4:2 – Visselhövede überrascht Sottrum, bringt sich mit groben Fehlern aber um die Punkte

Fröhlichs Standards sind Gold wert

Der Sottrumer Nico Fröhlich (3.v.r.) verliert zwar das Kopfball-Duell mit Visselhövedes Kai Jager (r.), gewann die Partie aber am Ende 4:2. - Foto: Woelki

Sottrum - Von Vincent Wuttke. Der starke Schauer in der ersten Halbzeit kam dem TV Sottrum teuer zu stehen. Mit dem Regen floss auch das Konzept dahin und der VfL Visselhövede drehte die Partie der Fußball-Kreisliga zwischenzeitlich. Als das Wetter nach der Pause aber wieder ein wenig besser wurde, wendte die Heim-Elf die Begegnung dank ihrer Stärke bei Standardsituationen noch zu einem 4:2 (1:2)-Erfolg und setzte die positive Entwicklung fort. Auch wenn Trainer Vitalij Kalteis „mit dem Spiel bei weitem nicht zu 100 Prozent“ zufrieden war.

Aus dem Spiel heraus erspielte sich seine Mannschaft lange Zeit nur spärlich Torchancen und hatte mit den engagiert auftretenden Visselhövedern Probleme. „Sie standen zu unserer Überraschung hinten sehr kompakt und haben ein gutes Spiel gemacht. Nach der Leistung gehören die auf jeden Fall nicht unten rein“, lobte Kalteis den unterlegenen Gast. Und auch Visselhövedes Coach Morad Bounoua fand: „Wir haben ordentlich gespielt, waren nicht schlechter als Sottrum und haben wenig zugelassen.“

Die Gastgeber zeigten sich aber effektiv und trafen mit der ersten Chance des Spiels. Einen langen Ball drosch Nico Fröhlich unhaltbar per Volleyschuss in die Maschen (15.). „Von da an bis zur 40. Minute haben wir aber total geschlafen“, haderte Kalteis. „In der Halbzeit musste ich daher auch laut werden.“ Mit einem Doppelschlag hatte „Vissel“ die Partie bis zu dieser Kabinenpredigt gedreht. Erst verlängerte Claas Bargfrede einen Freistoß per Kopf (32.), dann schloss Daniel Stephenson einen schnellen Konter zur Führung ab (34.). „Wir haben Moral gezeigt und sind nach dem Rückstand stark zurückgekommen. Das spricht für die Mannschaft“, lobte Bounoua seine Elf. Allerdings ließ sie nach dem Seitenwechsel nach und überließ Sotrum die Kontrolle. „Und die Eckbälle und Freistöße haben wir miserabel verteidigt. So haben wir das Spiel verschenkt“, analysierte Bounoua. Alle drei weiteren Treffer für Sottrum fielen auf diese Weise. „Nico Fröhlich hat die Standards super getreten. Das hat uns natürlich sehr geholfen“, freute sich Kalteis. In der 52. Minute köpfte Rico Hesse eine Fröhlich-Ecke ein, in der 70. Minute fand Fröhlich den Kopf von Matthias Michaelis. Und auch das 4:2 resultierte aus einem Freistoß des Sottrumer Standardspezialisten. Visselhövedes Jan-Niklas Wingerning köpfte von Henrik Bulkowski bedrängt ins eigene Netz ein. Schiedsrichter Günter Bassen (SV Ippensen) übersah das klare Foul aber, so war die Begegnung zehn Minuten vor Schluss entschieden.

„Klar hatte der TV Sottrum danach noch Chancen, weil wir dann auch aufgemacht haben“, meinte Bounoua, der in der 90. Minute noch sah, wie Daniel Stephenson einen Freistoß an die Latte schoss und Matthias Michaelis im Gegenzug freistehend vergab.

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Kommentare