Spektakel ohne Aussagekraft

FC Preußen schlägt TuS Dielingen 8:3 im Test

+
Ein Testspiel, das trotz des hohen Ergebnisses wie ein Freundschaftsspiel endete: Dielingen gegen Espelkamp. 

Dielingen - So sieht ein Ergebnis aus, wenn die eine Mannschaft bereits zwei Wochen im Training ist und ihre ersten Tests gegen höherklassige Teams spielte und die andere Mannschaft gerade von der Mannschaftsfahrt wiederkommt und gerade mal ins erste Spiel startet: Der FC Preußen Espelkamp hat im vorweggenommenen Bezirksliga-Duell beim TuS Dielingen mit 8:3 (5:2) gewonnen.

„Das werte ich gar nicht“, sagt Espelkamps neuer Trainer Stefan Bernholt. „Das lässt gar keine Rückschlüsse aufs erste Punktspiel zu.“ Dielingen und Espelkamp treffen bereits am ersten Spieltag der kommenden Bezirksliga-Saison aufeinander.

Auch wenn seine Mannschaft klar überlegen war und satte acht Tore schoss, ist Bernholt mit der Leistung nicht so ganz zufrieden. „In der Rückwärtsbewegung haben wir noch Nachholbedarf“, sagt er. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“ Die Dielinger hätten ihnen das Spiel einfach sehr leicht gemacht.

Nicht nur Trainer Bernholt ist in Espelkamp neu, auch ein Großteil der Mannschaft ist gerade erst nach Espelkamp gewechselt oder aus dem Jugendbereich aufgerückt. Bernholt spricht von einer „komplett neuen Mannschaft“ und „vor allem sehr, sehr jungen Mannschaft“. Kapitän Waldemar Jurez sei mit 30 der älteste Spieler im Kader. Viele kämen gerade erst aus dem Jugendbereich, seien 19, 20, 21 Jahre alt. „Der Sprung aus der A-Jugend zu den Herren ist nicht zu unterschätzen“, sagt Bernholt, aber lobt die hervorragende Ausbildung seiner Nachwuchsspieler.

Gegen Dielingen sah Bernholt in der ersten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch. Es dauerte bis zur 21. Minute, bis überhaupt ein Tor fiel, dafür klingelte es in den 20 folgenden Minuten gleich siebenmal. Daniel Penner (21.) und Waldemar Jurez (23.) stellten für Espelkamp auf eine 2:0-Führung.

Geordneteres Spiel in zweiter Hälfte

Auf Dirk Schomäkers Anschlusstreffer (27.) reagierte Penner nur eine Minute später mit dem 3:1. Patrik Ferreira Da Costa verkürzte (30.) kurz darauf, doch nach Treffern von Daniel Urban (34.) und Tibor Sander (41.) ging es für die Hausherren mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Pause.

In Hälfte zwei ordenten beide Teams ihr Spiel besser, trotzdem sollten noch vier Tore fallen. Sascha Manske traf zweimal für die Preußen (55., 85.), außerdem traf Dielingens Marc Böhm ins eigene Tor (71.). Für Dielingen traf Neuzugäng Daniel Kamolz zum zwischenzeitlichen 3:6 (58.). 

han

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

Kommentare