Fußball-Kreispokal: Kreisliga-A-Aufsteiger unterliegt Titelfavorit TuS Tengern 0:5

TuS Stemwede hält 45 Minuten stark dagegen

Alexander Knicker wirbelte durch den Stemweder Strafraum und kam selbst einmal erfolgreich zum Abschluss.  - Fotos: Russ

Wehdem - Von Melanie Russ. Ein paar eigene Impulse hätte er sich von seiner Mannschaft schon gewünscht, grundsätzlich ist TuS Stemwedes Trainer Sven Kassen trotz der 0:5 (0:1)-Niederlage gegen Landesligist TuS Tengern in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals aber mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Man kann ihr nichts vorwerfen. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir gut dagegen gehalten“, bewertete Kassen die Partie.

Vitalij Loginov springt am höchsten und köpft den Ball zur Tengeraner 3:0-Führung ins Tor.

45 Minuten lang biss sich der haushohe Favorit und Titelverteidiger am Kreisliga-A-Aufsteiger die Zähne aus, bevor Neuzugang Vitalij Loginov kurz vor dem Pausenpfiff den Knoten platzen ließ. Nach dem Seitenwechsel zahlten die Stemweder Gastgeber dann den Tribut für den in der ersten Halbzeit betriebenen hohen Aufwand. „Der entscheidende letzte Schritt fehlte“, so Kassen. „Aber wir konnten einiges mitnehmen“, lautete das einigermaßen positive Resumee des Stemweder Trainers, der mit dem Spiel offenbar zufriedener war als sein Gegenüber Holm Hebestreit. Der haderte nach der Partie trotz des klaren Sieges mit der Leistung seiner Mannschaft, die ihn erst nach der Einwechslung von Gregor Ramöller und Benjamin Bley in der 61. Minute einigermaßen zufrieden stellte. „Vielleicht ist der eine oder andere nach vier Trainingswochen etwas müde“, versuchte Hebestreit eine Erklärung.

Loginov, der die 1:0-Führung der Kleeblätter erzielt hatte, hätte unmittelbar nach Wiederanpfiff das 2:0 nachlegen können, setzte eine Hereingabe von Lukasz Grzegorczyk aber aus vier Metern übers Tor. Besser machte es Alexander Knicker in der 50. Minute. Aus rund 13 Metern beförderte er den Ball mit einem strammen Schuss ins lange Eck. Zehn Minuten später war Loginov zur Stelle, als Stemwedes Keeper Noel Hartmann einen Schuss Knickers abprallen ließ. Dieses Mal schob er den Ball aus fünf Metern zum 3:0 ins Tor.

Kurz darauf tauchte Loginov wieder gefährlich vor dem Stemweder Keeper auf, Hartmann verhinderte aber mit einer Glanzparade den nächsten Gegentreffer. Der fiel in der 75. Minute durch einen strammen Schuss aus 30 Metern von Magnus Giersdorff. Den Schlusspunkt setzte Lukasz Grzegorczyk in der 80. Minute. Die Stemweder konnten sich keine Torchance herausspielen. Für den TuS Stemwede geht es am Sonntag in der Kreisliga weiter. Zu Gast ist der SV Schnathorst. Tegern empfängt Landesliga-Aufsteiger SC Vlotho.

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Kommentare