D-Junioren-EM bei TuRa Espelkamp ein Erfolg

Kleine Weltreise lohnt sich

Der VfL Bad Berleburg gewann am Sonntag als Österreich die „Europameisterschaft“ der D-Junioren bei TuRa Espelkamp. - Foto: Pollex

Espelkamp - Von Maik Hanke. Österreich als Fußball-Europameister? Nach einem Sieg im Finale gegen die Ukraine? Das ist keine Vorhersage für das Turnier in Frankreich, sondern in Espelkamp Realität. Bei der „Europameisterschaft“ der D-Junioren bei TuRa Espelkamp am Wochenende simulierten 24 Teams von nah und fern den echten EM-Spielplan. Sieger wurde der VfL Bad Berleburg aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein vor dem SV Rödinghausen.

Nijat Valiyev, Torwart bei TuRa Espelkamp I, half seinem Team mit einem gehaltenen Neunmeter ins Halbfinale. - Foto: Hanke

Die Anreise nach Espelkamp war für die Bad Berleburger, die als Österreich spielten, fast wirklich eine kleine Weltreise. Rund 200 Kilometer weit war der Weg. Aber der hatte sich gelohnt. Überzeugend spielten sich die D-Junioren bis ins Finale vor und trafen dort auf den ebenbürtigen SV Rödinghausen, der als Ukraine spielte. „Die zwei stärksten Teams standen im Finale“, sagte Kai Kollenberg, Hauptorganisator und D-Junioren-Trainer von TuRa Espelkamp. Im Finale machten es die beiden Teams dann nochmal richtig spannend. Nach der regulären Spielzeit stand es 0:0, ein Neunmeterschießen musste her. Dabei hatte Bad Berleburg die Nase vorn und gewann 2:1.

In einem ansonsten relativ ausgeglichen starken Teilnehmerfeld zeigte sich auch der Gastgeber, der mit der ersten Mannschaft passenderweise als Frankreich spielte, von seiner besten Seite und erreichte immerhin das Halbfinale, wo das Team von Kai Kollenburg und seinen Co-Trainern Achim Kröger und Tobias Pauls dem späteren Sieger Bad Berleburg 0:2 unterlag.

Im Viertelfinale hatten die Espelkamper das Derby mit der E-Junioren-Kreisauswahl (Nordirland) 3:2 nach Neunmeterschießen gewonnen. Torwart Nijat Valiyev hatte einen entscheidenden Schuss gehalten. TuRa I wurde am Ende Vierter. TuRa II (Jungjahrgang, Spanien) landete auf dem zwölften Rang.

Die JSG Stemweder Berg (Polen) trat, anders als geplant, nur mit der zweiten Mannschaft an, weil die erste am Sonnabend in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga spielte. Am Ende sprang für die Reserve nur Platz 20 heraus.

Kai Kollenberg ist D-Junioren-Trainer bei TuRa Espelkamp und Hauptorganisator der EM-Simulation. - Foto: Hanke

Das Turnier war das erste dieser Art bei TuRa und hat die Erwartungen voll erfüllt. Am Sonntagmittag sagte Kai Kollenberg: „Es läuft super. Egal, wo ich hinkomme, wir bekommen überall nur Lob. Alle sagen: gerne wieder.“ Ob es ein nächstes Mal geben wird, ist noch offen. Das werde mit dem Vereinsvorstand entschieden, sagte Kollenberg. Er hätte jedenfalls nichts dagegen: „Ich würd’s nochmal machen, auch wenn es recht viel Stress ist.“ Die Vorbereitungen für das Turnier hatten bereits im September 2015 begonnen. Insgesamt waren rund 140 Helfer am Wochenende im Einsatz. „Ich glaube, nach der Resonanz würde ich überlegen, das alle zwei Jahre zu machen.“ In zwei Jahren würde man entsprechend die Fußball-Weltmeisterschaft simulieren.

In diesem Jahr waren aus den 24 Mannschaften knapp 450 Spieler und Betreuer zu Gast, insgesamt waren wohl bis zu 600 Menschen auf den Sportplätzen an der Schulstraße in Alt-Espelkamp. Untergebracht waren die Teilnehmer in einer Schule, in einem Hotel und auf zwei Zeltplätzen – der eine war Kai Kollenbergs Garten. 98 Menschen hatten dort ihre Zelte aufgeschlagen.

„Was ich wirklich top fand: Es sind alle Mannschaften bis zur Siegerehrung geblieben“, freute sich Kollenberg. Dabei hatten einige Teams schon Stunden vorher ihr Schlussspiel bestritten.

Neben den eigentlichen Turnierspielen gab es auch noch ein Rahmenprogramm mit Dosenschießen, Torschuss-Geschwindigkeitsmessung und Torwandschießen. Auch dabei gab es Preise zu gewinnen.

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Kommentare