E-Junioren des TuSpo Rahden sichern das Triple / FC Preußen Espelkamp jubelt doppelt

Spannende Pokal-Fights mit verdienten Gewinnern

Die E-Junioren des TuSpo Rahden gewannen auch den Kreispokal. Es spielten Robin Mantler, Noel Langolf, Manolo Schönfeld, Juel Bernhard, Hasan Köse, Jeremy Reiss, Harun Köse, Bennet Schulz, Kilian Hülshorst und Jason Warkentin. Trainer sind Maic Menz und Christopher Davies.

Holzhausen - Von Michael Meier. Eine Galavorstellung der Rahdener E-Junioren, Verlängerung bei den F-Junioren, tapfer kämpfende Gehlenbecker C-Juniorinnen und eine kleine Überraschung bei den D-Junioren: Der Kreispokalfinaltag in Bad Holzhausen hatte einiges zu bieten. Bei perfekten Bedingungen unter der Leitung von Ralf Wilhelmy, Dennis Höber und Julia Sellenriek aus dem Fußball-Jugendausschuss räumte der FC Preußen Espelkamp sogar zwei Titel ab.

E-Junioren: 

TuSpo Rahden – JSG Holzhausen/Börninghausen 12:2 (5:1). Keine Überraschung war der Sieg des Nachwuchses vom TuSpo Rahden. Die von Maic Menz und Christopher Davies trainierte Mannschaft ist das Maß aller Dinge im E-Jugend-Bereich und sicherte sich – nach Kreisliga Staffelsieg und Hallenkreismeisterschaft – mit dem Kreispokal das Triple. Die Höhe des Ergebnisses war aber doch etwas unerwartet, zumal die Rahdener in der Meisterschaft beim 3:1-Sieg größere Probleme mit den Gastgebern hatten. „Wir haben hier wirklich einen super Jahrgang. Aber Holzhausen hat wirklich lange Zeit sehr gut dagegengehalten“, freute sich Maic Menz über den Sieg.

Durch Tore von Jeremy Reiss (3) und Harun Köse (2) war die Partie bereits zur Halbzeit beim Stande von 5:1 entschieden. Lasse Husemeyer hatte für die JSG Holzhausen/Börninghausen zum zwischenzeitlichen 1:3 getroffen. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der Torhunger der Rahdener nicht nach. Nochmals Harun Köse mit zwei weiteren Toren, sowie Manolo Schönfeld (2), Bennet Schulz, Hasan Köse (mit einem sehenswerten Hacken-Lupfer) und Kilian Hülshorst schossen bei einem Gegentreffer von Jona Immanuel Borchard den 12:2-Sieg heraus.

F-Junioren: 

Preußen Espelkamp – OTSV Pr. Oldendorf 5:3 nach Verlängerung. Das erste Spiel am Finaltag war das absolute Highlight der Pokalendspiele. Vor allem die Qualität der Partie war beeindruckend. Die Oldendorfer gingen durch ein Eigentor der Preußen zunächst in Führung, doch noch vor der Pause konnten die Espelkamper durch Jamie Neil Warkentin und Lennie Unruh den Rückstand drehen. Im zweiten Durchgang hatte der OTSV zunächst viel Pech, da Enrico Tissen nur die Latte traf. Dennoch schafften es die Pr. Oldendorfer Talente noch in die Verlängerung, da der starke Enrico Tissen zum 2:2 einnetzen konnte.

Die eh schon spannende und hochklassige Partie bekam in der Verlängerung dann die Krone aufgesetzt. Zunächst rettete wiederum das Aluminium für Preußen nach einem Schuss von Elias Berg. Und es kam noch bitterer für den OTSV: Ein Eigentor brachte die Espelkamper auf die Siegerstraße. Emirkan Sürücü traf kurz darauf zum 4:2. Dennoch war die Partie noch nicht entschieden, da Pr. Oldendorf erneut durch Tissen noch einmal auf 3:4 herankam. Mit einem Tor von der Mittellinie sorgte dann aber David Stingah für das 5:3 und die Entscheidung in einem tollen Spiel, das wirklich beste Werbung für den Junioren-Fußball war.

