Tor und Assist: Verdener sorgt gegen Drochtersen II für Entscheidung / Zwei Neue

Schmudes Standards sitzen – 4:2

Ab durch die Mitte: Finn Austermann behauptete sich in dieser Szene gegen Drochtersens Benjamin Zielke (links) und Kai-Cedric Ribbe. Sein FC Verden 04 fuhr mit einem 4:2-Erfolg die ersten Punkte in dieser Landesliga-Saison ein. J Foto: von der Eltz

Verden - Von Ulf von der Eltz. Im sechsten Anlauf hat es endlich geklappt: Fußball-Landesligist FC Verden 04 fuhr am Sonntag mit dem 4:2 (2:1) über die SV Drochtersen/Assel II die ersten Saisonpunkte ein. Nach einer nicht gerade spielerisch starken, aber intensiven Partie atmete Coach Sascha Lindhorst durch: „Das haben sich die Jungs verdient, wir haben diesmal das Glück auch ein bisschen erzwungen.“

Vor allem haben die Allerstädter die Tore zu günstigen Zeitpunkten erzielt. Zunächst mussten sie sich sortieren, weil die Gäste mit viel Pressing begannen. Lindhorst: „Hatten wir einkalkuliert und ein bisschen darauf spekuliert, dass sie es nicht komplett durchhalten. Da sie durch Spieler aus der Ersten regelmäßig in anderer Aufstellung antreten, sollte sie es eigentlich nicht kompakt bis zum Ende schaffen.“ So kam es denn auch früh: Mit der ersten richtigen Chance ging die Heimelf in Führung: Eine Ecke von Jannis Bade köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Mirco Temp zum 1:0 ein (16.). Und der FC nutzte die daraus resultierende Unordnung in Drochtersens Abwehr: Nach weitem Schlag aus der Abwehr wurde Finn Austermanns Schuss noch geblockt, im zweiten Versuch erhöhte Maximilian Schulwitz auf 2:0 (19.).

In der Folge wurde es ein offenes Spiel, in dem beide Teams gute Möglichkeiten verstreichen ließen. Bis Sören Radeke nach einem langen Freistoß von Jannes Elfers unglücklich ins eigene Tor köpfte – 2:1 (41.). Wichtig für Lindhorst: „Wir haben uns nur kurz geschüttelt und die Kontrolle zurück gewonnen. In den vergangenen Wochen wären wir dann noch mit einem Rückstand in die Pause gegangen.“

Im zweiten Abschnitt agierten die Verdener zu Beginn erneut effizient und legten mit der ersten Chance nach: Einen Freistoß von Jonathan Schmude köpfte Steen Burford zum 3:1 ein (58.). Drochtersen drängte auf den Anschluss, die Platzherren wehrten sich aber mit allen Mitteln dagegen. Die beste Chance der SV-Reserve vergab Dimitri Fiks mit einem Schlenzer neben den Kasten (66.). Für die Entscheidung sorgte dann Schmude – diesmal düpierte er die komplette Abwehr, als er einen Freistoß aus halblinker Positio direkt zum 4:1 verwandelte (80.). Keeper Trapp hatte offensichtlich mit einer Flanke gerechnet. Das 4:2 (88.) durch Kötz diente dann nur der Statistik.

Sein Kurz-Debüt gab noch der 20-jährige Außenstürmer Hermann Babe, der Flüchtling aus der Elfenbeinküste war erstmals spielberechtigt. Adama Diarrassouba, ebenfalls geflüchteter Ivoror, spielte zunächst in der Zweiten – auch der bullige Außenverteidiger ist fest für den Kader der Ersten eingeplant.

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Meistgelesene Artikel

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Kommentare