Fußball-Oberligist TB Uphusen fehlt beim 0:2 gegen Jeddeloh die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor

Muzzicato vermisst die Cleverness

+
Bastian Helms, hier im Duell mit Jeddelohs Florian Stütz (21), zeigte bis zu seiner Auswechslung eine engagierte Leistung gegen den Titelfavoriten. Mitunter fehlte es dem jungen Uphuser Mittelfeldspieler jedoch an der nötigen Ruhe und Übersicht im Spielaufbau seiner Mannschaft.

Uphusen - Von Kai Caspers. Benedetto Muzzicato zeigte nach der 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den SSV Jeddeloh Größe. Obwohl der Trainer des Fußball-Oberligisten TB Uphusen berechtigten Grund zur Kritik an Schiedsrichter Moritz Geweke (Holle) gehabt hätte, wollte Muzzicato auf die äußerst schwache Vorstellung des Unparteiischen nicht gesondert eingehen. Dabei hätte er allen Grund dazu gehabt, denn dem Führungstreffer des Titelaspiranten war eine klare Abseitsstellung vorausgegangen und auch beim zweiten Treffer war nicht klar ersichtlich, ob der Ball die Linie schon überquert hatte.

Anstatt sich aber damit aufzuhalten, widmete sich Muzzicato lieber der guten Vorstellung seiner Mannschaft. Und die konnte sich gegen den SSV definitiv sehen lassen. „Ich denke, dass heute nicht bessere, sondern lediglich die clevere Mannschaft gewonnen hat. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir nach dem Rückstand eindeutig die besseren Chancen. Aktuell machen wir jedoch zu wenig daraus“, verwies der Uphuser Trainer auf das große Manko.

Zwar hatten die Gäste in der Anfangsphase klar das Kommando übernommen, doch mit zunehmender Spieldauer legten die Uphuser mehr und mehr den Respekt vor dem SSV ab. Das erste Ausrufezeichen dann auch schon in der zehnten Minute. Nachdem Bekim Murati ein Kopfballduell gewonnen hatte, kam Benjamin Ciosanski aus 20 Metern frei zum Schuss. Doch er jagte das Leder deutlich über das leere Tor. In der 16. Minute jedoch die kalte Dusche, als Ivo Valentino Tomas nach einer Kombination über die rechte Seite mit der Hacke ins Tor traf – 0:1. Allerdings hätte der Treffer niemals zählen dürfen, da dem Querpass eine klare Abseitsstellung vorausgegangen war. Die Uphuser zeigten sich aber nur kurz beeindruckt. Immer wieder sorgten sie mit schnellen Angriffen über die Außenpositionen für ordentlich Verwirrung in Jeddelohs Hintermannschaft. Doch weder Murati (26./30.) noch Ciosanski (37.) hatten das Glück auf ihrer Seite. „Da fehlt es uns mitunter noch am richtigen Willen und Glauben das Tor auch erzielen zu wollen. Aber das kommt noch“, verdeutlichte Muzzicato.

Die nächste Fehlentscheidung in der 62. Minute, als Geweke zunächst einen unberechtigten Freistoß für die Gäste gab. Aus diesem resultierte das 0:2. Zwar parierte TBU-Keeper Christian Meyer zunächst noch glänzend gegen einen Kopfball aus kürzester Distanz, ehe Julian Bennert das Leder – zumindest für den Schiedsrichter – irgendwie über die Linie bugsierte. „Ob der drin war, wage ich zu bezweifeln“, schüttelte Muzzicato den Kopf. Damit war die Partie auch vorzeitig entschieden, obwohl sich die Uphuser zu keiner Phase hängen ließen. Doch mit Ausnahme von zwei Schüssen des eingewechselten Mazan Moslehe passierte nichts mehr.

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Kommentare