Brunsbrocks Frauen chancenlos beim 0:6 gegen den Spitzenreiter

Dirks: „Nichts zu machen“

Manon Schreiber

Brunsbrock - Ohne Chance war in der Fußball-Bezirksliga der Frauen der TSV Brunsbrock gegen den Spitzenreiter SG Meckelstedt/Wesermünde/Geeste. Letztlich setzte es eine 0:6 (0:3)-Niederlage.

Brunsbrocks Karl-Heinz Dirks, der Trainer Christian Schreiber vertrat, standen gerade einmal elf Spielerinnen zur Verfügung. „Da hatte ich natürlich keine Chance im Spiel irgendwie einmal zu reagieren“, bedauerte Dirks. Torfrau Susanne Ackermann verhinderte mit einigen starken Paraden eine noch höhere Niederlage.

Die Gäste gingen nach 15 Minuten durch einen Schuss aus 16 Metern 1:0 in Führung. Noch vor der Pause erhöhten die spielerisch und läuferisch überlegene SG auf 3:0 (22./25.). Brunsbrock besaß in den 90 Minuten nicht eine einzige nennenswerte Torchance, da die Mannschaft nur mit Abwehraufgaben beschäftigt war. Gleich nach dem Wechsel fiel das 0:4 und 20 Minuten vor dem Abpfiff nach einem Abwehrfehler das 0:5. Der designierte Meister stellte fünf Minuten vor dem Abpfiff den 6:0-Endstand her. „Da war nichts zu machen. Zudem konnte man merken, dass bei uns nach dem Klassenerhalt irgendwie die Luft raus ist“, stellte Dirks fest.

TSV Brunsbrock: Susanne Ackermann - Rabbe, Stefanie Martens, Tanja Martens, Rieck, Schreiber, Kracke, Lang, Horstmann, Jantje Köster, Wicknig. 

jho

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Meistgelesene Artikel

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Verden: Schiri Lüning hat ein spätes Einsehen

Verden: Schiri Lüning hat ein spätes Einsehen

Muzzicato stellt Qualitätsfrage

Muzzicato stellt Qualitätsfrage

Daverdens Coach Voigt vermisst die Cleverness beim 18:18

Daverdens Coach Voigt vermisst die Cleverness beim 18:18

Kommentare