Fußball-D-Junioren der JSG Stemweder Berg verpassen Sprung in die Bezirksliga

„Das war es leider für uns“

+
Noah Spreen (Mitte, hier im Spiel gegen Lohe/Bad Oeynhausen) und die JSG Stemweder Berg wurden vom SV Werl-Aspe gestoppt und müssen die Hoffnung auf den Aufstieg begraben.

Stemwede - Von Maik Hanke. Vier fehlende Leistungsträger, eine Verletzung während des Spiels und viele vergebene Torchancen: Das waren für die D-Junioren der JSG Stemweder Berg im Spiel gegen den SV Werl-Aspe die Zutaten für eine „saftige 0:7-Klatsche“, wie es Trainer Sven Hohnstädt formuliert. Mit der Niederlage am Dienstagabend haben die Fußball-Junioren bereits vor dem Ende der Aufstiegsrunde den Sprung in die Bezirksliga verpasst. „Das war es leider für uns“, sagt Hohnstädt.

„Ein richtig schlechtes Spiel so wie heute muss man den Jungs nach so einer insgesamt großartigen Saison auch mal verzeihen“, sagt Hohnstädt. „Auch wenn der Zeitpunkt denkbar schlecht war.“ Ohne vier Stammspieler waren die Stemweder ins Spiel gegangen – und konnten die Ausfälle gegen einen starken Gegner nicht auffangen.

Die ersten Minuten verliefen noch sehr ausgeglichen mit kleinen Chancen auf beiden Seiten, berichtet der Trainer. Doch dann kamen die schnellen Außen von Werl-Aspe zum ersten Mal durch und konnten nur von Torwart Christian Schnier durch ein Foulspiel gestoppt werden.

Den fälligen Neunmeter hielt der Torwart sogar, und im Gegenzug hätte Noah Spreen frei vor dem gegnerischen Torwart das 1:0 für die Stemweder erzielen müssen, aber scheiterte.

Dann legte Werl-Aspe richtig los. Alexander Pape erzielte das 1:0 nach acht Minuten. Wieder innerhalb der nächsten acht Minuten legten die Gastgeber – begünstigt durch individuelle Fehler in der Defensive – durch Karim Hicheri (12.) und August Fischer (16.) nach. Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch JSG-Verteidiger Luis Kleybrink und die Stemweder standen ohne den fünften Leistungsträger da. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Alexander Pape auf 4:0 (30.).

„In der zweiten Hälfte war offensichtlich, dass wir uns so nicht abfertigen lassen wollten“, sagt Sven Hohnstädt, „aber heute ging einfach gar nichts.“ So schoss Max Marek Weiser für Werl-Aspe schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff den nächsten Treffer.

Während die Stemweder mehrere hochkarätige Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnten, legten die Hausherren kurz vor Schluss noch zwei Tore nach: Max Marek Weiser (54.) und Alexander Pape (58.) waren wieder die Torschützen zum 6:0 und 7:0.

Der SV Werl-Aspe liegt mit dem Sieg weiter auf dem zweiten Platz in der Aufstiegsrunde und darf mit der Bezirksliga planen. Die JSG Lohe/FC Bad Oeynhausen, die am Dienstag spielfrei hatte, steht bereits nach drei Siegen in drei Spielen als Aufsteiger fest.

Die JSG Stemweder Berg ist indes mit der Niederlage auf Rang vier abgerutscht und liegt bei nur noch einem verbliebenen Spiel vier Punkte hinter den Aufstiegsrängen. „Samstag werden wir dann alles daran setzen, auf unserem geliebten Rasen – vier von fünf Teams der Aufstiegsrunde spielen auf Kunstrasen – Bad Driburg zu besiegen und die Saison mit einem Sieg ausklingen zu lassen.“ Bad Driburg ist Tabellendritter. Anpfiff auf dem Sportplatz in Haldem ist Sonnabend um 13.30 Uhr.

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Kommentare