Heinz-Dieter Holsing tritt kürzer und wird Namensgeber des Pokals

Freeway-Cup: Spönemann neuer Turnierchef

Der Freeway-Cup stellt sich für die Zukunft auf. Heinz-Dieter Holsing (Mitte) gibt die Turnierleitung an Christian Spönemann (r.) ab. Finn Holsing ist der Sportliche Leiter im Orga-Team.

Wehdem - Der Freeway-Cup stellt sich neu auf. Heinz-Dieter Holsing, der in den zurückliegenden Jahren als Turnierdirektor und erster Vorsitzender des Vereins die Organisation des Turniers leitete, wird den Staffelstab an Christian Spönemann übergeben, heißt es in einer Pressemitteilung. Holsing gilt als „Vater“ des Freeway-Cups.

Holsing lieferte die Idee, die im Jahr 2000 mit der ersten Turnieraustragung umgesetzt wurde. Seitdem hat sich das Nachwuchsturnier stetig weiterentwickelt und gilt inzwischen als inoffizielle Deutsche U16-Meisterschaft im Hallenfußball. Aber nicht nur der sportliche Stellenwert, sondern auch das vielfältige Showprogramm sorgt seit Jahren für eine ausverkaufte Kreissporthalle in Lübbecke.

Bereits vor Monaten hatte Holsing intern seinen Rückzug angekündigt. Nach 17 Jahren wollte der 69-Jährige seine Ämter in andere Hände legen. Dieser Wechsel wurde nun auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung vollzogen. Christian Spönemann wird zukünftig erster Vorsitzender des Freeway-Cup e.V. und Turnierchef. Spönemann, der bisher für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig war, ist den Zuschauern vor allem als Hallensprecher des Turniers bekannt.

Unterstützt wird er von Finn Holsing. Der 33-jährige Ex-Profi hat seinen Lebensmittelpunkt mittlerweile nach Bielefeld verlagert und ist als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Arminia Bielefeld beruflich stark eingespannt. Er wird als Sportlicher Leiter im Organisationsteam weiterhin mitarbeiten. „Finn ist mit seinen Kontakten im deutschen Fußballnachwuchs unheimlich wichtig für das Turnier. Er wird vor allem dafür sorgen, dass wir gleichbleibend gute Teilnehmerfelder haben“, sagt Christian Spönemann.

Heinz-Dieter Holsing wurde bei der Jahreshauptversammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt und bleibt somit dem Freeway-Cup erhalten. Er will sich künftig mit Rat und Tat im Orga-Team einbringen und seine Erfahrung weitergeben. „Das Turnier soll er nach den vielen aktiven Jahren aber dann auch mal einfach genießen können, ohne dass die Verantwortung auf seinen Schultern liegt“, wünscht sich Spönemann.

Heinz-Dieter Holsing, der als Initiator und Motor das Turnier wie kein Zweiter geprägt hat, ist ab 2017 auch Namensgeber für den Siegerpokal. Bei der 18. Auflage des Turniers werden die Nachwuchsmannschaften erstmals um den „Heinz-Dieter-Holsing-Pokal“ streiten. Damit würdigt das Orgateam die Verdienste des Obermehners, ohne den es die Veranstaltung nicht geben würde. „Das ist eine tolle Geste, über die wir uns als Familie sehr freuen“, sagt Sohn Finn Holsing.

Christian Spönemann wird als Turnierchef im kommenden Jahr das Mikrofon aus der Hand legen und nicht mehr als Hallensprecher fungieren. Die Organisatoren sind bereits in ersten Gesprächen mit möglichen Nachfolgern. Da der Hallensprecher für die Atmosphäre in der Halle ein wichtiger Baustein ist, sind die Macher auf der Suche nach höher Qualität. „Wir werden ganz bestimmt eine tolle Lösung finden“, ist sich Spönemann sicher.

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kommentare