Fußball-Kreisliga A: Trainingsauftakt beim TuSpo Rahden

Das schwierige zweite Jahr

Trainer Martin Neumann (oben v.l.) präsentiert seine Neuzugänge Fabian Spreen, Nurettin Sari, Jaroslaw Bikmuchatemov, Robert Schmidtke (unten v.l.) und Yannick Wegehöft. - Foto: Pries

Rahden - Die zweite Saison nach dem Aufstieg ist oftmals die schwerere. Das weiß auch Martin Neumann, Trainer des TuSpo Rahden. „Es wird nicht einfach“, sagte der Coach beim Trainingsauftakt des Fußball-A-Ligisten am Sonnabend am Rahdener Brullfeld.

Sein Team startete in der vergangenen Saison mit viel Euphorie und spielte eine beachtliche Hinrunde. Nach der Winterpause schien der Schwung allerdings nachzulassen und der TuSpo musste sogar aufpassen, nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. „Wir hatten einige Ausfälle von Leistungsträgern wie Tristan Groß und konnten bei den vielen Nachholspielen berufs- und studienbedingt nicht immer in kompletter Besetzung auflaufen“, blickt Neumann zurück.

Mit Platz elf in der Abschlusstabelle ist er aber absolut einverstanden. „Wir mussten uns in der Liga erst finden, und unser Ziel war der Klassenerhalt. Das Thema konnten wir recht früh abhaken“, so Neumann.

Die zweite Saison in der Kreisliga A dürfte für den TuSpo eine weitaus größere Herausforderung werden. Mit Tristan Groß und Daniel Kamolz haben zwei Schlüsselspieler die Rahdener verlassen und versuchen ihr Glück in der Bezirksliga beim TuS Dielingen. Neumann: „Sie waren natürlich wichtige Stützen in unserem Spiel und werden uns fehlen. Aber beide haben das Zeug, auch in der höheren Klasse mithalten zu können. Deshalb kann ich den Schritt nachvollziehen.“

Außerdem verlassen Marcel Reinies und Marek Rosenbohm den TuSpo. Auch Torhüter Philip Wiebe steht den Rahdenern nicht mehr zur Verfügung. „Er will erst mal mit Fußball aufhören“, erklärt der TuSpo-Trainer. Yannick Wegehöft, der schon in den letzten Spielen der Rückrunde im Rahdener Tor stand, wird nun von den Junioren in den Kader der ersten Mannschaft aufrücken.

Ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs stößt Torhüter Robert Schmidtke zu den Senioren. Vom „Nachbarn“ aus Pr. Ströhen wechselt Fabian Spreen nach Rahden. „Fabian kann defensiv alles spielen und wird uns weiterhelfen“, ist sich Neumann sicher.

Im Mittelfeld baut er auf die Erfahrung eines „alten Hasen“. Nurettin Sari wechselt von A-Liga-Absteiger Türk Gücü Espelkamp zum TuSpo. „Ich sehe ihn als zentralen Spieler, der mit seiner großen Erfahrung der jungen Mannschaft helfen und viel Sicherheit ausstrahlen kann“, so Neumann, der sein Team trotz der namhaften Abgänge gut aufgestellt sieht.

Aus der Rahdener A-Jugend verstärken außerdem Jaroslaw Bikmuchatemov, Justin Schreiner, Felix Vehlber und Patrick Wickenkamp den Kader der Senioren.

Neumann selbst will in der kommenden Saison nicht unbedingt auf dem Platz stehen. „Von der Seitenlinie hat man mehr Möglichkeiten, ein Spiel zu lesen und bei Bedarf Korrekturen vorzunehmen. Deshalb will ich mich eher dort aufhalten. Aber das habe ich in den letzten Jahren auch immer gesagt und habe schließlich doch immer noch gespielt. Von daher lasse ich das besser erst mal offen“, lacht er.

Unterstützung an der Seitenlinie wird ihm zukünftig nicht mehr sein Bruder Peter Neumann leisten. Aus privaten Gründen tritt der langjährige Betreuer zunächst einmal kürzer und gibt sein Amt an Udo Blase ab, der die Mannschaft ebenfalls bestens kennt. Mit Testspielen gegen TuS Tengern III und BSC Blasheim II und den Spielen im Stadtpokal bereiten sich die Rahdener vor, bevor es dann mit der ersten Pokalrunde im August ernst wird. - pr

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Kommentare