Nach Pleite gegen Ottersberg II: „Es reicht einfach mal“

1:4 bringt das Fass zum Überlaufen – Lohbergs Coach Frank Walter wirft hin

In die Zange genommen: Der Bassener Kevin Ahlhorn im Duell mit zwei Dörverdenern – das Kreisliga-Match verloren die Grün-Roten 1:2. - Foto: Woelki

Verden - Der TSV Achim verteidigte am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisliga seine Tabellenführung durch einen überzeugenden 6:3-Auswärtssieg beim FC Verden 04 II. Erste Verfolger bleiben der SVV Hülsen und der TSV Uesen. Der TSV Lohberg verlor das Kellerduell gegen den TSV Ottersberg II mit 1:4 und bleibt weiterhin Schlusslicht – mit Folgen: Coach Frank Walter warf noch am Sonntagabend die Brocken hin.

FC Verden 04 II - TSV Achim 3:6 (1:4). „Die ersten 20 Minuten waren das Beste, was ich jemals in der Kreisliga gesehen habe. Da hätten wir auch 5:0 führen können“, war Achims Coach Rüdiger Hilbers restlos begeistert von seiner Elf. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste bereits durch Tore von Timo Schöning (2), Behcet und Ahmed Kaldirici bei einem Gegentreffer von Andreas Appelhans mit 4:1 vorn. Nach der Pause gab es ein kurzes Aufbäumen der Verdener, die durch Tore von Nico Brunken und Andreas Appelhans auf 3:4 verkürzten. In der Schlussphase hatten die Achimer jedoch deutlich mehr zuzusetzen und zogen durch zwei weitere Treffer von Hüsseyin Tuncel und Luca Bach auf 6:3 davon. „Ich bin von meiner Mannschaft maßlos enttäuscht. Bis auf die kurze Zeit nach der Pause stimmte heute gar nichts“, befand Verdens Coach Patrick Brune.

TSV Bassen II - TSV Dörverden 1:2 (1:1). Durch den 2:1-Erfolg verbesserten sich die Dörverdener auf einen Platz im Mittelfeld. Dabei waren die Bassener nach sieben Minuten durch Thomas Pfeifer mit einem Schuss in den Winkel mit 1:0 in Führung gegangen, nachdem Dörverdens Jan Luca Meineke zuvor im Mittelfeld den Ball vertändelt hatte. Nach einem Foul an Vitali Seibert schaffte Emil Felker noch vor der Pause per Strafstoß den 1:1-Ausgleich. Nicht so gut machte es Bassens Mark Büssenschütt, der einen Foulelfmeter über das Tor jagte. Als alles schon auf ein Unentschieden eingestellt war, gelang den Gästen zwei Minuten der 2:1-Siegtreffer durch Vitali Seibert. „Ein etwas glücklicher Sieg für uns, aber wir nehmen die Punkte gerne mit“, befand Dörverdens Coach Nils Pohlner.

SV Hönisch - TSV Uesen 1:4 (0:2). Uesen unterstrich auch in Hönisch seine blendende Form und holte verdient drei Punkte. Die Gäste lagen nach knapp einer halben Stunde durch Tore von Mirko Duhn (18.) und Hakan Kahraman (26.) mit 2:0 in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken ließen die Gäste Ball und Gegner laufen. Nach dem Wechsel versuchte die Mannschaft von Ricardo Seidel alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Uesen blieb jedoch bei Kontern immer gefährlich und erhöhte nach knapp einer Stunde durch Sebastian Wesseler auf 3:0. Damit war die Partie entschieden. In der Schlussphase gelang Hönisch noch der Ehrentreffer zum 1:3. (81.). Für den 4:1-Endstand zugunsten der Ueser sorgte Mirko Duhn mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel.