D-Junioren 7er: 

Bei den D-Junioren (7er) war TuRa Espelkamp II erfolgreich. Mit dabei: William Repp, Jan-Lukas Wiese, Steven Bernhardt, Finn Luca Riesen, Kevin Heuermann, Tizian Kröger, Peter Skarjalis, Luis Isaak, Joel Enrico Ediger, Bendix Schmidt, Yusuf Celik sowie die Trainer Achim Kröger und Kai Kollenberg.

TuRa Espelkamp II – FSG Hüllhorst-Tengern II 4:0 (2:0). Der Nachwuchs von TuRa Espelkamp II hat sich nach der Meisterschaft auch den Pokalsieg gesichert. Und dies völlig verdient. Bereits zur Pause führte das Team von Achim Kröger und Kai Kollenberg durch Tore von Steven Bernhardt und Kevin Heuermann mit 2:0. Auch nach der Pause ließen die Alt-Espelkamper keine Zweifel am Double-Gewinn aufkommen. Nochmals Steven Bernhardt und Yusuf Celik trafen zum 4:0-Endstand.

D-Junioren 9er: 

Preußen Espelkamp – JSG Rahden/Tonnenheide 3:0 (2:0). „Die Jungs wechseln alle komplett in die C-Jugend und wollten zum Abschluss noch einmal ein echtes Highlight einfahren. Das ist ihnen gelungen“, freute sich Trainer Halit Özkanli über den souveränen Sieg seiner Mannschaft. Damit zu rechnen war nicht unbedingt, denn in der Meisterschaft hatten die Rahdener klar mit 7:2 gewonnen. Doch der Pokal hat auch im Nachwuchsbereich bekanntlich seine eigenen Gesetze. Die Espelkamper waren einfach das engagiertere Team.

Sieger der D-Junioren (9er) wurde der FC Preußen Espelkamp mit Lukas Shaletz, Halil Ibrahim Gökceltik, Maximilian Botschkow, Justin Jablonowski, Batuhan-Kartal Özkanli, Batuhan Akbay, Lennard Winzer, Sofia Buchmiller, Mahdou Kone, Furkan Güngör, Sebastian Czub und Trainer Halit Özkanli.

Durch Tore von Maximilian Botschkow und Lennard Winzer führte der Nachwuchs der „Adlerträger“ zur Pause verdient mit 2:0. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie dann leider etwas heftig: Gleich zwei Rahdener Spieler konnten nach Fouls nicht mehr weiterspielen. Ein Eigentor der JSG Rahden/Tonnenheide zum 3:0 brachte dann die endgültige Entscheidung.

C-Juniorinnen: 

Die F-Junioren des FC Preußen Espelkamp sind Kreispokalsieger. Zum siegreichen Team gehören Bastian Heider, Azem Jeseti, Lenni Unruh, Noah Andre Dyck, Jamie Neil Warkentin, Simon Bergen, Yannik Froese, David Stingah, Eros Gräber, Emirkan Sürücü. Trainer sind Johann Warkentin und Andreas Dyck.

SV Kutenhausen/Todtenhausen – TuS Gehlenbeck 1:0 (0:0). Die Mannschaft von Trainer Thomas Brandenbusch kann wirklich stolz auf die Leistung sein. Gegen das überragende Team aus Kutenhausen/Todtenhausen boten die Gehlenbeckerinnen einen echten Pokalfight und über die 70 Minuten eine Partie auf Augenhöhe.

Auch dank einer starken Lisa Marie Neumann im Gehlenbecker Tor blieb es in der ersten Halbzeit beim 0:0. Direkt nach Wiederanpfiff war es dann Luise Ellerkamp, die das entscheidende Tor erzielte. Kurz vor Schluss hatte Amelie Ruschmeier für den TuS sogar noch das 1:1 auf dem Fuß. Es war am Ende ein verdienter Sieg der Kutenhauser Mädchen, die nach der Meisterschaft auch den Pokalsieg einfahren konnten. Zur Belohnung durfte Trainer Ronny Vogt in der großen Aue ein Siegerbad nehmen.

FIFA-Klub-WM: Alle bisherigen Sieger

FIFA-Klub-WM: Alle bisherigen Sieger

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

Kommentare