3:4 – Wahnebergens Aufholjagd nicht belohnt

Birte Nord sichert Otterstedt das 3:3

Drei Tore: Ottersbergs Annika Freymuth.

Verden - In der Fußball-Kreisliga der Frauen fuhr der TSV Ottersberg einen verdienten 6:0-Kantersieg beim TSV Neu St. Jürgen ein. Auch der TSV Bierden wusste zu überzeugen und schickte den TSV Eiche Neu St. Jürgen mit einer 5:0-Klatsche auf die Heimreise.

TSV Neu St. Jürgen - TSV Ottersberg 0:6 (0:1). In Neu St. Jürgen zeigten sich die Ottersbergerinnen so richtig in Torlaune. Den Anfang machte Lilli-Melissa Reiter, die mit dem 1:0 sogleich den Pausenstand markierte. Direkt nach dem Wiederanpfiff legte Annika Freymuth zum 2:0 nach. Marella Kusche, erneut Freymuth und Pia Willer erhöhten auf 5:0, bevor Freymuth mit ihrem dritten Tor des Tages für den 6:0-Endstand verantwortlich zeichnete.

TSV Bierden - TV Oyten 0:3 (0:1). In einem Spiel zweier ersatzgeschwächter Mannschaften hatte Oyten zwar deutlich mehr vom Spiel, die klareren Chancen erspielte sich allerdings der TSV Bierden. Janna Schwerke hatte mehrfach die Führung auf dem Fuß, konnte das Leder jedoch nicht im Tor unterbringen. So kam es, wie es kommen musste: Laura Cordes brachte Oyten mit 1:0 in Führung. Bierdens Abwehr, um die sehr gute Jenny Eggers, ließ auch in der Folgezeit wenig zu, konnte das 2:0 von Cordes aber nicht verhindern. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Jana Redel.

VSK Osterholz-Scharmbeck - TSV Otterstedt 3:0 (3:0). In den ersten 25 Minuten spielte nur der TSV Otterstedt und Birte Nord hätte gleich zweimal die Weichen auf Auswärtssieg stellen können. Doch in beiden Fällen scheiterte sie an der VSK-Torhüterin. Anschließend folgte eine kurze Schwächephase, die von den Gastgeberinnen eiskalt ausgenutzt wurden und mit einem Dreierpack vor dem Wechsel für klare Verhältnisse sorgten.

TSV Bierden - TSV Eiche Neu St. Jürgen 5:0 (3:0). Im Kampf um den Klassenerhalt fuhr der TSV Bierden einen verdienten Sieg ein. Gegen ganz schwache Gäste dominierte Bierden die Partie und ging verdient durch Jana Schultze in Führung. Aus gut 40 Metern legte Katrin Kühner zum 2:0 nach. Eine 25 Meter Bogenlampe von Mica Schleicher fand den Weg zum vorentscheidenden 3:0 ins Tor. Nach dem Seitenwechsel markierte Katrin Kühner mit zwei weiteren Toren den 5:0- Endstand.

SG Wahnebergen/Westen - VSK Osterholz-Scharmbeck 3:4 (1:3). Von Beginn an machte die SG Druck, geriet aber unglücklich durch zwei stark abseitsverdächtige Tore mit 0:2 in Rückstand. Zu allem Überfluss führte in der 38. Spielminute ein umstrittener Elfmeter zum 0:3. Dennoch steckte die SG nicht auf und kam noch vor der Pause nach einer Ecke durch Andrea Rokus zum verdienten Anschlusstreffer – 1:3. Nach feinem Solo verkürzte Rokus dann sogar auf 2:3, bevor Katharina Kuss den hoch verdienten 3:3 Ausgleich markierte. Allerdings hatte die Aufholjagd jede Menge Kraft gekostet und in der Schlussphase machte sich das dann nachhaltig bemerkbar und die Gäste kamen doch noch zum glücklichen 4:3-Endstand.

TSV Otterstedt - TSG Wörpedorf-G.-E. 3:3 (2:2). Otterstedt legte in der Partie einen klassischen Fehlstart hin und geriet früh mit 0:2 in Rückstand. Anschließend fand die Heimelf aber zurück ins Spiel und glich durch Treffer von Birte Nord und Annika Fervers zum 2:2-Pausenstand aus. Durch einen Distanzschuss zum 2:3 geriet Otterstedt erneut in Rückstand. Doch die Gastgeberinnen steckten nicht auf und wurden dafür belohnt, als Birte Nord, die zuvor von Annika Fevers wunderbar in Szene gesetzt wurde, das verdiente 3:3 erzielte. 

pst

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Meistgelesene Artikel

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Kommentare