Kreisliga: Uesen rückt nach 3:1 über Thedinghausen auf Platz zwei vor

Blasy: „Sind jetzt in der Relegation voll dabei“

Denis Schymiczek beseitigte mit seinem Treffer zum 3:1 die letzten Zweifel am Sieg gegen Thedinghausen. - Foto: Hägermann

Verden - Der TV Oyten gibt sich in der Fußball-Kreisliga auch weiterhin keine Blöße. Im Nachholspiel beim TSV Fischerhude-Quelkhorn feierte der Meister seinen 14. Sieg in Folge. Einen großen Schritt in Richtung Relegationsplatz machte der TSV Uesen durch den 3:1-Erfolg über den TSV Thedinghausen und kletterte damit auf Platz zwei. Nach dem 3:3 gegen den TSV Dörverden benötigt Jens Dreyer mit dem TSV Achim am Montag noch einen Sieg gegen Dauelsen zum endgültigen Klassenerhalt.

TSV Fischerhude-Quelkhorn - TV Oyten 0:1. Nächster Sieg für Axel Sammrey und den TV Oyten im Nachbarschaftsduell. „In einem fairen Spiel mit einem guten Schiedsrichter Mehmet Kunc haben wir verdient gewonnen“, freute sich Sammrey. Für das Tor des Tages zeichnete Daniel Aritim nach Vorarbeit von Pascal Döpke in der 55. Minute verantwortlich. Döpke, Arthur Bossert und Dennis Pahnke ließen danach weitere gute Möglichkeiten des TVO ungenutzt. „Bisher haben wir in dieser Saison auswärts nur sieben Gegentore kassiert“, war Sammrey hoch zufrieden.

TSV Uesen - TSV Thedinghausen 3:1. „Jetzt sind wir in der Relegation voll dabei. Allerdings war Thedinghausen ein gleichwertiger Gegner. Dreimal hatten wir großes Glück. Den Sieg hat Torhüter Nils Kutsch mit einer tollen Leistung festgehalten“, war Uesens Trainer Stefan Blasy nach dem Spiel und dem Vorrücken auf Platz zwei bestens gelaunt. Per Kopfball hatte Philipp Neugebauer die Gäste zunächst mit 1:0 (7.) in Führung ebracht. Doch nur zwei Minuten später glich David Schymiczek zum 1:1 (9.) aus. Mit einem direkt verwandelten Freistoß brachte Sebastian Wesseler die Ueser auf Erfolsgkurs – 2:1 (53.). Für die Vorentscheidung sorgte Denis Schymiczek mit seinem Treffer zum 3:1 (68.). Danach verhinderte Kutsch gegen Malte Stehmeier und Kai Siol den Anschlusstreffer.

TSV Achim - TSV Dörverden 3:3. „Nach dem 3:2 hätte Ramazan Gür freistehend alles klar machen können. Doch er scheiterte an Dörverdens Torwart Christopher Senff“, hatte Achims Trainer Jens Dreyer den Sieg und den damit verbundenen Klassenerhalt bererits vor Augen. Andreas Apperhans brachte die Gäste mit 0:1 (8.) in Führung. Fast im Gegenzug glich Ali Safavandi mit einem nicht unhaltbaren Freistoß zum 1:1 (9.) aus. Mirko Cordes brachte Dörverden erneut in Führung – 1:2 (18.). Mit einem Doppelpack drehte der Achimer Daniel Behr die Partie und ließ sein Team nach dem 3:2 (48./68.) hoffen. Wer nicht mitspielte, war Onur Kaya. Aus der Nahdistanz traf er zum 3:3 (84.)-Endstand. 

ds

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Warum der Allradantrieb im Kommen ist

Warum der Allradantrieb im Kommen ist

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

Handball-Regionstag: Gollnow und Caesar in Doppelfunktion

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

TB Uphusen spielt beim 1:3 gegen Heeslingen wie ein Absteiger

Vivien Janke tütet Sieg mit Top-Aufschlägen ein

Vivien Janke tütet Sieg mit Top-Aufschlägen ein

Kommentare