Fußball-Kreisliga A: Abstieg von Pr. Ströhen wird nach 2:5 gegen Gehlenbeck wahrscheinlicher

Für den SSV zieht sich die Schlinge zu

Die Pr. Ströher hatten es gegen Gehlenbeck schwer. - Foto: Pollex

Wehdem - Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A wird die Situation für den Tabellenvorletzten SSV Pr. Ströhen immer bedrohlicher. Am drittletzten Spieltag der Saison setzte es gegen den Tabellenvierten TuS Gehlenbeck die nächste klare Niederlage. Noch sind die Pr. Ströher immerhin punktgleich mit dem SV Börninghausen, die noch ein Spiel mehr zu bestreiten haben. Auch der VfB Fabbenstedt ist noch nicht aus dem Schneider.

TuSpo Rahden – SC BW Vehlage 1:1 (1:0). In der bereits am Sonnabend ausgetragenen Partie gelang es Rahden, Vehlage einen Punkt abzunehmen, wobei sie vom Gegner profitierten: In der 22. Spielminute unterlief Gästespieler Vitali Klunk ein Eigentor. Die knappe Führung nahm die Truppe von Spielertrainer Martin Neumann mit in die Pause. In Durchgang zwei wurde Vehlage dann stärker, und fünf Minuten nach Wiederanpfiff stellte Marc-Oliver Dyck die Uhren wieder auf Null. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften aber nicht mehr die entscheidenden Strafraumaktionen, sodass am Ende eine Punkteteilung stand.

SSV Pr. Ströhen – TuS Gehlenbeck 2:5 (0:1). Gegen Gehlenbeck war für den abstiegsgefährdeten SSV nichts zu holen. Jan Holzmeyer eröffnete in der 35. Minute das Gehlenbecker Torfestival. Mit Anbruch des zweiten Durchgangs nahm die Begegnung Fahrt auf, als die Gäste mit einem Doppelschlag begannen, den Druck immer weiter zu erhöhen. Neben Lennart Lösche (51.) trug sich Andre Kottkamp (52.) in die Torschützenliste ein. Für den vierten Gästetreffer sorgte Christian Aldegeerds in Minute 59. Das kurzzeitige Pr. Ströher Aufbäumen durch ein Tor von Pascal Kropp (71.) verpuffte in seiner Wirkung, denn nur eine Minute später machte Kottkamp seinen Doppelpack perfekt. Tim Rewalds Tor in der 82. Minute diente den Gastgebern lediglich der Ergebniskosmetik.

Für Pr. Ströhen zieht sich somit die Schlinge im Abstiegskampf immer weiter zu. In den verbleibenden beiden Spielen gegen Dielingen und Schnathorst braucht es schon eine Überraschung, um doch noch den Ligaverbleib zu schaffen.

SV Schnathorst – Isenstedter SC 5:1 (2:0). Gegen den Tabellendritten gelang dem SV Schnathorst ein Kantersieg. Damit steht der SVS nur noch einen Punkt hinter einem Platz auf dem „Treppchen“. Marcel Noltemeyer (35.) und Cem Akyol (44.) trafen zur Schnathorster 2:0-Führung vor der Pause. Im zweiten Durchgang machte Isenstedt durch Andreas Bajohr vier Minuten nach Wiederanpfiff das Spiel wieder offen, doch gegen die Offensivpower der Gastgeber war für den ISC an diesem Tag kein Ankommen. Erst traf Nicolas Sparenborg in der 59. Minute, dann schraubte Christoph Kuhlmann per Doppelpack den Deckel auf die Partie.

VfB Fabbenstedt – TuS Tengern II 1:2 (1:0). Es war eine bittere Niederlage für Fabbenstedt gegen den Favoriten aus dem Südkreis. Der Underdog ging überraschend in der 45. Minute durch ein Tor von Gerald Grabenkamp in Führung. Die Gastgeber kämpften im Anschluss in Halbzeit zwei wacker und hielten die knappe Führung. Der Knackpunkt folgte aber in der 72. Minute, als Hüseyin Aydogan mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Nur eine Minute später brachte Florian Hartmann die Gäste mit dem Ausgleich zurück ins Spiel. Zwei Minuten vor Schluss zeigte Hartmann sich dann erneut verantwortlich, als er mit seinem umjubelten zweiten Treffer des Tages seiner Mannschaft den glücklichen Sieg sicherte.

VfL Frotheim – FC Lübbecke 0:3 (0:1). Einen Tag nach seinem guten Abschneiden beim diesjährigen Pfingstturnier in Stemwede als Trainer der Mühlenkreisauswahl fand Frotheims Trainer Florian Haase mit seiner Mannschaft keine Lösung gegen die Gäste aus Lübbecke. Der FCL konnte sich beim 3:0-Sieg wie schon so oft in dieser Saison auf seinen Top-Torjäger Michael Swierczewski verlassen. In der ersten Hälfte brachte Swierczewski seine Mannschaft erst in Führung (33.), bis er kurz vor Spielende alle Frotheimer Hoffnungen auf einen Punktgewinn beendete und mit seinem zweiten und dritten Treffer den Hattrick komplettierte. Durch den Sieg konnte Lübbecke an Frotheim in der Tabelle vorbeiziehen. Der FCL liegt nun mit einem Punkt Vorsprung auf dem siebten Platz. - te

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Kommentare