Sottrums Schlussmann Marco Köster erklärt, weshalb es nicht für ganz oben reicht

„Das Thema Aufstieg ist für uns durch“

Marco Köster ist Realist.

Sottrum - Von Vincent Wuttke. Der Traum vom Aufstieg ist für die Kreisliga-Fußballer des TV Sottrum fünf Spieltage vor Schluss geplatzt. Schlussmann Marco Köster (29) erklärt, weshalb es in dieser Saison nicht zu mehr als zur Rolle des Verfolgers reicht.

Herr Köster, haben Sie eigentlich noch am 3:3 gegen den FSV Hesedorf/Nartum und dem 2:4 gegen den TSV Bülstedt/Vorwerk in der vergangenen Woche zu knabbern?

Marco Köster: Ein bisschen schon. Die beiden Spiele sind auf jeden Fall sehr bitter für uns gewesen. Das Remis gegen Hesedorf war schon ärgerlich, was mit uns gegen Bülstedt los war, weiß ich auch nicht. Da waren wir von vorne bis hinten, einschließlich mir, richtig schlecht.

Haben Sie sich mit diesen Ergebnissen aus dem Rennen um die Aufstiegsplätze verabschiedet?

Köster: Das Thema Aufstieg ist für uns durch. Dafür stehen einfach zu viele Mannschaften besser da als wir und der Abstand ist mit sieben Punkten Rückstand zu groß.

Woran liegt es, dass es in dieser Spielzeit nicht für die vorderen zwei Plätze reicht?

Köster: Immer, wenn die Konkurrenten gepatzt haben, konnten wir die Chance nicht nutzen und haben ebenfalls Punkte liegen gelassen. Vor allem in den letzten fünf Minuten haben wir viel zu häufig Punkte verschenkt. Uns fehlte in den Spielen oft die Kaltschnäuzigkeit und die Cleverness, die Führungen über die Zeit zu bringen. Wir haben uns einlullen lassen.

Wie sind nun die Ziele für die letzten Partien?

Köster: Wir wollen die Saison auf jeden Fall vernünftig zu Ende bringen und uns nicht noch in der Tabelle durchreichen lassen. Auch wenn wir ein schweres Restprogrammm haben, wollen wir noch einige Punkte holen und ohne Druck frei aufspielen.

Coach Tomas Meyer verlässt Sottrum nach nur einer Saison wieder. Haben Sie dennoch etwas dazugelernt?

Köster: Er hat uns in vielen taktischen Dingen mit Sicherheit nach vorne gebracht. Da ich mich da als Torwart aber heraushalte, habe ich persönlich eigentlich keine großen Erkentnisse gewonnen.

Bei nur 35 Gegentoren haben Sie aber doch eine gute Saison gespielt, oder?

Köster: Auch wenn andere Teams noch weniger Gegentore kassiert haben, finde ich, dass die gesamte Abwehr einen guten Job gemacht hat.

Kösters Tipps

FC Ostereistedt/R. - FSV Hesedorf/N. 1:3

FC Alfstedt/E. - TSV Gr. Meckelsen 1:0

MTSV Selsingen - TV Sottrum 0:2

TuS Elsdorf - Heeslinger SC II 0:2

TSV Karlshöfen - MTV Jeddingen 2:1

TSV Bülstedt/V. - TSV Gnarrenburg 2:2

TuS Westerholz - SV Ippensen 1:0

Jan Meinke (MTV Jeddingen) sagte vergangene Woche eine Partie exakt voraus und lag drei Mal von der Tendenz her richtig.

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 in Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 in Barcelona

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Meistgelesene Artikel

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Kommentare