FC Preußen Espelkamp startet mit vier Junioren-Mannschaften

Die Ziele: Klassenerhalt und Konsolidierung

... und Kay Pollum (r.) coacht die Zweite zukünftig in der Bezirksliga. - Fotos: Pollex

Espelkamp - Der FC Preußen Espelkamp ist auch in der neuen Saison der einzige Verein im Fußballkreis Lübbecke, der Jugendteams in überkreislichen Ligen an den Start schickt. In diesem Jahr sind es gleich vier Mannschaften – zweimal in der A- und je einmal in der B- und C-Jugend.

Auf den Trainerposten wurden die Karten neu gemischt. Ex-A-Jugend-Aufstiegs-Trainer Alexander Lang übernimmt wieder die B-Junioren, Kilian Rolfs, vergangene Saison mit den B-Junioren aus der Landesliga abgestiegen, darf sich in diesem Jahr mit der A-Jugend ins Abenteuer Landesliga stürzen.

Bei den C-Junioren übernehmen Mario Warkentin und Tim Wehmeyer die Trainingsleitung. Der bisherige Coach Frank Oelmann ist wieder nach Dützen gewechselt.

A-Junioren

Einen Doppelaufstieg mit den A-Junioren und mit gleich zwei Teams in dieser Altersklasse überkreislich vertreten zu sein – das gab es noch nie. Die A1 mit Trainer Kilians Rolfs spielt in der Landesliga, die A2 von Kay Pollum hat die Qualifikation für die Bezirksliga geschafft.

Trainer Kilian Rolfs (l.) betreut die A1-Junioren des FC Preußen Espelkamp in der Landesliga...

„Das Ziel soll es sein, mit beiden Teams die Klasse zu halten“, sagt Kilian Rolfs. Er hofft, früh in der Saison viele Punkte zu holen, um die Saison halbwegs entspannt und ohne Abstiegskampf spielen zu können. Dann könne man auch besser der wichtigen Aufgabe nachgehen, die A-Jugendlichen auf die Zeit im Senioren-Bereich vorzubereiten. Rolfs freut sich auf die Aufgabe: „Es ist ein großer Vertrauensbeweis des Vereins, dass ein Abstiegstrainer die ranghöchste Mannschaft trainieren darf.“ Grund für den Abstieg mit den B-Junioren in der Vorsaison seien viele Abgänge von Leistungsträgern gewesen. Man habe keinen adäquaten Ersatz gefunden, und die „Typen“ hätten in der Mannschaft gefehlt.

Auch jetzt haben wieder viele Spieler den A-Jugend-Bereich verlassen. In der A1 sind nur vier Stammspieler der Vorsaison übrig geblieben. Aber die neue Truppe füge sich gut zusammen, findet Rolfs: „Die Mischung passt besser als letztes Jahr in der B-Jugend.“

In der A-Jugend spielen insgesamt 35 Spieler. Zehn gehören klar zur A1, zehn klar zur A2, für die restlichen Spieler ist der Weg zwischen den Teams durchlässig, erklärt Rolfs, der die große Trainingsgruppe gemeinsam mit Kay Pollum leitet. „Beide Mannschaften haben einen Kader, mit dem die Ziele erreicht werden können“, sagt Rolfs. „Der Klassenerhalt ist auf jeden Fall drin.“

Die A1 startet am Sonntag um 11 Uhr zu Hause gegen den SuS Kaiserau. Die A2 gastiert parallel beim SC Herford.

B-Junioren

„Es ist immer schwierig, eine Mannschaft zu übernehmen, die abgestiegen ist“, sagt Alexander Lang und nennt einen entscheidenden Grund für den Wechsel mit Kilian Rolfs. Lang mit bereits mehr als 20 Jahren Erfahrung als Jugendtrainer soll aus den B-Junioren wieder eine selbstbewusste und erfolgsorientierte Truppe schmieden.

Dabei hat sich aber, wie in der Jugend üblich, ein großer Teil der Mannschaft geändert. Aus der Stammelf der vergangenen Saison ist nur ein Spieler geblieben, im Kader insgesamt sind noch fünf aus der Vorsaison dabei. Ungefähr die Hälfte der neuen Stammelf besteht aus Spielern aus dem Jungjahrgang, die aus der C-Jugend aufgerückt sind.

Ganz neu dabei sind drei Spieler: Tim Zinnecker aus Bünde und Clemens Struck aus Schnathorst gehören zum Altjahrgang, Simon Friesen aus Lübbecke zum Jungjahrgang. Insgesamt verfügt der Kader über 24 Aktive.

„Es ist vermessen zu sagen, dass wir um den Aufstieg spielen“, meint Alexander Lang, der die Bezirksliga diese Saison für insgesamt stark besetzt hält, der aber auch sehr ehrgeizig an die neue Aufgabe geht: „Ziel ist es dennoch, im oberen Bereich zu spielen.“ Damit meint er die Plätze eins bis vier. „Dann muss man sehen, wofür es reicht.“

Ein Sieg ist jedenfalls gleich die Vorgabe am ersten Spieltag. Gegner ist am Sonntag auswärts der VfL Menninghüffen (11 Uhr).

C-Junioren

Ununterbrochen seit mittlerweile 17 Jahren spielt die C-Jugend des FC Preußen überkreislich. „Von daher ist das eine ganz wichtige Mannschaft“, sagt Alexander Lang. Neben den Trainern Mario Warkentin und Tim Wehmeyer ist auch der überwiegende Teil der Mannschaft neu. Oberstes Ziel ist es daher, die Klasse zu halten und sich für die Zukunft neu zu strukturieren.

Das erste Spiel steigt am Sonnabend ab 15 Uhr beim VfL Theesen II. 

han

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Kommentare