Fußball-Landesligist startet in Saisonvorbereitung 

TuS Tengern mit drei Ex-Espelkampern „nicht verschlechtert“

+
Erste Ansprache: Holm Hebestreit (M.) konnte am Dienstag 18 Spieler sowie Bastian Bartelheimer, Torsten Kröger und Jens Gassmann aus dem Trainerteam um sich versammeln. Diesen Zusammenhalt gilt es durch Vorbereitung und Saison zu transportieren. 

Tengern - Der TuS Tengern kann am Spielbetrieb teilnehmen, Trainer Holm Hebestreit aufatmen. Alle Spieler des Fußball-Landesligisten sind aus dem Mannschaftsurlaub zurückkehrt, haben sich nicht beim „FC Goldstrand“ oder einem bulgarischen Zweitligisten angemeldet. „Es hat doch Charme, dass 16 Spieler zusammen unterwegs waren“, betont Hebestreit.

Auf diesen Zusammenhalt setzt der 42-jährige Bad Oeynhausener nun auch in der fünfwöchigen Vorbereitung und in der langen Landesligasaison mit erstmals 17 Mannschaften.

Kürzlich konnte Hebestreit, der beim TuS Tengern in sein fünftes Trainerjahr geht, vom 22-köpfigen Kader immerhin 18 Spieler um sich versammeln. Seinen Aufruf („Jetzt legen wir los“) musste der ehrgeizige Chefcoach allerdings ein wenig einschränken – nur 60 Prozent des Sportplatzes waren gemäht und hergerichtet.

„Ansonsten passt alles. Wir haben zum Auftakt ein Heimspiel bekommen und im Westfalenpokal ein Highlight gegen einen Regionalligisten. Und wir verfügen über einen Kader mit 22 Spielern, mit dem wir uns im Vergleich zur Vorsaison nicht verschlechtert haben“, listete ein gut gelaunter Hebestreit auf.

Packt mit an: Der frühere Espelkamper Watschagan Harutjunjan (l., hier mit Magnus Giersdorff) ist einer von vier neuen Spielern beim TuS Tengern.

Vier Neue gehören dazu: Watschagan Harutjunjan, schneller, quirliger Stürmer, der seit Jahren ganz vorne in der Torschützenliste der Bezirksliga zu finden ist, Vitalij Loginov, robuster und körperlich starker Abräumer vor der Abwehr, der allerdings zunächst seine Muskelbeschwerden in den Griff bekommen muss, und Alexander Borchard, variabel einsetzbarer Defensivmann – alle drei kommen von Altkreisnachbar FC Preußen Espelkamp und haben den Adler mit dem Kleeblatt eingetauscht. Auf das vierte neue Gesicht von Cengiz Ünerken, der den sogenannten Talentplatz im Landesligakader bekommt, muss Hebestreit noch ein bisschen warten: Der 19-Jährige weilt bis Anfang August im Urlaub.

„Man darf ja nicht vergessen, dass wir im Winter mit Shindar Mohammad, Calvin König und Gregor Ramöller drei Spieler dazubekommen haben, die ja fast auch noch Neuzugänge sind“, ergänzt der Trainer. Verlassen haben den Verein Stephan Teinert, Alexander Schal, Maxim Dyck und Marius Helmich. Ein Fragezeichen steht noch hinter Benjamin Bley, von dessen Studienort abhängt, ob er weiter in Tengern spielen kann. „Ich war nach einer OP am Meniskus lange in der Reha, das ist nach sechs Monaten das erste Mal, dass ich wieder an den Ball treten kann“, freute sich Benjamin Bley am Dienstag beim Auftakt.

Um ein sportliches Ziel zu formulieren, sei es noch zu früh, meint Tengerns erfahrener Coach. Er möchte mit dem Sechsten der Vorsaison eine gute Rolle spielen. „Doch wir müssen anerkennen, dass viele andere gute Mannschaften das auch vorhaben.“

Die offizielle Vorstellung folgt am 30. Juli in Tengern, bis dahin werden Hebestreit und seine Bulgarien-Urlauber erst einmal ordentlich zu tun haben. 

DK

Der Kader

Abgänge: Maxim Dyck (Preußen Espelkamp), Alexander Schal (TuS Bruchmühlen), Stephan Teinert (TuS Dornberg), Marius Helmich (TuS Levern)

Neuzugänge: Watschagan Harutjunjan, Vitalij Loginov, Alexander Borchard (alle FC Preußen Espelkamp), Cengiz Ünerken (A-Jugend)

Trainer: Holm Hebestreit

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare