Fünf Mannschaften führen Fußball-Kreisliga B an 

Schmidt, Berg und Reimer treffen dreifach

Marius Helmich (l.) enteilt Ronald Sawazki vom TuS Dielingen II und mischt mit dem TuS Levern weiter die Kreisliga B auf. - Foto: Pollex

Wehdem - An einem ereignisreichen fünften Spieltag in der Fußball-Kreisliga B ging der TuS Levern im Lokalduell mit dem TuS Dielingen II als Sieger vom Platz. Eintracht Tonnenheide bestätigte die Leistungen der ersten Spieltage mit einem 4:2-Erfolg in Pr. Oldendorf und der FC Oppenwehe setzte sich gegen Tengern III durch.

OTSV Pr. Oldendorf – TuS Eintracht Tonnenheide 2:4 (1:3). Von Minute eins an war Tonnenheide präsent und belohnte sich mit einem verdienten Sieg. Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da durfte Piet Nobbe im OTSV-Kasten bereits hinter sich greifen. Sven Schmidt hatte eine Kombination mit Patrick Rossel vollendet (1.).

Schmidt zeigte sich auch im Anschluss in bestechender Form und traf nach 14 Minuten bereits das zweite Mal. Mitten in die Tonnenheider Drangphase hinein gelang es den Gastgebern aber, sich mit der ersten Torchance aus dem eng geschnürten Kombinations-Korsett der Eintracht zu befreien. Daniel Schröder war es, der seiner Mannschaft Luft verschaffte – 1:2 (20.). Die Mannen von Wolfgang Wischmeyer ließen sich von diesem Rückschlag jedoch nicht beirren und spielten schnell nach vorne. Acht Minuten später machte Schmidt seinen Dreierpack perfekt (28.). „Trotz der Abwesenheit von fünf Stammspielern hat die Mannschaft heute herausragend gespielt. Besonders in Durchgang zwei haben wir leider noch einmal dicke Chancen liegen gelassen, dafür stand die Defensive aber umso sicherer“, lobte ein zufriedener TuS-Trainer. In der Schlussphase sorgten zwei Strafstöße noch einmal für Aufsehen. Moritz Wiegmann für den TuS und Rene Feder für den OTSV verwandelten.

TuS Levern – TuS Dielingen II 4:2 (2:0). Im Nordderby trug der Sieger Blau-Weiß. Die Gastgeber fanden deutlich besser ins Spiel und waren nach einer halben Stunde erfolgreich. Giovanni Esposito traf zur Führung für Levern, Marius Helmich erzielte den zweiten Treffer. Trotz der zwei Tore war die Ausbeute für Trainer Sebastian Schmidt nicht ausreichend: „Wir haben es versäumt, in der ersten Hälfte auf die Führung die Tore drei und vier folgen zu lassen. In Kombination mit dem zweiten Durchgang, in dem wir nachgelassen haben, hätte das heute auch nach hinten losgehen können.“

Folglich nutzten die Gäste die Unachtsamkeiten aus und kamen durch Jannik Varenkamp zum Anschlusstor. Levern schaffte es aber, das Spiel erneut an sich zu reißen und zog durch Tore von Esposito und Dolay Selami Oglou davon. So war der zweite Gästetreffer durch Artur Seibel in der 90. Minute lediglich noch Ergebniskosmetik.

TuS Nettelstedt – FC Preußen Espelkamp II 0:2 (0:2). Im Kellerduell behielten die Adlerträger die Oberhand. Bereits in der sechsten Minute traf Cihan Erdemesinli zur Espelkamper Führung. Tobias Krahn ließ das 2:0 folgen (23.). In der zweiten Halbzeit stemmten sich die Gastgeber gegen den Rückstand, doch die Mühen sollten nicht belohnt werden. So gab es die vierte Nettelstedter Niederlage in Folge.

HSC Alswede – BSC Blasheim 5:0 (2:0). Nach zwei frühen Niederlagen kommt der Aufsteiger immer besser in Fahrt und fuhr gegen die Reserve des BSC den dritten Saisonsieg ein. In einer einseitigen Partie traf Frederic Freyhe früh zur Führung der Hausherren, mit dem Halbzeitpfiff legte Tim Hageböke nach. In der zweiten Hälfte ging es Schlag auf Schlag. Kaoa Omar (54.), Manuel Reiss (59.) und Sandor Badal (61.) schraubten den Spielstand in die Höhe. Türk Gücü Espelkamp – SV Börninghausen 1:2 (0:0). Nach schleppendem Saisonstart nimmt der A-Liga Absteiger aus dem Südkreis immer weiter Fahrt auf, gegen Espelkamp setzte es den dritten Sieg aus den letzten drei Partien. Zunächst sah es danach jedoch gar nicht aus, fünf Minuten nach der Pause traf Samet Cengiz zur Führung für die Gastgeber. Der SVB zeigte aber tolle Moral und drehte in der Schlussphase die Partie. Sven Tücke traf in der 72. Minute zum Ausgleich, sechs Minuten vor Spielende erzielte Marcel Biedermann den umjubelten Siegtreffer. Börninghausen darf somit nun von Tabellenplatz zwei grüßen, am kommenden Mittwoch hat man Schnathorst II bei sich zu Gast.

FC Oppenwehe – TuS Tengern III 3:1 (1:0). Im Topspiel profitierten die von Toni Trucco trainierten Oppenweher von einer konzentrierten Mannschaftsleistung. So konnte Trucco nach der Partie von einem „hochverdienten Sieg“ sprechen. Fabian Vahrenkamp erzielte die Führung der Gastgeber, Baris Akalin erzielte kurz nach der Halbzeit den zweiten Treffer. Im Anschluss wurde die Begegnung hitzig, Tengern sah nach einer Tätlichkeit den roten Karton. Im Anschluss an diese Aktion verlor der FCO für kurze Zeit die Ordnung und Tengern kam nach einem Freistoß mit dem ersten Torschuss zum Anschluss.

Der Treffer setzte noch einmal Kräfte beim Team in Unterzahl frei, doch in die Druckphase hinein kam Oppenwehe durch Artem Ladner in der 63. Minute zum dritten Treffer. Für Tengern kam es noch schlimmer, denn in der 80. Minute flog ein zweiter Akteur nach einem gestellten Bein gegen den Oppenweher Torwart mit Gelb-Rot vom Platz.

Trucco: „In der Schlussphase in Überzahl hätten wir das Ergebnis noch weitaus höher gestalten können, aber der Tengeraner Keeper konnte sich mit starken Paraden auszeichnen. Trotzdem bin ich äußerst zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft.“ Die Hausherren sind nach dem Sieg nun Teil der Spitzengruppe, Tengern muss für die kommenden Aufgaben Lösungen für die verschlechterte Personalsituation finden.

FC Lübbecke II – TuRa Espelkamp II 2:7 (1:5). Die Zweitbesetzung des FC Lübbecke hatte wenig entgegenzusetzen gegen ambitioniert aufspielende Alt-Espelkamper. Frederik Rüter eröffnete nach vier Spielminuten den Torreigen der Gäste, Markus Berg legte nach. Zu diesem Zeitpunkt hätte es durchaus eine enge Partie werden können, da Roland Brandt kurz darauf den 1:2-Anschlusstreffer für die Gastgeber erzielte. Die Freude währte allerdings nicht lange. Erneut Berg und Richard Reimer mit zwei Treffern vor der Pause ließen TuRa davonziehen. Den erneuten Anschluss durch Daniel Dischinger egalisierten die beiden Doppeltorschützen in Partnerarbeit und vollendeten beide so ihren Dreierpack. 

te

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Kommentare