TSV Lohberg - TSV Ottersberg II 1:4 (1:3). Durch den ersten Saisonsieg gaben die Ottersberger die „Rote Laterne“ an Aufsteiger Lohberg weiter. Die Gäste hatten den besseren Start und lagen nach 20 Minuten durch Treffer von Marcel Meyer und Roman Janot bereits mit 2:0 vorn. Lohberg gelang zwar nach einer halben Stunde durch Jesse Früchtenicht das 1:2, doch noch vor der Pause erhöhte Christian Hennings auf 3:1. In der zweiten Hälfte drängte der Aufsteiger zwar auf den Anschlusstreffer, doch mit dem 4:1 für Ottersberg durch Artur Janot war die Partie endgültig gelaufen. Nach dem Match ließ Walter dann die Bombe platzen und trat mit sofortiger Wirkung zurück. Ein Mix aus Enttäuschung über seine Elf und die zu hohe persönliche Beanspruchung nannte er auf Nachfrage dieser Zeitung als Gründe: „Es reicht einfach mal. Ich habe hier achteinhalb Jahre durchgehalten. Aber immer wieder musste ich erkennen, dass manchem Spieler andere Dinge wichtiger sind als ein Kreisliga-Match. Ich habe mich auch ein bisschen abgenutzt über die Zeit.“ Da wurden ihm Job, Familie und die U10 seines Sohnes, die er auch noch coacht, zu viel, „zumal mir die Unterstützung aus dem Team fehlt.“ Spartenleiter Steffen Lühning reagierte enttäuscht, Co-Trainer Henrik Dreyer übernimmt erst einmal Walters Amt.

SVV Hülsen - TSV Etelsen II 2:0 (1:0). Gar nicht freuen konnte sich Hülsens Trainer Ziad Leilo über den 2:0-Erfolg, denn mit Ferhat Kadah (Gelb-Rot) und Achmed Turgay (Rot) erlebten zwei seiner Spieler den Schlusspfiff nicht auf dem Spielfeld. „Ich bin stocksauer. Solche Undiszipliniertheiten lasse ich mir nicht bieten, aber das werden wir intern besprechen“, schäumte Leilo. Der Hülsener Sieg war durchaus glücklich, denn der Aufsteiger aus Etelsen hielt 90 Minuten gut mit. Die Gastgeber gingen nach 18 Minuten durch Serhat Kadah mit 1:0 in Führung. Für den Endstand zum 2:0 sorgte Tugay Dogru nach einem Eckball per Kopf.

1. FC Rot-Weiß Achim - TSV Thedinghausen 3:1 (3:0). Die Achimer zeigten sich gegen Thedinghausen von ihrer guten Seite und hatten bereits zur Pause durch Treffer von Özgür Görmez (12.(26.) und Wilfried Yao (20.) alles klar gemacht. Thedinghausen indes fand in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel. Nach dem Wechsel geriet der Sieg der Gastgeber zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr, denn der 1:3-Endstand durch Dennis Buttkus gelang den Gästen erst in der Nachspielzeit. „Zur Halbzeit war alles erledigt. Die zweiten 45 Minuten hätte man sich schenken können“, meinte FC-Trainer Carsten Huning.

TSV Brunsbrock - TB Uphusen 3:3 (2:2). „Mit dem einen Punkt bin ich sehr zufrieden, denn Uphusen war mit einer sehr spielstarken Mannschaft angereist“, meinte Brunsbrocks Trainer Thomas Tödter. Nach 25 Minuten stand es bereits 2:2 nach Treffern von Benjamin Titz und Patrick Spitzer für Uphusen und Matthis Tietje und Pisan Belmi für Brunsbrock. Die Gäste waren meist im Ballbesitz, doch blieb Brunsbrock bei Kontern immer gefährlich. In der 70. Minute gingen die Gäste durch Andreas Hansen mit 3:2 in Führung, doch in der 85. Minute gelang Pablo Kaiser der Ausgleich zum 3:3-Endstand.

jho/vde

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Kommentare