Weher Frauen gewinnen 24:20 gegen Hahlen II

Möll macht Wehe munter

+
Mit dem Wechsel von Sandrina Möll auf die Halbposition kam neuer Schwung ins Spiel des TuS Wehe. 

Wehe - Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel auf den dritten Tabellenplatz: Die Landesliga-Handballerinnen des TuS Wehe haben am Sonntag das Auswärtsspiel beim TSV Hahlen II mit 24:20 (13:8) gewonnen. „Ich bin froh, dass wir auch das zweite Auswärtsspiel gewonnen haben“, sagte Wehes Trainer Harald Bruhn nach dem Spiel. „Aber spielerisch muss noch mehr kommen.“ Sein Team war zwischenzeitlich nämlich drauf und dran, eine komfortable Führung zu verspielen.

Angefangen hatte das Spiel sehr ausgeglichen mit Treffern auf beiden Seiten. Im Gleichschritt durchliefen die beiden Teams fast komplett die erste Hälfte: Es lief über 3:3 (10. Minute), 5:5 (15.) bis zum 8:8 (25.). Und dann kam ein Lauf, von dem eine Mannschaft nur träumen kann.

Auf starken Spurt folgt der Bruch

In den verbliebenen fünf Minuten vor der Halbzeitpause zogen die Weherinnen durch zwei Tore von Ulrike Clemens, und je eins von Neele Hartmann, Neele Bruhn und Kathrin Lappe zum 13:8-Halbzeitstand davon. Nach der Pause schaffte es Wehe sogar, die Führung auf sechs Tore auszubauen (15:9, 34.).

Nur dann gab es einen „totalen Bruch“, wie Trainer Harald Bruhn sagte. Innerhalb der nächsten zehn Minuten gaben die Weherinnen das Spiel völlig aus der Hand, Hahlen kam auf 16:17 wieder heran. In dieser Zeit leistete sich der TuS ungewöhnlich viele technische Fehler. Immerhin stand die Weher Abwehr ordentlich.

Harald Bruhn reagierte, stellte Sandrina Möll von der Außen- auf die Halbposition – und lag damit goldrichtig. „Sie hat ein paar wichtige Tore gemacht“, freute sich Bruhn nach dem Spiel.

Spielpause bis zum 23. Oktober

So stellte Möll nach 49 Minuten wieder eine Zwei-Tore-Führung zum 19:17 her, und nach einem Treffer von Amela Ibrisagic brachte Mölls Tor zum 21:17 wieder Ruhe und Sicherheit (52). Danach hielten die Weherinnen den Vorsprung bis ins Ziel.

Jetzt hat der TuS Wehe erst einmal bis zum 23. Oktober Spielpause. „Es war mir wichtig, dass wir jetzt auf einem guten Platz stehen, sonst hätte ich jetzt die ganzen Wochen immer unzufrieden auf die Tabelle geguckt“, sagte Harald Bruhn mit einem Lachen. Gegner im ersten Heimspiel der Saison ist dann die TG Herford. - han

TuS Wehe: Neuberger, Rödenbeck – Bredenkötter, Ibrisagic (2), Langschmidt, Bruhn (4/1), Möll (7), Hoischen, Jurczyk (1), Hoppe, Hartmann (2), Clemens (6), Lappe (2).

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Kommentare