SuS Holzhausen vor richtungsweisendem Spiel

Union Varl hat nichts zu verschenken

Mittelfeldmann Jan-Hendrik Titkemeyer (rechts) wird dem SuS Holzhausen gegen den SV Werl-Aspe fehlen. Er sitzt eine Gelbsperre ab.  - Foto: Russ

Wehdem - Der SuS Holzhausen kann am Sonntag einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga machen, für den FC Preußen Espelkamp geht es darum, gegen den FT Dützen die Aufstiegschance zu wahren. Für Union Varl könnte der 28. Spieltag auch die recherische Gewissheit des Abstiegs bringen.

Die Varler begrüßen bereits heute um 15 Uhr den VfL Holsen im United-Park, der sich nach einem schwachen Saisonauftakt im oberen Tabellenmittelfeld stabilisiert hat. Für die Gastgeber wird es vor allem darum gehen, sich vor den eigenen Fans mit einer engagierten Leistung zu präsentieren. „Wir haben ja einen gewissen sportlichen Charakter, und wir haben natürlich den Ehrgeiz, noch Punkte zu holen“, stellt Trainer Philipp Knappmeyer klar, dass Union Varl keine Punkte zu verschenken hat.

Die Stärke des heutigen Gegners sieht Knappmeyer im Spiel mit dem Ball. „Sie legen das Spiel sehr breit an, um dann die technischen versierten Becker, Khaled, Vossenkämper und Serrone im Angriff zu bedienen. Wir dürfen uns nicht auseinander ziehen lassen“, so Knappmeyer, der angesichts der Tabellensituation allerdings keine Mege-Offensive von Holsen erwartet. Knappmeyer kann auf fast den gesamten Kader zurückgreifen, was ihm vor allem im Mittelfeld viele Variationsmöglichkeiten lässt.

Der Blick des Varler Trainers richtet sich aber nicht nur auf den nächsten Gegner, sondern auch schon auf die Vorbereitung zur nächsten Saison. Er bastele an gewissen Ideen, werde sicherlich einige Spieler auf ungewohnten Positionen ausprobieren.

Während die Varler schon für die Kreisliga planen können, hat der SuS Holzhausen noch alles selbst in der Hand. Mit einem Sieg gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SV Werl-Aspe könnte sich die Bahndammelf in eine komfortable Position für den Endspurt bringen. Die Rahmenbedingungen an diesem Spieltag sind denkbar gut. Union Minden und TuS Lohe haben schwere Brocken vor der Brust, der SV Kutenhausen-Todtenhausen hat den 28. Spieltag bereits absolviert und pausiert. Läuft alles perfekt, hätte der SuS Holzhausen vor den letzten vier Partien sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Nach den Erfahrungen aus der 1:3-Hinspielniederlage, als die Holzhausener mehrfach ausgekontert wurden, richtet Holzhausen-Trainer Jörg Bohlmann ein besonderes Augenmerk auf die Defensive. „Vorne sind wir immer für ein Tor gut“, so Bohlmann. Personell wird der SuS-Trainer mindestens eine schmerzhafte Veränderung vornehmen müssen. Mittelfeldmann Jan-Hendrik Titkemeyer sitzt eine Gelbsperre ab. Dafür kehrt Verteidiger Nico Schmidt zurück. „Wir sind eine Mannschaft, die zu allererst über den Kampf kommen muss. Dafür brauchen wir die richtige Einstellung“, erwartet Bohlmann von seinen Spielern vollsten Einsatz.

Der FC Preußen Espelkamp muss sein Heimspiel gegen den FT Dützen unbedingt gewinn, um noch eine Chance auf die Meisterschaft zu haben, falls Spitzenreiter SC Vlotho auf den letzten Metern noch einmal patzt. In der eigenen Hand haben es die Adlerträger nach der erschreckend deutlichen 1:7-Niederlage gegen Vlotho nicht mehr. „Unsere Ausgangslage ist eindeutig. Wir müssen unsere restlichen vier Partien gewinnen“, stellt Trainer Uwe Korejtek klar. Verzichten muss er auf den gesperrten Benjamin Rossel und den verletzten Vitali Loginov. - mer

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Kommentare