Ananda Nottbeck erleidet Außenbandriss

Teurer Sieg für TuS Stemwede

+
Stemwedes Henrik Teske (l., hier gegen TuRa Espelkamps Dave Holle) erzielte in Hälfte eins einen Doppelpack. 

Wehdem - Am Ende war es ein teuer erkaufter Sieg für den TuS Stemwede. Der Rangfünfte gewann sein Spiel in der Fußball-Kreisliga A gegen den Tabellennachbarn TuRa Espelkamp zwar verdient mit 4:1 (3:0), musste aber eine schwere Verletzung von Ananda Nottbeck und eine Rote Karte gegen Jens Thiesing in Kauf nehmen.

Stemwedes Trainer Sven Kassen freute sich nach dem Spiel zwar über den Sieg und den insgesamt guten Auftritt seines Teams, blickte aber auch schon mit Sorgen auf das nächste Spiel am Donnerstag. „Eigentlich wollte ich nicht unbedingt auf dem Ascheplatz in Schnathorst spielen, aber ich werde wohl doch meine Fußballschuhe einpacken müssen“, so Kassen nach dem Spiel zu TuRa-Trainer Willi Rogalsky.

Die Stemweder zeigten von Beginn an einen konzentrierten Auftritt und nutzten die Fehler der Gäste eiskalt aus. „Wir hatten das Mittelfeld gut im Griff und haben dann schnell umgeschaltet“, lobte Kassen. Nach einem Ballgewinn brachten die Stemweder den Ball fix nach vorne zu Henrik Teske. Völlig frei am Elfmeterpunkt versenkte der Stürmer zum 1:0 (26.). Auch dem zweiten Treffer ging ein Ballgewinn im Mittelfeld voraus. Wieder kam die Flanke präzise auf Teske und der konnte sich die Ecke für das 2:0 fast schon aussuchen (34.).

Doch es sollte noch dicker kommen. Die TuRaner Abwehr verschätzte sich bei einem weiten Abschlag von Stemwedes Keeper Noel Hartmann komplett, und der durchgestartete Tobias Nobbe konnte den Ball per Kopf zum 3:0 ins Gäste-Tor verlängern (36.). „Das waren Geschenke von uns. Wir waren scheinbar mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache und haben das Spiel auf die leichte Schulter genommen“, ärgerte sich TuRa-Coach Rogalsky.

Im zweiten Durchgang zeigten sich seine Jungs zwar engagierter, blieben aber glücklos. Übertriebenen Einsatz zeigte TuRas Danny Stoll. Bei einem Befreiungsschlag fuhr er Ananda Nottbeck in die Parade und traf Stemwedes Kapitän hart am Knöchel (70.). Nottbeck wurde ins Krankenhaus gefahren – die Diagnose am Abend: Außenbandriss.

Die Stemweder waren anschließend etwas von der Rolle. So kamen die Gäste noch einmal heran, als Dave Holle einen Pfosten-Abpraller zum 1:3 über die Linie drückte (82.). Die Stemweder zeigten sich in der Schlussphase jedoch wieder sicher in der Defensive und ließen keine nennenswerten Chancen zu.

Etwas übermotiviert stieg der eingewechselte Jens Thiesing im Mittelfeld gegen Danny Stoll ein. Für seine Grätsche mit beiden Beinen voraus handelte er sich die Rote Karte ein (86.). In der Schlussminute machte Joel Rybak mit dem 4:1 alles klar. 

pr

Neddener Advent

Neddener Advent

Martfelder Christkindl-Markt

Martfelder Christkindl-Markt

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Adventsmarkt in Otterstedt

Adventsmarkt in Otterstedt

Kommentare