Kreisliga A: Absteiger Union Varl startet wieder mit knappem Kader in die Saison

Zu wenig Konkurrenz im Team

Wird, wenn es nötig ist, auch weiter als Spieler zum Einsatz kommen: Varls Trainer Philipp Knappmeyer. - Foto: Hanke

Varl - Von Maik Hanke. Viele Spieler kontaktiert, viele Gespräche geführt, aber gebracht hat es nichts. Bezirksliga-Absteiger Spvgg Union Varl hat es nicht geschafft, einen externen Neuzugang zu locken. Mit einem Kader, der sich bereits in der vergangenen Saison als viel zu klein erwies, startet der Verein in die kommende Saison in der Fußball-Kreisliga A. „Wir haben im Moment keine ausreichende Konkurrenzsituation“, sagt Trainer Philipp Knappmeyer. Der direkte Wiederaufstieg ist kein Thema.

„Wir haben grundsätzlich gewollt, den Kader um ein, zwei externe Spieler zu erweitern“, berichtet Knappmeyer. Aber offenbar hätten die Argumente von Union Varl nicht ausgereicht. „Man muss einfach Bock auf den Verein haben“, sagt Spielertrainer Knappmeyer. Offenbar hatte keiner genug Bock.

Nach vier Jahren Bezirksliga-Zugehörigkeit muss man in Varl wieder kleinere Brötchen backen. Als Absteiger in der kommenden Saison automatisch zu den Meisterschafts-Favoriten zu zählen, sei „absoluter Quatsch“, sagt Fußballfachwart Mario Lange. Er und Knappmeyer finden, der TuS Tengern II und der SuS Holzhausen hätten in der neuen Serie die besseren Karten auf den Aufstieg.

Varl will sich jetzt erst einmal wieder in der Liga etablieren. „Wir sind uns da im Verein sehr einig: Wir wollen zum oberen Drittel gehören“, sagt Knappmeyer. „Auch in der Mannschaft gibt es eigentlich keinen, der schlechter als Platz fünf abschneiden will.“ Mario Lange formuliert das Saisonziel knapp: „Mehr Punkte, weniger Gegentore.“ In der vergangenen Saison war Varl als Tabellenvorletzter mit 21 Punkten und 106 Gegentoren abgestiegen.

Neben den Ergebnissen und Platzierungen ist es Spielertrainer Knappmeyer wie immer auch wichtig, wie sein Team spielt. Nach vier Bezirksliga-Jahren steht eine taktische Kehrtwende an. „Wir werden wieder mehr den Ball besitzen, als es in der Bezirksliga der Fall war.“ Die drei Säulen seiner Vorbereitung seien daher Fitness, Ballbesitzspiel und Umschaltspiel.

Ohne echte Neuzugänge – und immerhin auch ohne Abgänge – habe die Mannschaft direkt ins Training einsteigen können. Die Kennenlernphase fiel weg. Die Trainingsbeteiligung zum Start und die Leistungen in den ersten Testspielen seien gut gewesen, der Trainingsstand seiner Mannschaft sei nach den ersten Leistungsmessungen aber „eher so befriedigend“ gewesen sei. Ein Sonderlob für seine Fitness gab es vom Trainer einzig für Dominik Wehbrink.

Wehbrink ist einer der Spieler, die in der kommenden Saison wieder stärker eingebunden werden sollen. In der vergangenen Spielzeit war der Student wegen eines längeren Auslandsaufenthalts und einer Verletzung ausgefallen. Auch Marcel Rosengarten und Mario Niestrath sollen wieder regelmäßig dabei sein. Es ist allerdings noch unklar, wo Rosengarten sein Studium fortsetzt. Wenn er an keiner Hochschule in der Nähe landet, wird es wieder eng. Unklar ist noch der Status von Marco Hodde, der in der Vorbereitung bisher kaum dabei war.

Für Entlastung im knappen Kader könnten in der kommenden Saison immerhin die aufrückenden Spieler der A-Jugend sorgen. Jonas Hörnschemeier, Falk Kükelhahn und der schon in der vergangenen Saison bei den ersten Herren eingesetzte Nico Wehbrink rücken in den Senioren-Bereich.

Ob sie direkt alle in die erste Mannschaft rutschen, bleibt noch abzuwarten. Knappmeyer macht ihnen aber Hoffnung: „Grundsätzlich sollte jeder, der Talent hat, die Chance bekommen, sich anzubieten.“

Jonas Hörnschemeier habe immerhin schon einmal „einen sehr guten Eindruck“ hinterlassen, sagt Knappmeyer. „Er ist sehr engagiert und sehr lernwillig.“ Falk Kükelhahn war lange verletzt und steigt frühestens im August wieder ins Training ein. „Wir müssen gucken, wohin die Reise geht“, sagt der Coach. Grundsätzlich sei die Tür ins Team aber offen.

Einen externen Neuzugang gibt es übrigens doch: Stephan Martens. Der 20-Jährige kommt von TuRa Espelkamp, war aber lange verletzt und wird eher für die zweite Mannschaft eingeplant.

Der Kader

Neuzugänge: Nico Wehbrink, Jonas Hörnschemeier, Falk Kükelhahn (alle eigene A-Jugend), Stephan Martens (TuRa Espelkamp)

Abgänge: keine

Trainer: Philipp Knappmeyer

Saisonziel: oberes Tabellendrittel

Mobiler Massagesalon: Wohlfühloase Auto 

Mobiler Massagesalon: Wohlfühloase Auto 

Weihnachtsmarkt in Twistringen

Weihnachtsmarkt in Twistringen

Feuer in Mehrfamilienhaus in Bremen

Feuer in Mehrfamilienhaus in Bremen

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Kommentare