Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen verliert beim 0:2 in Lübbecke erstmals in dieser Saison 

Das verflixte siebte Spiel: Swierczewski besiegelt SSV-Pleite

Dominik Heyn (r.) und der TuS Stemwede sicherten sich spät das 1:1 gegen Jan-Guido Dyck und den SC BW Vehlage. - Foto: Pollex

Wehdem - Der Tabellenführer kann also doch verlieren. Am siebten Spieltag der Fußball-Kreisliga A kassierte der SSV Pr. Ströhen beim 0:2 in Lübbecke seine erste Niederlage, bleibt aber weiter an der Tabellenspitze. Verfolger TuS Tengern II kam in Schnathorst nicht über ein 2:2 hinaus und auch der TuS Stemwede holte beim 1:1 gegen Vehlage nur einen Punkt.

SV BW Oberbauerschaft – Isensteder SC 4:1 (0:0). BWO schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle und klettert nach dem deutlichen Sieg gegen die Isenstedter auf den sechsten Tabellenplatz. Nach torloser erster Hälfte gelang Dominik Riemer kurz nach Wiederanpfiff das 1:0 (47.), Kevin Wölfer legte das 2:0 nach (56.). Nach dem 1:2 durch Philipp Haas (64.) wurde es nochmal spannend, doch mit Toren von Julian Bönker (80.) und Tim Tödtmann (83.) machten die Gastgeber alles klar.

FC Lübbecke – SSV Pr. Ströhen 2:0 (1:0). Das verflixte siebte Spiel? Nach sechs Partien ohne Niederlage erwischte es den Tabellenführer. „Der Sieg für Lübbecke war schon verdient, wir waren selber schuld“, so SSV-Spielertrainer Andre Krause nach dem Spiel. Seine Mannschaft zeigte die bisher schwächste Saisonleistung und vergab beste Chancen zur Führung. „Wir haben mindestens sechs hundertprozentige Chancen, aber machen das Tor nicht“, haderte Krause. Lübbeckes Torhüter Marcel Reinies verhinderte mit starken Paraden gleich mehrfach einen Rückstand – und vorne konnten sich die Gastgeber auf ihren Top-Stürmer verlassen. Michael Swierczewski traf erst zum 1:0 (21.) und sorgte nach einem Eckball in der Schlussphase mit dem 2:0 für die Entscheidung (85.). „Von den Lübbeckern kam sonst nicht viel, daher ist es umso ärgerlicher, gegen einen solchen Gegner zu verlieren. Aber ich bin mir sicher, dass das heute nur ein einmaliger Ausrutscher war. Die Jungs sollten jetzt wieder wachgerüttelt sein“, so Krause.

VfB Fabbenstedt – SuS Holzhausen 2:2 (2:1). Die Fabbenstedter gingen zweimal in Führung, konnten ihren Vorsprung aber nicht über die Zeit bringen. Trotzdem war Trainer Rainer Mannel nicht unzufrieden. „Das Unentschieden geht schon in Ordnung. Beide hatten ihre Chancen“, so Mannel. Felix Droste traf zum 1:0 (2.), Timm Meyer glich aus (18.). Auch die erneute Führung durch Christian Vogt (22.) egalisierten die Gäste durch Torjäger Andre Koch (79.).

VfL Frotheim – TuRa Espelkamp 1:4 (0:0). „Das war wieder ein Schritt zurück, nachdem wir beim Spiel in Holzhausen schon gute Ansätze wahrgenommen hatten“, so VfL-Trainer Florian Haase. Sein Team geriet nach einem Doppelschlag der Gäste durch Heinrich Ewert (52.) und Thomas Gräber (54.) mit 0:2 in Rückstand. Mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte Dennis Brandenburg die Frotheimer noch einmal heran (69.). Die TuRaner agierten etwas nervös, hatten aber nach einem Konter zum 3:1 durch Heinrich Ewert (85.) ihre Nerven wieder im Griff. Thomas Gräber traf später zum Endstand (89.).

SV Schnathorst – TuS Tengern II 2:2 (0:0). Tengerns Reserve konnte die Niederlage von Spitzenreiter Pr. Ströhen nicht nutzen und kam in Schnathorst nicht über ein Remis hinaus. Nach dem 1:0 von Arne Merschel (47.) glich Stefan Hamel zum 1:1 aus (51.). In der 78. Minute brachte Patrick Knappmeyer dann die Gäste in Führung. Kurz vor dem Ende glich Christoph Kuhlmann für den SVS zum 2:2-Endstand aus (87.).

TuS Gehlenbeck – BSC Blasheim 2:1 (1:1). Die Blasheimer bleiben weiter mit nur einem Punkt am Tabellenende. Beim Auswärtsspiel ging der BSC zwar durch Simon Schiller in Führung (31.), kassierte aber noch vor der Pause den Ausgleich. Lennart Lösche traf zum 1:1 (40.). Kurz vor Spielende war Lösche dann auch für den 2:1-Siegtreffer der Gehlenbecker verantwortlich (87.).

TuS Stemwede – BW Vehlage 1:1 (0:1). Die Zuschauer in Wehdem sahen ein schnelles, kampfbetontes Spiel beider Mannschaften. „Beide hatten ihre Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Das Unentschieden ist schon ein gerechtes Ergebnis“, fasste Stemwedes Coach Sven Kassen zusammen. Nachdem die Gastgeber einen Ball nicht aus der Gefahrenzone schlagen konnten, traf Jan-Guido Dyck zum 0:1 (41.). Wenig später traf Joel Rybak auf der Gegenseite, Schiedsrichter Christian Westermann entschied jedoch auf Abseits. Der TuS steckte nicht auf und wurde belohnt: Nachdem Joel Rybak im Strafraum gehalten wurde, verwandelte Nico Engelbrecht den fälligen Strafstoß zum 1:1-Endstand (83.). „Das war eine gute kämpferische Leistung meiner Mannschaft“, lobte Kassen.

pr

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kommentare