RW Achim steht im Endspiel in Bothel unter Druck / Kein Harakiri

Senci: „Für uns zählt nur ein Sieg“

RW-Trainer Faruk Senci

Achim - Vor dem Kellerduell beim TuS Bothel (So., 15 Uhr) macht sich Faruk Senci nichts vor. „Bei einer Niederlage sind wir abgestiegen. Daher zählt für uns auch nur ein Sieg“, lässt der Interimstrainer des Fußball-Bezirksligisten 1. FC RW Achim auch keine zwei Meinungen gelten.

Trotz dieser klaren Ansage will Senci in Bothel aber kein Harakiri spielen lassen. „Natürlich müssen wir etwas mehr als Bothel investieren, da denen schon ein Punkt reicht. Dennoch lassen wir es ruhig angehen. Denn wir haben ja 90 Minuten Zeit“, verweist der FC-Coach auf das Bundesliga-Finale des SV Werder am vergangenen Wochenende. „Das ist allen bewusst. Und wenn sich dann jeder an die ihm gestellten Aufgaben hält, bin ich zuversichtlich was den Ausgang angeht“, macht sich Senci hinsichtlich der Motivation seiner Mannschaft ohnehin keine Gedanken: „Die meisten können den Anpfiff schon gar nicht abwarten.“

In personeller Hinsicht gibt es auf Seiten der Achimer keine großen Probleme. Bis auf den gesperten Ferdi Yilmaz und Nüsret Yüksel (Urlaub) sind alle Spieler an Bord.

kc

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Kommentare