Zaplatova debütiert beim 62:60 gegen Lemvig

Dally zeigt aus der Distanz ihre Klasse

Petra Zaplatova kam gegen Lemvig zu ihrem ersten Einsatz im Hurricanes-Trikot und zeigte gute Ansätze. - Foto: Freese

Scheeßel - Von Matthias Freese. "Wunderdinge sind noch nicht zu erwarten. „Wir brauchen noch ein bisschen Zeit“, weiß auch Tomas Holesovsky. Seit Dienstag hat der Coach den nahezu kompletten Kader der Avides Hurricanes um sich versammelt, da war es keine allzu große Überraschung, dass es beim Basketball-Bundesligisten in den ersten beiden Testspielen am Wochenende noch holperte. Nach einer 70:76 (39:40)-Heimniederlage am Samstag gegen den Erstliga-Absteiger Osnabrück Panthers folgte tags darauf – ebenfalls in Scheeßel – ein 62:60 (35:29)-Erfolg gegen Lemvig Basket aus dem dänischen Oberhaus.

„Gegen Lemvig lief es schon ein bisschen besser“, fand Kapitänin Pia Mankertz. Doch schränkte sie auch ein: „Man sieht ziemlich deutlich, dass wir die Sets noch nicht drauf hatten und wir uns gegenseitig noch nicht kennen.“ Immerhin stimme die Teamchemie: „Das sieht man auch daran, dass wir uns gegenseitig auf dem Feld unterstützen.“

Mankertz selbst war gegen Osnabrück mit 17 Punkten die zweitbeste Werferin und gegen Lemvig mit elf Zählern sogar die beste. Doch auch die Neuzugänge setzten das eine oder andere Achtungszeichen. Im ersten Spiel allen voran die Kanadierin Laura Dally mit 18 Punkten – darunter gleich vier Dreier. Ihre Qualität aus der Distanz untermauerte sie auch gegen die Dänen, als sie drei Mal aus der Entfernung erfolgreich war. Ihr Debüt hatte derweil die Tschechin Petra Zaplatova aufgrund einer leichten Zerrung um einen Tag verschieben müssen. Gegen Lemvig deutete sie dann an, dass sie die erhoffte Verstärkung im Spielaufbau sein kann.

Vor allem Dally und die Amerikanerin Ashley Southern mussten sich aber auch umstellen. „Gerade Osnabrück hat eine sehr aggressive Verteidigung gespielt, da haben die Mädels erstmals ihre Erfahrung mit dem deutschen Basketball gemacht – sie haben gesehen, dass es ein Unterschied zum College-Basketball ist, wo vieles als Foul gepfiffen worden wäre“, bemerkte Holesovsky.

Übrigens verschaffte er auch seinem Nachwuchs reichlich Spielanteile. Bente Lademacher, Nike Fortmann und Vivien Stoll durften in beiden Spielen ran, Sina Friedrichs hatte sich gegen Osnabrück eine Kapselverletzung zugezogen und musste deshalb gegen Lemvig zuschauen. Hannah Pakulat befindet sich wiederum noch im Urlaub.

Hurricanes gegen Osnabrück: Stoll (2), Rahn (7), Mankertz (17), Friedrichs, Dally (18), Southerln (6), Riebesell (2), Fortmann (2), Sten (6), Iiskola (10).

Hurricanes gegen Lemvig: Stoll (2), Rahn (8), Mankertz (11), Dally (9), Southern (9), Lademacher, Zaplatova (9), Riebesell (1), Fortmann, Sten (6), Iiskola (7).

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Rotenburger SV „erpresst“ sich 1:1 gegen Spitzenreiter Hagen/Uthlede

Sackmann „zerreißt sich“

Sackmann „zerreißt sich“

Kommentare