Holesovsky bringt Quintett in Schlussphase

Ein perfektes Spiel für die Talente

+
Talente-Trio kurz vor der Einwechslung: Birte Riebesell, Beekje Janßen und Cara Tadeus (v.l.).

Scheeßel - Der symbolische Gruß ging an Keltern & Co., an die Clubs eben, bei denen der Einbau des Nachwuchses bisher keine hohe Priorität genießt: Exakt 1:54 Minuten vor dem Ende der Bundesliga-Partie gegen NB Oberhausen schickte Tomas Holesovsky, Coach der Avides Hurricanes, alle fünf Eigengewächse gemeinsam aufs Feld – Birte Riesebell (19), Cara Tadeus (18) und Beekje Janßen (17), assistiert von den schon etwas erfahreneren Andrea Baden (20) und Hannah Pakulat (21). Ein Quintett, das so auch in der 2. Regionalliga für die Reserve aufläuft.

Die klare Führung gegen Oberhausen ließ dieses „Experiment“ zu. Gleichzeitig war es ein Fingerzeig. „Das ist unsere Zukunft. Und mein Traum ist es, nicht nur die letzten Minuten die Talente einzusetzen, sondern für längere Zeit“, dachte Holsesovsky bereits an seine U15-Spielerinnen.

Für Beekje Janßen waren es sogar die ersten Einsatzminuten der Saison. „Das wurde auch mal Zeit, ich bin sehr froh“, kommentierte sie bester Laune ihren Einsatz. Birte Riebesell ist schon einen Schritt weiter. Die Flügelspielerin stand insgesamt 19 Minuten auf dem Feld und wird von Holesovsky zunehmend eingebaut. „Am Anfang war ich noch ziemlich nervös, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran“, schilderte sie. Insgesamt standen die fünf Eigengewächse der Hurricanes in dieser Partie übrigens mehr als 63 Minuten auf dem Feld.

maf

Mehr zum Thema:

Gnabry ist der Gefährlichste

Gnabry ist der Gefährlichste

16. Venuslauf in Bremen 

16. Venuslauf in Bremen 

Ottersberger Herbstmarkt

Ottersberger Herbstmarkt

Jubiläums-Dance-Day des TSV Dörverden

Jubiläums-Dance-Day des TSV Dörverden

Meistgelesene Artikel

„Ich möchte kein Risiko eingehen“

„Ich möchte kein Risiko eingehen“

„Haste Scheiße am Fuß ...“

„Haste Scheiße am Fuß ...“

RSV plumpst nach 0:3 auf den Abstiegsrang

RSV plumpst nach 0:3 auf den Abstiegsrang

Der paradoxe Patient

Der paradoxe Patient

Kommentare