Fußball-Bezirksliga: TuS Dielingen verliert 1:4 gegen SC Bad Salzuflen

Schmidts Nicht-Tor stellt Spiel auf den Kopf

Gut gespielt, dennoch unterlegen: Ephraim Pieper (l.) und der TuS Dielingen mussten die erste Saisonniederlage hinnehmen. - Foto: Hanke

Dielingen - Von Maik Hanke. Jetzt ist es passiert: Der TuS Dielingen hat am Sonntag die erste Niederlage in der Fußball-Bezirksliga eingesteckt. Mit 1:4 (1:1) fiel das Ergebnis gegen den SC Bad Salzuflen allerdings zu hoch aus. Tatsächlich waren die Dielinger lange das bessere Team und hätten gewinnen können – wenn bloß David Schmidts Freistoßtor zum 2:1 gezählt hätte. Dielingen ist nun Tabellensechster.

Die kurioseste Szene des Spiels war zugleich ihr Knackpunkt: In der 50. Minute zimmerte Dielingens Mittelfeld-Stratege David Schmidt einen Freistoß aus gut 20 Metern ins gegnerische Tor. Es wäre das 2:1 für die Dielinger gewesen. Eine Jubeltraube hatte sich schon um den Torschützen gebildet – doch der Schiedsrichter ließ den Treffer nicht gelten. Was keiner der Dielinger zuvor mitbekommen hatte: Der Schiedsrichter hatte nach einem hohen Bein des Gegners auf indirekten Freistoß entschieden. „Der Schiedsrichter hat vorher überhaupt nichts gesagt“, ärgerte sich David Schmidt nach dem Spiel. Auch Spielertrainer Wolfgang Hagedorn meinte: „Wenn das 2:1 zählt, dann gewinnen wir das. Davon bin ich hundertprozentig überzeugt.“

Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Dielinger die bessere Mannschaft des Spiels. Bereits in der zwölften Minute hätte Daniel Kamolz den TuS in Führung bringen können. David Schmidt setzte sich stark im Strafraum gegen die Verteidigung durch, drang bis zur Grundlinie durch und legte quer auf Kamolz. Der rutschte in den Ball hinein, doch trotz des Abschlusses aus kürzester Distanz kratzte Bad Salzuflens Torwart Andreas Wiens den Ball von der Linie.

Die vergebene Großchance rächte sich nur zwei Minuten später. Bei einem langen Ball in den Strafraum waren sich der herauseilende Torwart Thorben Klöcker und Abwehrmann Christian Wüppenhorst uneins, wer den Ball aufnimmt – und so köpfte Wüppenhorst nach hinten und am Keeper vorbei. Yusuf Tumani schob den Ball ins verwaiste Tor – 0:1.

Dielingen ließ sich davon nicht entmutigen. Nach einer gelungenen Kombination in den Strafraum wurde Daniel Kamolz am Trikot gehalten. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. David Schmidt versenkte zum umjubelten Ausgleich (26.).

Nach der Pause begann Dielingen wieder deutlich aktiver und hätte durch David Schmidts Freistoß in Führung gehen können. Vom harmlosen Tabellendritten aus Bad Salzuflen kam wenig – bis zur 62. Minute. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite landete ein scharfer Ball bei Patrick Reinsch, der völlig frei zur erneuten Führung einschoss.

Dielingen warf in der verbliebenen halben Stunde alles nach vorne, rannte dabei aber oft zu ungestüm an. Selten wurde es gefährlich, denn die Gäste machten hinten dicht und spielten schnelle Konter nach vorne, die Tim Jahn (71.) und Olcay Esen (90.) jeweils erfolgreich abschlossen.

„Wir haben heute ein bisschen Lehrgeld gezahlt“, sagte Wolfgang Hagedorn nach dem Spiel. „60 Minuten lang waren wir zumindest nicht die schlechtere Mannschaft. Mit ein bisschen Glück hätten wir 2:1 zur Pause führen können.“

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Kommentare