himmel zum 1:1 (77.) – unter gütiger Mithilfe von Yannik Funck: Die Kopfball-Rückgabe des Innenverteidigers geriet viel zu kurz, Oguzhan Cey bedankte sich mit einem Flachschuss. „Da haben wir den Sieg unnötig aufs Spiel gesetzt“, geriet Oberbörsch kurz aus der Fassung.

Aber die Etelser legten den Hebel wieder um und wurden für ihre Offensivbemühungen schnell belohnt: Nach Schussversuchen von Alexander Ruf sowie Stephan van Freeden wurde Bastian Reiners von Cay gefoult – Gloger behielt beim fälligen Strafstoß zum 2:1 die Nerven (80.). Nur 60 Sekunden später machte Tavan den Deckel drauf, als er Marvin Feldmann die Kugel abluchste und Mach aus spitzem Winkel keine Chance ließ – 3:1.

Endgültig vergessen war jetzt sein ausgelassener Hochkaräter aus der ersten Halbzeit. In den Schlussminuten wäre ein noch höherer Sieg für die Platzherren möglich gewesen, von den zahlreichen Möglichkeiten vergaben Reiners nach van Freedens starkem Pass (84.) sowie van Freeden selbst (90.+1) die besten.

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

Kommentare