Verein greift im Damenbereich neu an

Auch Torfrau Maja Erasmie wechselt zur HSG Verden-Aller

Mit vier Trainern will die HSG Verden-Aller im Damenbereich an alte Erfolge anknüpfen. Von links: Timo Lütje, Boris Linnemann und Michael Windisch. Es fehlt Timo Dienstmann.

Verden - Die HSG Verden-Aller möchte in den nächsten Jahren im Damenhandball an alte, erfolgreiche Zeiten anknüpfen. Verschiedene Maßnahmen wurden eingeleitet, die dazu führen sollen, dass der Verein im Kreis Verden wieder eine führende Rolle im Damenbereich spielt.

Wichtigste Maßnahme ist, dass sich zehn Spielerinnen des Landesligaabsteigers TSV Kirchlinteln, dessen Mannschaft komplett aufgelöst wurde, der HSG angeschlossen haben und auch den Platz in der Landesklasse einnehmen darf. „Das ist inzwischen positiv entschieden worden“, sagt Vorsitzender Holger Badenhop. Bis auf Lotta Bunte, die ins Ausland geht, sind alle Ex-Kirchlintelner Leistungsträgerinnen wie zum Beispiel Merle Lühmann oder Nadine Schröder jetzt für die HSG spielberechtigt. Mit Torfrau Maja Erasmie (HSG Cluvenhagen/Langwedel) steht auch schon ein weiterer Neuzugang fest. Trainiert wird die erste Damenmannschaft in der kommenden Saison wie berichtet von Boris Linnemann, der in der vergangenen Spielzeit noch für die Herren zuständig war. Er wird unterstützt von Timo Lütje als Co-Trainer und von Anke Lütje als Betreuerin.

Das Duo Linnemann/Lütje ist aber auch für die zweite Damenmannschaft zuständig, die mit Lütje gerade Meister der Regionsklasse geworden ist und den Aufstieg in die Regionsliga geschafft hat. Beide Teams sollen zukünftig auch zusammen trainieren. Und noch eine weitere interessante Maßnahme wurde getroffen, um dieses Projekt auf möglichst breite Basis zu stellen: Die komplette A-Jugend des TSV Dörverden einschließlich Trainer Michael Windisch hat sich der HSG Verden-Aller angeschlossen, da im Damenbereich in Dörverden zurzeit keine wirkliche Perspektive besteht. Die erste A-Jugend wird aber auch nach dem Wechsel weiter in Dörverden unter Michael Windisch trainieren, auch wenn einige Spielerinnen sicher ab und an in ie Einheiten der Damenhineinschnuppern werden. Für die zweite A-Jugend ist weiterhin Timo Dienstmann zuständig. Für beide Teams stehen insgesamt 35 Spielerinnen zur Verfügung. Mit den vier erfahrenen Trainern Linnemann, Lütje, Windisch und Dienstmann ist der Damenhandball bei Verden-Aller zur neuen Saison bestens aufgestellt. Die Vorbereitungen werden Anfang Juli beginnen. Saisonziele wurden noch nicht formuliert: „Dazu ist es im Moment noch zu früh. Wir müssen erst einmal ein paar Spieltage abwarten. Erst danach werden wir wissen, wie stark die Gegner sind“, sagt Timo Lütje, der auch als Ansprechpartner für den gesamten Damenbereich der HSG Verden-Aller fungiert.  

jho

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Derby-Dilemma nach Dreyers fataler Faustabwehr – 1:2

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

Joel Wunsch: „Das ist das beste Gefühl“

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

TV Oyten fehlt der Matchplan – 1:2

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Florian Schrader beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Kommentare