Fußball-Kreisliga A: Union Varl unterliegt Isenstedt 

TuS Stemwede hadert mit Remis gegen TuSpo Rahden

Es reichte nicht: Stemwedes Nico Engelbrecht (r.) machte Druck gegen den TuSpo Rahden. - Foto: Hanke

Wehdem - Am fünften Spieltag der Fußball-Kreisliga A musste Union Varl nach drei Siegen in Folge die erste Saisonniederlage hinnehmen. Gegen den SC Isenstedt unterlag „United“ mit 0:1. Der TuS Stemwede kam gegen den TuSpo Rahden nicht über ein 1:1 hinaus. Nach einem 2:3 in Fabbenstedt rutscht der BSC Blasheim ans Tabellenende. Der VfL Frotheim verlor erneut. Gegen Vehlage musste sich der VfL mit 0:1 geschlagen geben.

TuS Stemwede – TuSpo Rahden 1:1 (1:0). Stemwedes Trainer Sven Kassen war nach dem Spiel enttäuscht. „Das Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage“, so Kassen. Seine Mannschaft war als haushoher Favorit in die Partie gegangen und machte auch von Beginn an Druck. „Wir haben uns jede Menge Chancen erspielt, aber diese dann einfach nicht genutzt“, beschrieb Stemwedes Trainer den Spielverlauf.

Nur in einer Szene war sein Team erfolgreich, als Daniel Hegerfeld eine schöne Diagonalflanke von Jens Thiesing zum 1:0 verwertete. Danach blieben die Stemweder am Drücker, trafen aber nicht mehr ins Schwarze. „Wir hätten wohl noch Stunden spielen können, ohne das Tor zu treffen. Aber solche Tage gibt es nun mal im Fußball“, wollte Kassen seinem Team keine Vorwürfe machen. Gegner Rahden machte vor, wie es geht: Nach dem einzigen gefährlichen Angriff traf Felix Wriedt zum überraschenden Ausgleich für den TuSpo (64.), der damit seinen zweiten Saisonpunkt einheimste.

VfB Fabbenstedt – BSC Blasheim 3:2 (1:2). Die Fabbenstedter bewiesen Moral und hatten mit dem Dreifach-Torschützen Felix Droste einen treffsicheren Stürmer in ihren Reihen. Nach dem frühen Rückstand durch Henning Kirchner (4.) traf Droste zum 1:1 (8.). Die erneute Blasheimer Führung durch Kevin Greve (37.) glich Droste nach dem Seitenwechsel aus (53.). Und er markierte in der Schlussphase noch den Siegtreffer zum 3:2 (86.).

VfL Frotheim – SC Vehlage 0:1 (0:0). „Wir haben heute schlecht gespielt, aber doch irgendwie gewonnen. Gut, dass danach später keiner mehr fragt“, so Vehlages Trainer Heinrich Dyck. Er stellte seiner Mannschaft kein gutes Zeugnis aus. „Wir waren unglaublich schlecht, da passte nichts zusammen“, so der Vehlager Coach. Eine gute Aktion reichte den Gästen, um das Spiel zu entscheiden. Marc-Oliver Dyck setzte sich über links durch und bediente Marcel Szramowski. Dessen Flanke musste Torjäger Marcel Löwen am zweiten Pfosten nur noch über die Linie drücken (50.).

FC Lübbecke – TuRa Espelkamp 2:4 (1:1). Dave Holle brachte die Gäste früh in Führung (2.), Michael Swierczewski drehte aber mit zwei Treffern zunächst das Spiel (31./53.). Mustafe Halili fälschte einen Schuss von Paul Unrau unglücklich zum 2:2 ins eigene Tor ab (70.). Danach hatte TuRa Oberwasser und ging erneut durch Dave Holle in Führung (73.). Heinrich Ewert machte mit dem 4:2 alles klar (90.).

SV Schnathorst – BW Oberbauerschaft 1:3 (1:1). BWO konnte in Schnathorst seinen zweiten Sieg einfahren. Nach dem 1:0 durch Maurice Korff (6.) gelang Julian Bönker der Ausgleich. Steffen Hahn traf in der Schlussphase zum 1:2 (81.). In der Nachspielzeit machte Kevin Wölfer mit dem 3:1 den Sack zu (90.+2).

Benedikt Schwarz (r.) vom ISC machte Pascal Meier und Union Varl das Leben schwer. - Foto: Pollex

Spvgg Union Varl – SC Isenstedt 0:1 (0:1). Die Varler mussten eine unglückliche Niederlage einstecken. „Das war sehr bitter. Wir hätten einen Punkt, wenn nicht sogar den Sieg verdient“, so Varls Trainer Stefan Hartmann. Sein Team bestimmte über weite Strecken das Spiel, scheiterte aber immer wieder an Torwart-Oldie Felix Krucke im ISC-Tor. „Er hat zwei Kopfbälle von Lars Meier überragend pariert. Einer davon war möglicherweise sogar schon hinter der Linie“, beschrieb Hartmann. Endgültig zum Matchwinner wurde der ISC-Keeper, als er auch noch einen Strafstoß von Pascal Meier abwehren konnte (75.). Für den Siegtreffer der Gäste war Spielertrainer Christian Gieselmann verantwortlich. Er traf im ersten Durchgang zum 1:0 (38.).

TuS Gehlenbeck – TuS Tengern II 3:4 (0:4). „Am Ende mussten wir sogar zufrieden sein, dass wir knapp gewonnen haben“, resümierte Tengerns Trainer Thorsten Schmidt. Sein Team gab in der ersten Hälfte mächtig Gas und führte mit vier Treffern. Mit jeweils zwei Treffern brachten Björn Bredemeier (17./36.) und Robert Kilias (23./40.) die Gäste auf die Siegerstraße. „In der zweiten Hälfte fehlte es dann bei uns an der Laufbereitschaft und wir haben Gehlenbeck wieder ins Spiel geholt. Die hatten einen starken Lauf, so dass wir beim 3:4 richtig nervös wurden“, so Schmidt. Patrick Hölscher per Foulelfmeter (53.), Hannes Brune (68.) und Oliver Kottkamp (76.) machten es noch einmal spannend. In der Schlussphase sah Tengerns Jannik Korte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (86.).

pr

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Kommentare