33:28 – SG Achim/Baden mit starker Leistung

Pfeiffer nicht zu stoppen

+
Marvin Pfeiffer war beim 33:28-Sieg über Barnstorf/Diepholz kaum zu stoppen und erzielte zehn Tore.

Achim/Baden - Von Björn Lakemann. Dank einer fokussierten Leistung verabschiedete sich Handball-Oberligist SG Achim/Baden mit einem Heimsieg von seinen eigenen Fans. Gegen den Tabellendritten HSG Barnstorf/Diepholz behauptete sich das Team von Steffen Aevermann mit 33:28 (18:12).

Dementsprechend gefrustet zeigte sich der lautstarke Anhang der Gäste, der nach Spielende auf dem Parkplatz Bengalos abfackelte und damit ein viel größeres Feuerwerk zelebrierte, als die eigene Mannschaft zuvor. Restlos zufrieden war indes Steffen Aevermann: „Ich kann meiner Mannschaft nur großen Respekt zollen. Das war nochmal richtig cool und insbesondere Marvin Pfeiffer war kaum zu bremsen.“ Der Angesprochene gab das Lob artig an sein Team weiter: „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, was wir drauf haben.“ Auch Gäste-Trainer Dag Riecken musste eingestehen, dass die SG den größeren Willen an den Tag gelegt hatte und seine Mannschaft vor allem in der Offensive die nötige Struktur hat vermissen lassen.

Noch zu Spielbeginn hatte der agile Bastian Carsten-Frerichs für die Gäste zum 3:3 (6.) ausgeglichen. Aber angeführt von Routinier Florian Block-Osmers setzte sich die SG beim 8:4 (14.) erstmals deutlich ab. Zwar verkürzten die Gäste auf 7:9 (16.), doch Marvin Pfeiffer stellte schnell auf 11:7. Und nach einem weiteren Doppelpack von Fabian Balke, der seinen Vertrag bei der SG verlängert hat, ging es mit einem deutlichen 18:12 in die Pause.

Nachdem SG-Keeper Arne von Seelen bereits im ersten Abschnitt zehn Bälle entschärft hatte, knüpfte er daran auch in der zweiten Hälfte nahtlos an. „Wir haben dem Spiel heute unseren Stempel aufgedrückt. Allerdings haben die Barnstorfer auch sicher nicht an der oberen Leistungsgrenze gespielt“, so von Seelen. Als Florian Florian Block-Osmers per Gegenstoß das 22:13 (37.) erzielte, schien die Messe gelesen. Doch mit einer offensiveren Deckung sorgte die HSG noch einmal für Verunsicherung auf Seiten der Gastgeber und verkürzte auf 23:27. Doch in einer Auszeit brachte Steffen Aevermann sein Team wieder auf Kurs. Dennis Summa mit einer starken Aktion und Pfeiffer mit seinem zehnten Treffer zum 29:24 (53.) sorgten endgültig für klare Verhältnisse zugunsten der SG. Der Rest ging dann im allgemeinen Jubel unter.

SG Achim/Baden: von Seelen, Thalmann - Block-Osmers (6), Podien (1), Summa (5), Meier (4), Pröhl, Zschorlich (3), Mühlbrandt (1), Balke (2), Pfeiffer (11/4).

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

Meistgelesene Artikel

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Kommentare