34:31 – dezimierte Sottrumer fügen Sulingen erste Niederlage zu

Nijland setzt den Deckel drauf

Sven Thormann (am Ball) setzte sich gleich mehrfach gegen die Sulinger Abwehr durch und kam am Ende zu fünf Treffern beim Sottrumer 34:31-Erfolg. - Foto: Woelki

Sottrum - Norbert Kühnlein war hellauf begeistert. „Das war eine super Leistung meiner so arg geschrumpften Mannschaft“, freute sich der Trainer des TV Sottrum über zwei wichtige Punkte in der Handball-Landesliga. Seinen Mannen gewannen in eigener Halle gegen den bisher verlustpunktfreien TuS Sulingen mit 34:31 (18:16) und weisen jetzt mit 6:4 wieder ein positives Punktekonto auf.

Der TV Sottrum musste wie schon seit Wochen auf die beiden Dauerverletzten Max Schlusnus und Eike Westermann verzichten. Außerdem fehlten die Urlauber Benjamin Schnäpp, Kilian Arlt und David Buchelt. Beim Aufwärmen verletzte sich zudem noch Marco Walker, sodass er nicht eingesetzt werden konnte. Und dann erwischte es im Laufe der Partie auch noch Kreisläufer Manuel Herberg. „Da musste ich zum Schluss praktisch ohne Auswechselspieler auskommen. Dafür war es eine grandiose Leistung meiner Spieler“, sparte Kühnlein nicht mit Lob.

Sein Team erwischte einen guten Start und ging durch Tore von Sven Thormann und Benjamin Nijland mit 2:0 in Führung. Dieser Vorsprung von zwei bis drei Toren wurde die ganze erste Halbzeit gehalten, da der Gastgeber konzentriert in der Abwehr um den guten Torhüter Julian Kulgart agierte und die Angriffe selten überhastet abgeschlossen wurden. Auch das Tempospiel über die schnellen Jonas Stelling und Nicolas Karnick klappte prächtig.

So ging es nach einem verwandelten Siebenmeter von Karnick und einem Treffer des insgesamt zehnfachen Torschützen Benjamin Nijland mit einer Sottrumer 18:16-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel kam der TuS Sulingen erstmals wieder beim 20:20 durch Björn Meyer zum Ausgleich (35.). Es spricht für die Moral der Gastgeber, dass sie unverdrossen und unterstützt von ihren Fans weiter kämpften und sich auch nicht durch die 23:21-Führung des TuS Sulingen durch Jannik Knieling aus dem Konzept bringen ließen (41.). Die Gäste konnten einen Vorsprung von zwei Toren bis zur 48. Minute (27:25) behaupten. Dann erzielte der TV Sottrum innerhalb von drei Minuten vier Treffer durch Sascha Nijland, Nicolas Karnick, Benjamin Nijland und Sven Thormann zur 29:27-Führung. Zwar glich Sulingen noch einmal zum 29:29 aus, doch die letzten fünf Minuten gehörten dem Wieste-Team. In der Zwischenzeit war auch Tobias Groenewold für Julian Kulgart zwischen die Pfosten gegangen – er zeigte prompt einige klasse Paraden. Benjamin Nijland gelang nach 58 Minuten das 33:30, zum Endstand von 34:31 traf Sottrums siebenfacher Torschütze Jonas Stelling.

„Dieses Spiel hat erneut gezeigt, dass die Mannschaft sich in den jüngsten Wochen von Spiel zu Spiel gesteigert hat und der Umbruch inzwischen gut verkraftet wurde“, freute sich Kühnlein. Nächster Gegner des TV Sottrum ist erst in drei Wochen erneut in eigener Halle der VfL Horneburg. - jho

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Meistgelesene Artikel

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Kommentare