11. Aller-Weser-Cup: Wanderpokal geht nach Bohmte

Jannik Rosilius und Co. feiern souveränen Turniersieg

Der Wanderpokal ging an den TV 01 Bohmte – mit dem Gäste-Trio freuten sich Timo Dienstmann (links) und Lars Brennecke.

Verden - Kaum war der 11. Aller-Weser-Cup mit 81 Teams über die sonnige Bühne gebracht worden, geht der Blick schon nach vorne.

„Die Planungen für 2017 laufen bereits, wir fanden eine überaus positive Resonanz. Dabei konnten wir die acht Absagen gut verkraften und das maximale an Spielen für jede Mannschaft rausholen“, ließ Timo Dienstmann aus dem vierköpfigen Organisationskomitee der HSG Verden-Aller wissen. Bedeutet mindestens vier Partien pro Team und höchstens sieben für die Teilnehmer an den Endspielen. 

Und Lars Brennecke aus eben diesem Stab schob nach: „Wir hatten zwar positven Stress, doch das Wichtigste war, dass es keine Verletzten und keinen Regen gab.“ Das bestätigte Rettungsassistentin Alexandra Münzner, die nur bei kleineren Blessuren Kühlpacks reichen musste. „Besser kann eine Veranstaltung aus unserer Sicht nicht verlaufen“, bekundete Münzner.

Sie strahlten um die Wette: Die Sieger des 11. Aller-Weser-Cups auf einen Blick. - Fotos (2): Lakemann

In 27 Runden wurden die Sieger aller Spielklassen auf zwölf Felder ermittelt. Die Gäste von TV 01 Bohmte aus der Gegend von Osnabrück räumten bei ihrer Premiere an der Aller gleich so richtig ab und holten den großen Wanderpokal für den erfolgreichsten Club. Sehr zur Freude der Trainer Hannelore von Rekowski und Mark Sandkühler: „Tolle Sportanlage, super Verpflegung und einfach super nett.“ Das Lob hörten die Veranstalter gerne.

Auf zwei seperaten Feldern fanden die Turniere der Minis und Maxis statt, die selbstverständlich nicht bewertet wurden. Eva und Lena aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) hatten bei den kleinsten Handballern die Oberaufsicht und jede Menge Spaß. Ernst, aber bestens gelaunt spielten die größeren ihr Turnier von 10 Uhr in der Früh bis zum Ende kurz vor 18 Uhr. Gut drauf war Lars Blatt als Trainer der ersten männlichen D-Jugend des Veranstalters. 

„Nach einer souveränen Vorrunde zogen wir mit einem deutlichen 9:3 gegen Zeven ins Finale ein. Dort spielten wir gegen ein starkes Team der TS Hoykenkamp und siegten wie in der Vorrunde“, freute sich Blatt, der mit seinem Erfolgsteam am nächsten Wochenende die Titelverteidigung beim Beachhandball in Cuxhaven anpeilt. Blatt: „Jetzt sind wir hier auch Titelverteidiger und sind schon fit für de Saison.“ Apropos Hoykenkamp: Die TS-Talente waren erst aus dem Wartestand ins Turniergeschehen nachgerückt und holten einen tollen Silberrang.

Bei der weiblichen A-Jugend kam Verden-Aller auf einen guten dritten Rang. Zweiter wurde die neu gegründete HSG Bremer Kreuz hinter dem TV Wietzendorf. Bei den männlichen Pendants ließen die Gastgeber nichts anbrennen und hatten vor den HSG All Stars und Bohmte den Turniersieg sicher. 

Bei einer Spielzeit von 12 Minuten und 30 Sekunden konnte auch die männliche B-Jugend des Gastgebers den Turniersieg klarmachen. Für den 16-jährigen Jannik Rosilius war das fast zu leicht: „Wir haben alles gewonnen und das war doch keine Herausforderung.“ In der größten Konkurrenz der gemischten E-Jugend mit 13 Teams wurde auf zwei Feldern gespielt. Sieger wurde der MTV Soltau vor dem TVV Neu Wulmstorf sowie dem TV Oyten.

bjl

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Verden: Schiri Lüning hat ein spätes Einsehen

Verden: Schiri Lüning hat ein spätes Einsehen

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

Daverdens Coach Voigt vermisst die Cleverness beim 18:18

Daverdens Coach Voigt vermisst die Cleverness beim 18:18

Kommentare