Erfolg in der Fremde

Junior-Team holt überraschend Bronze

+
Luisa Winkelmann (sitzend), Nele Tomesch (stehend) und Neele Angelbeck turnten eine harmonische Kür und gewannen Bronze für den RuFV Wehdem-Oppendorf.

Wehdem - Mit zwei Junior-Teams und Marie Gottkehaskamp im Einzelvoltigieren hat der RuFV Wehdem-Oppendorf kürzlich an den Westfälischen Meisterschaften der U18-Junioren im Voltigieren beim ostwestfälischen Reitverein St. Georg Salzkotten teilgenommen.

Am ersten von zwei Turniertagen wurden die Plätze für das Finale am zweiten Tag vergeben, teilt Trainerin Lisa Buck für den RuFV Wehdem-Oppendorf mit. Den Anfang machte Marie Gottkehaskamp im Einzelvoltigieren auf dem Pferd Hendrikx mit Antje Döhnert an der Longe. Sie turnte am Vormittag eine saubere Pflicht und konnte sich vorerst auf Platz zwölf einordnen.

Danach folgten die Pflichten der Teams. Das zweite Junior-Team mit den Voltigiererinnen Sina Lütkemeier, Lena Bollhorst, Leonie Högemeier, Jöken Wucherpfennig, Mandy Rosenbohm und Vanessa Riehs um Trainerin Lisa Buck und ihrem Pferd Lord Dancer zeigte in einem starken Starterfeld eine gute Pflicht, die noch leichte Unsauberheiten beinhaltete. Das bedeutete zunächst Platz acht.

Das erste Junior-Team hingegen turnte eine sehr saubere und technisch korrekte Pflicht. Damit konnten sich Maren Schmelz, Luisa Winkelmann, Lea Eigenbrodt, Marie Gottkehaskamp, Nele Tomesch und Neele Angelbeck mit Longenführerin Antje Döhnert und ihrem Vierbeiner No Doktors auf dem zweiten Platz einordnen.

Im Einzelvoltigieren turnte Marie Gottkehaskamp ausdrucksstark, musste aber aufgrund eines Abrutschers kurz vor Ende um einen Finalplatz unter den Top 14 bangen. Schließlich gelang ihr aber eine Punktlandung und sie kam als 14 mit ins Finale.

Die Teams turnten beide gute Küren, die noch Luft nach oben ließen. Team 2 belegte am Ende Platz acht und Team 1 den dritten Platz, womit sie sich das Finalticket unter den besten Sechs sicherten.

Am zweiten Turniertag verbesserte sich Marie Gottkehaskamp sowohl in der Pflicht als auch in der Kür, machte noch einen Platz gut und beendete die Westfälischen Jugendmeisterschaften mit einem guten 13. Platz.

Ergebnisse viel besser als erwartet

Das Junior-Team 1 machte es ihr nach und turnte eine schöne, harmonische und turnerisch starke Kür, die die Bronzemedaille bedeutete. Das Team, das im Durchschnitt erst 14 Jahre alt ist, wurde in der Meisterehrung damit auch zur Deutschen Jugend-Meisterschaft nominiert, die vom 27. bis 31. Juli auf dem Landgestüt Redefin in Mecklenburg-Vorpommern über die Bühne geht.

Die Wehdem-Oppendorfer Voltigierer feierten ihre Erfolge am Abend des zweiten Tages noch gebührend in der eigenen Halle. Denn aufgrund einer großen Gruppenumstellung im Winter und einigen krankheitsbedingten Ausfällen waren sie nicht von solch guten Leistungen ausgegangen.

Umso größer war also die Freude über die erreichten Plätze und den großen Mannschaftszusammenhalt, denn nur damit konnten die Leistungen auf solch einem hohen Niveau abgerufen werden, sagt Lisa Buck.

Als nächstes geht es für das S-Team des Vereins zum letzten Qualifikationsturnier nach Herne bevor für sie die Westfälischen Meisterschaften Anfang August in Herford anstehen.

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Kommentare