Team von Trainer Peter Ludwig dominiert

Westerholz kickt Scheeßel aus Pokal

Westerholz’ Jannes Hädecke (links) kommt gegen Scheeßels Mike Sprenger (am Ball) einen Schritt zu spät. Dennoch gewann Team von Trainer Peter Ludwig verdient mit 3:1. - Foto: J. Diekmann

Scheeßel - Von Julian Diekmann. Der TuS Westerholz hat sich in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals beim Klassenkonkurenten SV Rot-Weiß Scheeßel durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Peter Ludwig gewann am Ende verdient mit 3:1 (2:0). Scheeßel konnte in der Partie nicht an die guten Leistungen wie zuletzt in der Kreisliga anknüpfen. Damit trifft Westerholz in der zweiten Runde nun auf den TV Sottrum.

„Wir sind verdient ausgeschieden“, sagte ein sichtlich enttäuschter Sven Schumacher. Der Coach des SV Rot-Weiß Scheeßel war mit der Einstellung seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden. „Alles, was uns in den vergangenen Spielen ausgezeichnet hat, haben wir vermissen lassen“, ärgerte sich der Trainer. „Es fehlte an Laufbereitschaft, Passgenauigkeit und Einfallsreichtum.“

Die Gäste setzten den Gastgeber von Anfang an unter Druck und dominierten die Anfangsphase. Das zahlte sich früh aus, als Jonas Teifel im Strafraum einen Schritt zu spät kam und der Westerholzer Marvin Bénet zu Fall brachte. So blieb Schiedsrichter Thore Urban (TV Sottrum) nichts anders übrig, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Doch dem Schützen Lars Menzel versagten die Nerven. Der Scheeßeler Schlussmann Sebastian Bretzke hielt den schwachen Schuss. Damit blieb seine Mannschaft vorerst im Spiel.

Das änderte sich aber bereits in der 27. Minute, nachdem Bénet eine mustergültige Flanke auf den zweiten Pfosten platzierte und der völlig freistehende Westerholzer Nils Rathje aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Zwar bemühte sich Scheeßel in der Folgezeit, ohne aber wirklich zwingend zu werden, die klareren Chancen hatte weiterhin Westerholz. „Zur Halbzeit hätten wir schon viel höher führen müssen“, war Westerholz‘ Coach Peter Ludwig mit der Chancenauswertung nicht zufrieden. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff klingelte es erneut im Scheeßeler Kasten, als der wieder genesene Oliver Demant Jan Ostenfeld auf die Reise schickte und der Stürmer aus halblinker Position eiskalt einnetzte.

Zwar kamen die Hausherren in der 50. Minute noch zum Anschlusstreffer durch Angreifer Folrian Klee, doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und markierten in der 57. Minute das 3:1. Dieses Mal durfte sich Robin de Wals in die Torschützenliste eintragen. Scheeßel rannte zwar noch einmal an, doch Westerholz spielte die Partie clever zu Ende und zog somit verdient in die zweite Pokalrunde ein. „Ich bin mit der Vorstellung meines Team sehr zufrieden. Wir haben ein ganz anderes Gesicht gezeigt als bei der 0:7-Pleite gegen den Heeslinger SC II am vergangenen Wochenende“, betonte Ludwig.

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

5:0 – Linke trickst Elsdorf gekonnt aus

5:0 – Linke trickst Elsdorf gekonnt aus

Potratz, Röben und Lauridsen helfen aus

Potratz, Röben und Lauridsen helfen aus

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Karriereende nicht in Sicht

Karriereende nicht in Sicht

Kommentare