Team Wachtelhof gewinnt fünfte Auflage 

Mehr als 800 Besucher beim „Hanseatischen Dolzer-Polo-Cup“

+
Lukas Strenka (r., Team Thomas Mason) lieferte sich mit seinem Kontrahenten Oliver Sommer vom Team Dolzer Lady einen spannenden Zweikampf um das Spielgeraät. Am Ende siegte Strenka und seine Mannschaft im „kleinen Finale“ mit 10:5. 

Appel - Von Julian Diekmann. Trüffeltörtchen statt Pommes frites, Pulled Turkey Burger statt Chickenburger, Paprika-Hühnchen-Pfanne statt Bratwurst: Die Zuschauer der fünften Auflage des „Hanseatischen Dolzer-Polo-Cups“ in Appel kamen nicht nur kulinarisch auf ihre Kosten. Auch sportlich hatte das Event einiges zu bieten. So gewann im Finale völlig überraschend das Team Wachtelhof gegen die Dauersieger von dem Team Dolzer.

Alleine gestern waren rund 400 Besucher in Appel vor Ort. 

Mehr als 800 Zuschauer haben es sich über das Wochenende nicht nehmen lassen und dem Gut Appel einen Besuch abgestattet. „So viele Besucher waren sonst noch nie da“, freute sich der Veranstalter und Besitzer des Gut Appel, Thomas Selkirk. Dass am Ende so viele Zuschauer den Weg nach Appel gefunden haben, macht für Selkirk deutlich, „dass sich der außergewöhnliche Sport langsam in der Region etabliert“. Denn für den Veranstalter war es wichtig, mit Vorurteilen aufzuräumen. „Viele denken, dass Polo der ,Sport der Könige‘ ist und haben Bedenken vorbeizukommen. Das müssen sie aber nicht. Wir wollen Polo in der breiten Masse platzieren, den Menschen die Sportart näherbringen“, machte Selkirk sein Anliegen deutlich.

„Spannend wie noch nie“

Und er versprach den Zuschauern nicht zu viel. Sie haben Spitzensport vom Feinsten zu sehen bekommen. Vor allem im Finale zeigte sich, wie spannend und nervenaufreibend ein Polospiel sein kann. So hatte das Team Dolzer noch im dritten Chukka, einem der vier jeweils sieben Minuten langen Spielabschnitte, mit 3:5 gegen das Team Wachtelhof zurückgelegen. Doch 45 Sekunden vor Ende der Partie traf Moritz Gaedecke zum überraschenden 5:5-Ausgleich. Somit musste eine Verlängerung mit Golden Goal über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier hatte das Team Wachtelhof mehr Glück. Jaoquin Copello verwandelte einen fälligen Penalty zum hartumkämpften 6:5-Sieg. 

Internationales Poloturnier in Appel

Für das Team Dolzer, das die vergangenen Veranstaltungen regelmäßig dominiert hatte, blieb nur Platz zwei übrig. „Das ist ein Novum. Bisher wurden alle vorherigen Finalspiele unseres Polo Cups in der regulären Spielzeit entschieden. So spannend war es bisher noch nie“, freute sich nicht nur Veranstalter Selkirk über das spektakuläre Finale. „Ich bin mit meiner Tochter extra aus Osnabrück angereist. Dass wir dann so ein unterhaltsames Endspiel zu sehen bekommen haben, entschädigt natürlich für den langen Anfahrtsweg“, erklärte die 57-Jährige Besucherin Erika Friedberg, die verspricht, auch im kommenden Jahr wieder beim Polo-Turnier auf dem Gut Appel dabei zu sein. Ob es dann auch wieder die original Berliner Wurst mit Curry Saya Rasa und Cashewnüssen auf hausgemachter Soße gibt, bleibt abzuwarten. Der Wachtelhof, der sich auch um das Catering gekümmert hatte, wird sich für die nächste Auflage bestimmt die eine oder andere neue Kreation einfallen lassen.

FIFA-Klub-WM: Alle bisherigen Sieger

FIFA-Klub-WM: Alle bisherigen Sieger

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

Meistgelesene Artikel

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Kommentare