SSV Pr. Ströhen bleibt nach 3:1 gegen SV Börninghausen in der Fußball-Kreisliga A

Marcell Katt wieder der Held

So sehen Sieger aus: Christopher Bänsch überrascht Spielertrainer Marcell Katt nach dem Abpfiff mit einem Eimer Wasser. - Fotos: Pries

Blasheim - Von Willi Pries. Jubel und Freudengesänge auf der einen, Enttäuschung und Tränen auf der anderen Seite. Nach dem Schlusspfiff des Entscheidungsspiels um den Verbleib in der Fußball-Kreisliga A konnten die Bilder kaum gegensätzlicher sein. Während die Spieler des SSV Pr. Ströhen zusammen mit ihren Anhängern den 3:1 (1:1)-Sieg und damit den Klassenerhalt feierten, sanken die Spieler des SV Börninghausen enttäuscht zu Boden.

„Ich bin jetzt einfach nur erleichtert“, pustete SSV-Spielertrainer Marcell Katt kräftig durch, nachdem er den vielen Wasser- und Bierduschen entkommen war. Direkt nach dem Abpfiff war es Christopher Bänsch, der seinem Trainer eine erste nasse Abkühlung verschafft hatte, weitere sollten folgen. „Jetzt genießen wir erst einmal den Moment“, so der sichtlich zufriedene Coach des SSV.

Pr. Ströhens Florian Kröger (Mitte) steigt in einen Zweikampf.

Nachdem Katt mit seinen zwei Toren im letzten Saisonspiel den Sieg in Schnathorst und damit das Entscheidungsspiel erzwungen hatte, war der SSV-Spielertrainer auch diesmal der entscheidende Torschütze. Nach einer Viertelstunde schlug Katt zu, nachdem die Börninghauser Abwehr einen Freistoß von Jonas Hadeler nicht entscheidend klären konnte. Katt drang in den Strafraum ein, setzte sich gegen Daniel Nenneker durch und schob das Leder zum 1:0 in die Maschen (14.).

Es war die erste zwingende Chance für die Pr. Ströher, die dann etwas nachließen. Börninghausen kam wieder ins Spiel und näherte sich langsam an. Nicht unverdient, aber dennoch wie aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Dennis Gostmann schlug einen sehenswerten Diagonalball aus der eigenen Hälfte in den SSV-Strafraum. Was Julian Feist damit anstellte, war aber sogar noch schöner: Feist sprang in den Ball und beförderte in mit einer Direktabnahme zum 1:1 ins Tor (32.). Alles war wieder offen.

„Man merkt uns gar nicht an, dass wir auf Malle waren. Aber ich hab ein bisschen Angst vor der zweiten Halbzeit“, meinte SVEB-Keeper Thorben Pospiech kurz vor der Halbzeitpause. Er schien eine Vorahnung gehabt zu haben. Bei den Spielern aus Börninghausen, die erst am Samstagvormittag von ihrer Saisonabschlussfahrt zurückgekehrt waren, ließen mit zunehmender Spieldauer erkennbar die Kräfte nach.

Der SSV zeigte sich im zweiten Durchgang bissiger und machte sofort Druck. Pascal Kropp, der für viel Bewegung im Pr. Ströher Spiel sorgte, steuerte kurz nach dem Seitenwechsel frei aufs Tor zu. Seinen Schuss konnte SVEB-Torhüter Pospiech aber mit einer starken Parade zur Ecke klären. Und hier war wieder Marcell Katt zur Stelle. Den gut getretenen Eckball von Florian Kröger bugsierte der Spielertrainer mit einem wuchtigen Kopfball zur 2:1 Führung ins Tor (55.).

Im direkten Gegenzug folgte eine heiß diskutierte Szene. Nach einem Eckball für Börninghausen köpfte Dennis Gostmann den Ball aufs Tor. Vom Innenpfosten sprang das Leder zwar ins Netz, der Schiedsrichter hatte jedoch einen Börninghausener Spieler im aktiven Abseits gesehen und gab das Tor zum Entsetzen der Gelb-Schwarzen nicht (56.). SVEB-Ersatzspieler Olaf Feist reklamierte anschließend etwas zu vehement und flog mit Rot vom Platz.

„Das war schon eine entscheidende Szene. Aber der Schiedsrichter hat es nun einmal so gesehen“, wollte Börninghausens Coach Matthias Huth im Gegensatz zu Olaf Feist nicht lange hadern.

Wenig später machten die Pr. Ströher mit dem 3:1 alles klar: Wieder konnte die Abwehr des SV Börninghausen einen Ball nicht richtig klären, Florian Kröger nahm aus etwa 18 Metern Maß und zirkelte das Leder ins lange Eck. Leicht abgefälscht sprang der Ball vom Innenpfosten ins Tor und der Torschütze anschließend in die Arme von Sturmpartner Pascal Kropp (63.). Die Pr. Ströher erspielten sich im weiteren Verlauf noch einige Chancen, konnten diese aber nicht nutzen.

Marcell Katt, der mit Rückenproblemen in das Spiel gegangen war, verließ etwa 20 Minuten vor dem Ende das Feld und feuerte sein Team von der Seitenlinie an, bevor er dann nach dem Schlusspfiff in einer weiß-blauen Jubeltraube versank.

„Vom Spielverlauf war der Sieg für Pr. Ströhen hochverdient. Nach dem 3:1 gingen bei uns die Köpfe runter, und bei den Temperaturen ist es auch schwer, wieder zurückzukommen. Die Mallorca-Fahrt sehe ich aber nicht als Grund dafür“, sagte SVEB-Coach Matthias Huth.

„Am Ende war es wohl doch ganz gut, dass wir unsere Mallorca-Tour storniert haben und uns in Ruhe vorbereitet haben“, freute sich SSV-Spielertrainer Marcell Katt. „Wir werden heute Abend noch schön feiern und den Saisonabschluss holen wir dann in zwei Wochen auf dem Schützenfest in Pr. Ströhen nach“, kündigte er an.

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kommentare