Fußball-Bezirksligist mit Unentschieden gegen Dützen / Schweres Endspiel im Abstiegskrimi am kommenden Sonntag gegen Preußen Espelkamp

Vorne Pech, hinten Glück – SuS Holzhausen spielt 2:2

+
Andre Koch (l.) setzte sich im Strafraum durch. Wenige Augenblicke später fand sein Pass Timm Meyer, der zum 2:1 einschob.

Holzhausen - „Mann!“ Dennis Schultz stößt einen Wutschrei aus. Aber auch ohne den war ihm die Enttäuschung anzumerken. Flach lag er auf dem Boden, das Gesicht hinter den Händen verborgen. Schultz hatte nur Sekunden vor dem Abpfiff eine Riesengelegenheit für den SuS Holzhausen vergeben. So blieb es beim 2:2 gegen die FT Dützen – und die Holzhauser müssen einen Spieltag vor Saisonschluss mehr denn je um den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga zittern.

Die Holzhauser stehen zwei Punkte vor der Abstiegszone und kämpfen mit vier anderen Teams noch um den Klassenerhalt. Am letzten Spieltag am kommenden Wochenende geht es im Match gegen den FC Preußen Espelkamp für beide Teams um alles. Espelkamp, die am spielfreien Wochenende auf den zweiten Tabellenplatz zurückgefallen waren, können weiterhin Meister werden.

„Es wäre schön gewesen, wenn wir durchgewesen wären“, sagte Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann nach dem Spiel. „Wenn Schultz das Ding macht, ist die Wiese gemäht.“

Viel mehr konnte und wollte der Trainer nach dem Abpfiff noch nicht sagen. „Ich bin völlig im Eimer“, erklärte er. 90 Minuten hatte er an der Seitenlinie mit seiner Mannschaft gelitten. Denn gegen Dützen war es ein Spiel auf Messers Schneide, das beide Teams hätten gewinnen können.

In den ersten 20 Minuten fanden die Holzhauser auf dem Platz noch nicht richtig statt. Stattdessen hatte Dützen die erste gute Gelegenheit, als Justus Köhler aus rund 18 Metern abzog und Torwart Pascal Klapper zu einer Flugeinlage zwang (14.). Weitschüsse, stellte sich heraus, sollten Dützens gefährlichste Waffe werden. So zimmerte fünf Minuten später Andre Rusteberg einen Ball ans Lattenkreuz.

Und dann, in der 23. Minute, fiel das 0:1. Jan-Henrik Giessmann hat Zeit, sich den Ball zurechtzulegen, und zielte passgenau ins lange Eck. Das 0:1 war ein Weckruf für die Holzhauser, die schnell eine Antwort fanden. Ein Traumpass aus der Tiefe von Timm Meyer fand Dennis Schultz, der zündete den Turbo, legte quer auf Andre Koch und der schob ein (28.). 1:1 hieß der Pausenstand.

Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann richtete seinen Kapitän Pascal Hegner nach dem Spiel wieder auf.

In der zweiten Halbzeit spielte Holzhausen mit offenem Visier, arbeitete sich zeitweise Chancen im Minutentakt heraus. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor – bis zur 65. Minute: Andre Koch setzte sich rechts im Strafraum durch, legte quer, und Timm Meyer verwertete den Ball zur 2:1-Führung. Danach drückte Holzhausen auf den dritten Treffer, öffnete dem Gegner aber hinten Tür und Tor. Joshua Wlotzka, Dützens Toptorgjäger, vergab mehrere Riesenchancen. Während die Holzhauser vorne Pech hatten, hatten sie hinten Glück.

So musste in der 78. Minute für Dützen wieder ein Kraftschuss her: Dem Versuch von Justus Köhler aus 20 Metern konnte Torwart Klapper nur hinterherschauen, bis er im Netz einschlug.

Holzhausen pochte auf den Siegtreffer, hatte noch mehrere hochkarätige Chancen, die vielleicht beste durch Dennis Schultz in der Nachspielzeit. Nach einer Ecke köpfte er knapp vorbei. - han

Oppendorfer Nikolausmarkt mit buntem Programm 

Oppendorfer Nikolausmarkt mit buntem Programm 

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Kommentare