42. Sandbahnrennen in Mulmshorn

Fabriek stiehlt de Jong die Show

Schlagabtausch: Der Niederländer Dirk Fabriek (Nummer zwölf) zieht an Landsmann sowie Welt- und Europameister Jannick de Jong (Nummer zwei) vorbei und gewann am Ende den Halbfinallauf zur Europameisterschaft. Der Brite Andrew Appleton (Nummer sechs) landete auf Rang sieben. - Foto: Woelki

Mulmshorn - Von Julian Diekmann. Am Ende war kein Vorbeikommen an Dirk Fabriek: Unter den Augen von 1200 Zuschauern hat der Niederländer gestern Nachmittag den Halbfinallauf des European Championships auf dem Wümmering in Mulmshorn gewonnen, den der MSC Mulmshorn im Rahmen der 42. Auflage seines Sandbahnrennens ausgerichtet hatte. „Der ganze Stress der Vorbereitung hat sich gelohnt. Ich bin mit dem Verlauf der Veranstaltung mehr als zufrieden“, sagte Andre Haltermann, 1. Vorsitzender des MSC, nach Beendigung des Großereignisses.

Dabei stand der Halbfinallauf zur Europameisterschaft lange Zeit auf der Kippe. „Für den Nachmittag war eigentlich ein starkes Gewitter angekündigt. Zum Glück gab es zwischendurch nur einen kurzen Schauer“, erklärte Karin Haltermann, Pressewartin des MSC Mulmshorn. Aufgrund der Unwetterwarnung wurde der Halbfinallauf vorgezogen, sodass dieser auf jeden Fall über die Bühne gehen konnte. Anschließend starteten die B-Lizenz Solisten (500 ccm) und die Seitenwagenklasse (ebenfalls 500 ccm).

Siegerehrung: Dirk Fabriek (M.) gewann vor James Shanes (l.) und Jannick de Jong. - Foto: J. Diekmann

Und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. So erlebten sie im Halbfinallauf gleich eine Überraschung. Denn am Ende gewann nichtder amtierende Welt- und Europameister Jannick de Jong (Niederlande), sondern sein Landsmann Dirk Fabriek. Für de Jong reichte es letztendlich nur zu Platz drei. Auf Rang zwei landete James Shanes (Großbritannien). Von den 18 gestarteten Fahrern haben sich am Ende neun für das Finale der Europameisterschaft, das am 11. September in Swingfield (Großbritannien) ausgetragen wird, qualifiziert.

Nach dem EM-Lauf durften die Solisten der B-Lizenz (500 ccm) ihr Können unter Beweis stellen. In dem zehn Fahrer starken Feld dominierte Marcel Sebastian (Deutschland) das Geschehen und fuhr als Erster über die Ziellinie, dicht gefolgt von seinem Landsmann Jens Buchberger. Ebenfalls aufs Siegertreppchen schaffte es Fabian Wachs als Dritter.

Sandbahnrennen mit de Jong und Fabriek

Bei der Seitenwagenklasse setzte sich Kevin Hübsch (Deutschland) durch. Auf Rang zwei folgte Marco Wessels. Der Bronzerang blieb für den Lokalmatatoren Arne Jasper (MSC Mulmshorn) übrig.

Vor Ort war übrigens auch Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber (SPD), der die Schirmherschaft der Veranstaltung innehatte. „Ich danke dem Team um Familie Haltermann, das sich für den MSC Mulmshorn in ganz besonderer Weise engagiert. Die hervorragende Vorbereitung und die professionelle Durchführung sind ein Grund für den großen Erfolg der Sandbahnrennen hier in Rotenburg“, stellte der Bürgermeister die Bedeutung des Organisationsteams in den Vordergrund.

Insgesamt beteiligten sich über das gesamte Wochenende 121 Fahrer an der Veranstaltung auf dem Wümmering. Und Andre Haltermann verspricht, dass auch im kommenden Jahr Sandbahnrennen der Spitzenklasse in Mulmshorn zu sehen sein werden: „Die 43. Auflage ist schon in Planung und soll im Juli 2017 ausgerichtet werden.“

Verfassungsreferendum in Italien

Verfassungsreferendum in Italien

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Starker Sane und Matchwinner Bartels

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Meistgelesene Artikel

5:0 – Linke trickst Elsdorf gekonnt aus

5:0 – Linke trickst Elsdorf gekonnt aus

Potratz, Röben und Lauridsen helfen aus

Potratz, Röben und Lauridsen helfen aus

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Karriereende nicht in Sicht

Karriereende nicht in Sicht

Kommentare