Auch Wohlberg kehrt zurück

Sievers-Brüder erstmals Seite an Seite für die Hurricanes

+
Wieder bei seinem Heimatclub: Hauke Sievers (hier bei einem seiner letzten Einsätze für die Hurricanes 2014) verstärkt das Team ebenso wie sein Bruder Malte Sievers und Robert Wohlberg. 

Rotenburg - Von Matthias Freese. Vor zweieinhalb Jahren standen sie sich zuletzt auf dem Feld gegenüber – jetzt werden sie erstmals gemeinsam in einem Team auflaufen, und das auch noch für ihren Heimatclub. Die Brüder Hauke und Malte Sievers kehren zu den Basketballern der BG ‘89 Hurricanes zurück und sind auch gleich so etwas wie die Hoffnungsträger. Zusammen mit Robert Wohlberg, dem dritten verlorenen Sohn, sollen sie helfen, im befürchteten Abstiegskampf in der Weststaffel zu bestehen. Zum Auftakt geht es Sonntag (14 Uhr) zum VfL Stade II.

„Da alle aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind, drei Mal die Woche zu trainieren und einige aufgrund ihres Wohnorts oder Berufs nur ein Mal die Woche können, versuchen wir das Beste daraus zu machen. Die Ambitionen können in diesem Jahr nicht hoch sein. Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, was in der Westliga nicht einfach wird“, dämpft Teamsprecher Sebastian Roy die Hoffnungen.

Hauke Sievers freut sich trotzdem: „Es wird eine schwierige, aber spaßige Saison, denke ich.“ Der 26-Jährige, der die Hurricanes zuletzt vor zwei Jahren verlassen hatte und erst im Frühjahr als Leistungsträger entscheidend zur Meisterschaft der TSG Westerstede in der 2. Regionalliga beigetragen hat, beginnt im Oktober ein berufsbegleitendes Masterstudium in Hamburg. „Da ziehe ich auch hin“, erzählt er. Er wird bereits am Sonntag dabei sein. „Ich habe noch Trainingsrückstand, aber ich hoffe, ich kann dem Team trotzdem helfen“, meint er.

Sein Bruder Malte Sievers, knapp fünf Jahre älter, stand zuletzt beim TuS Petersfehn aus der Bezirksoberliga Weser-Ems im Kader. Und der 30-jährige Robert Wohlberg, der ebenso wie die Sievers-Brüder auch noch die guten Zeiten der Hurricanes miterlebt und den Verein 2010 verlassen hatte, spielte in Österreich beim UBBC APO Herzogenburg. „Die Spielberechtigung für Robert konnte bisher noch nicht organisiert werden, da er zuletzt in Österreich gespielt hat. Ab dem zweiten Spiel wird er dann aber bestimmt dabei sein“, verrät Christoph Treblin, Vorstand Sport der Hurricanes.

„Mehr als erfreulich“, nennt Sebastian Roy die unerwarteten Zugänge. Allerdings gibt es auch einige Verluste: Jonathan Orth wurde vom Arzt wegen dauerhafter Knieprobleme empfohlen, mit dem Basketball aufzuhören. Alexander Nitz ist inzwischen zu den Fußballern des Rotenburger SV II übergesiedelt, Topscorer Milos Jelovac musste zurück nach Montenegro und Ronald Völker ist nach Hannover gezogen. Erhalten bleiben dem Team Marcel Schulzcek (zumindest in Teilzeit) sowie der Rest vom vergangenen Jahr inklusive Max Reinhard, Florian Birk, Flemming Rathjen und Roy. „Hinzu kommen alle Spieler, die noch vergangene Saison nur in der U 18 waren, sowie einige U 16-Spieler wie Tom Reinhard und John Fröhlich“, berichtet Roy. Gecoacht wird das Team vom zweiten hauptamtlichen Coach des Vereins, dem Bosnier Mahir Solo.

Mehr zum Thema:

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Meistgelesene Artikel

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Kommentare