Fußball-Bezirksliga: TuS Dielingen startet mit 2:1-Sieg gegen Pr. Espelkamp

Der Wille macht den Unterschied

Dielingens Kapitän Dirk Schomäker konnte nach dem Schlusspfiff schon wieder mit Trainer Wolfgang Hagedorn lachen. Nach einem Schlag aufs rechte Knie musste er in der 75. Minute ausgewechselt werden.

Dielingen - Von Melanie Russ. Es war sicherlich etwas Balsam für die Seele von Wilhelm Beneker. Der erkrankte Vorsitzende des TuS Dielingen sah am Samstag zum Auftakt der Fußball-Bezirksliga-Saison auf heimischem Platz einen 2:1-Sieg über den favorisierten FC Preußen Espelkamp.

Maßgeblich am Erfolg beteiligt waren wieder mal die Neuzugänge Daniel Kamolz, Tristan Groß und Dirk Schomäker. Auch Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn freut sich natürlich über den Auftaktsieg, sieht bei seiner Mannschaft so früh in der Saison aber noch Luft nach oben. Einstellung, Chancenverwertung, Lufthoheit – das sei alles top gewesen. Fußballerisch und technisch gebe es noch einiges zu tun. „Wenn das Spielerische dazu kommt, dann brauchen wir keine Angst vor dem Abstieg haben“, ist er überzeugt.

Daniel Kamolz sorgte für den Dielinger Siegtreffer und wurde von seinen Mitspielern entsprechend geherzt.  - Fotos: Russ

Voll des Lobes ist Hagedorn für die vom TuSpo Rahden gekommenen Tristan Groß und Daniel Kamolz. Groß hatte in der sechsten Minute eine von Dirk Schomäker getretene Ecke ins Espelkamper Tor verlängert. Auch am zweiten Dielinger Tor in der 40. Minute war er beteiligt. Seine Hereingabe schob Daniel Kamolz aus kurzer Distanz am Espelkamper Keeper Dorian Beil vorbei. In der zweiten Halbzeit starteten sie einige Konter, die Espelkamp allerdings frühzeitig unterbinden konnte.

Beide seien topfit und sehr engagiert, so Hagedorn. Aber auch über sein restliches Personal kann der Dielinger Trainer nicht klagen, angefangen bei seinem erfahrenen Kapitän Dirk Schomäker bis hin zu Torwart Thorben Klöcker, der gegen Espelkamp zwar nicht übermäßig geprüft wurde, aber absolut fehlerlos agierte und seiner Mannschaft ein sicherer Rückhalt war. Angesichts eines 20er-Kaders ist der Dielinger Trainer momentan ohnehin in einer sehr komfortablen Situation.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann aus Sicht Hagedorns aber doch: „Es hätten ein paar mehr Zuschauer sein können.“ Nur rund 150 Fußballinteressierte hatten den Weg zum Dielinger Platz gefunden.

Dielingens Tristan Groß schießt nicht nur vorne die Tore, sondern arbeitet auch nach hinten.

Bei Preußen-Trainer Stefan Bernholt war die Gemütslage am Samstagabend natürlich eine ganz andere. „Das war einfach schlecht“, fand er nach dem Spiel klare Worte. „Wir haben den Kampf gar nicht angenommen und uns von Dielingen den Schneid abkaufen lassen.“ Dabei hatte Bernholt seine Mannschaft in der Vorbereitung ausdrücklich auf die kämpferische Stärke der Dielinger hingewiesen. 

„Vielleicht haben sich die Spieler eine Spur weit blenden lassen, weil wir eine starke Vorbereitung auch gegen höherklassige Gegner hatten“, vermutet der Espelkamper Trainer. Und dann ist da noch der 8:3-Sieg gegen Dielingen im Testspiel vor rund vier Wochen. Allerdings waren die Preußen da schon zwei Wochen im Training, während die Dielinger gerade erst von ihrer Mannschaftsfahrt zurück kamen.

Ratlos: Pr. Espelkamps Trainer Stefan Bernholt haderte mit seiner Mannschaft.

Bei der zweiten Begegnung war der TuS viel aggressiver. „Damit sind wir überhaupt nicht zurecht gekommen“, so Bernholt. Seine Mannschaft hatte ihr Glück vornehmlich in langen Bällen gesucht und zu selten versucht, die Dielinger Abwehr durch Flanken über die Flügel auszuhebeln. Die Bälle, die die Espelkamper aufs Tor der Gastgeber brachten, konnten Klöcker nicht in Verlegenheit bringen. 

Nur beim Gegentor durch Tibor Sander in der Nachspielzeit war er machtlos. Anschließend hätten die Espelkamper sogar fast die Möglichkeit zum Ausgleich gehabt, weil die Dielinger Defensive einen Moment unaufmerksam war. Sascha Manske hätte völlig frei auf das gegnerische Tor zu laufen können, stand beim Zuspiel aber leicht im Abseits.

Für beide Mannschaften geht es morgen in der zweiten Runde des Kreispokals weiter. Der TuS Dielingen ist um 18.30 Uhr beim Holsener SV zu Gast, Preußen Espelkamp fährt zu BW Vehlage (Anstoß 19 Uhr).

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Kommentare