1:1 beim MTV Riede / Spielmacher trifft per Elfmeter

Potratz hält RSV-Reserve die Klasse

Erzielte nicht nur den Führungstreffer gegen den MTV Riede und sicherte der Reserve des Rotenburger SV somit den Klassenerhalt, sondern war auch über die gesamte Spielzeit einer der Leistungsträger des Teams: Spielmacher Tim Potratz. - Foto: Westermann

Riede - Von Julian Diekmann. Selten haben die Fußballer des Rotenburger SV II ihren Trainer an der Seitenlinie so ruhig erlebt wie am letzten Spieltag der Bezirksliga. Dabei ging es für das Team von Coach Dariusz Sztorc im Spiel beim MTV Riede um alles oder nichts – Abstiegsrelegationsplatz oder Klassenerhalt. Am Ende war der Fußball-Gott gnädig mit Sztorc und seiner Mannschaft. Durch ein 1:1 (0:0) sind sie dem drohenden Abstieg noch einmal von der Schippe gesprungen, nehmen in der Abschlusstabelle den rettenden zwölften Platz ein.

„Natürlich war auch ich vor dem Spiel nervös. Aber über die Saison bin ich auch entspannter geworden. Ich freue mich einfach nur riesig für das Team, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben. Das war eine sehr anstrengende Saison. Ich bin einfach nur sehr glücklich“, fiel Sztorc, der gegen Riede sein letztes Spiel als Cheftrainer der Rotenburger Reserve bestritt, nach dem Schlusspfiff ein großer Stein vom Herzen: „Das ist auch ein versöhnlicher Abschluss für mich.“ Wie es für den 46-Jährigen nun weitergeht, lässt er offen. Nur eines ist sicher. „Ich werde nie wieder eine zweite Mannschaft übernehmen“, betont der manchmal knurrig wirkende, aber liebenswerte Übungsleiter.

Dass seinen Spielern am Ende Tränen der Freude statt der Trauer über die Wangenknochen liefen, verdankten sie Tim Potratz. Der Spielmacher des RSV II brachte sein Team in der 54. Minute per Elfmeter in Führung, nachdem Riedes Nils Krüger eine Flanke von Andrej Edel mit der Hand berührt hatte. So blieb der Schiedrichterin Frauke Wichmann (TSV Lamstedt), die eine sehr ordentliche Partie ablieferte, nichts anderes übrig, als auf dem Punkt zu zeigen.

Doch statt die Führung auszubauen, kassierten die Gäste nur wenige Minuten danach den Ausgleich. Nach einem Zuckerpass von Alexander Lohs netzte Joker Kai Schumacher aus rund 16 Metern eiskalt ins lange Eck ein (59.). Rotenburgs Schlussmann Jonas Keusen war machtlos. „Wir haben es noch mal unnötig spannend gemacht“, ärgerte sich auch Sztorc über den Ausgleichstreffer.

Somit begann das Zittern von vorne. Hätte nämlich der Bremervörder SC seine Partie bei der TuSG Ritterhude (1:1) gewonnen, hätte das 1:1 der Rotenburger nicht mehr ausgereicht. Dabei hätte das gar nicht sein müssen. Die Sztorc-Elf war über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, hatte auch die eindeutigeren Möglichkeiten. Nur der Ball wollte nicht ins Tornetz springen. Die beste Chance vergab noch Rotenburgs Stürmer Edel. Er traf in der fünften Minute nur den Pfosten. Und fast hätte Riede den Gästen noch den Schock verpasst, als Marc Lindenberg in der zweiten Minute der Nachspielzeit und mit der letzten Aktion des Spiels beinahe den Siegtreffer für die Hausherren erzielt hätte. Doch sein Schuss aus knapp acht Metern trudelte haarscharf am Tor vorbei.

„Klar wollten wir das Spiel noch gewinnen, auch wenn es für uns um nichts mehr ging. Leider hat das nicht geklappt. Wichtig ist aber, dass sich auf Rotenburger Seite und bei uns keiner verletzt hat“, erklärte Riedes Cheftrainer Torsten Krieg-Hasch, während Sztorc nach der anstrengenden Spielzeit erst einmal relaxen will: „Die Saison hat viel Kraft gekostet. Ich fahre jetzt erst mal in den Urlaub und danach sehen wir weiter. Ich bin einfach nur froh, dass die Saison vorbei ist.“

Eine Rückkehr zum Rotenburger SV, für den Sztorc seit 2002 aktiv ist, ist für den Übungsleiter aktuell aber schwer vorstellbar.

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Kommentare