Jetzt geregelte Spielzeiten

Tischtennis: TTC Rahden freut sich auf die Landesliga

Auf sie wird es ankommen: Michael Walke (vorne) und Michael Meier sind mit dem TTC Rahden zurück in der Landesliga. - Foto: Pollex

Rahden - Von Maik Hanke. Die Tischtennis-Herren des TTC Rahden sind endlich wieder da, wo sie hinwollen – und hingehören. Nach einer lockeren Saison in der Bezirksliga werden sie in der neuen Serie, die am Sonnabend beginnt, wieder deutlich stärkere Konkurrenz bekommen. Das ist den Rahdenern Recht. Vor allem aber freuen sie sich wieder auf geregelte Spielzeiten.

Endlich keine Spiele mehr unter der Woche. Jetzt ist der Sonnabend wieder der Tischtennis-Tag. „Das war letztes Jahr einer der Punkte, an dem wir uns entlanggehangelt haben, warum wir wieder aufsteigen wollen“, sagt Mannschaftsführer Michael Meier.

Das erste Saisonspiel steigt am Sonnabend ab 17.30 Uhr in der heimischen Halle gegen den TTC Petershagen/Friedewalde II – für die Rahdener ein mehr als spannendes Spiel zu Beginn. „Wir kennen uns alle über Jahre“, sagt Meier. Bis vor Kurzem hatten die Tischtennis-Herren beider Vereine eine Kooperation, um sich über die Zeiten des Spielermangels zu retten. Es war auch in dieser Zeit, als die Rahdener, die zuvor lange in der Landes- und sogar Oberliga gespielt hatten, in die Bezirksliga abstiegen.

Auch sportlich wird das Spiel wichtig. „Wir schätzen Peterhagen II eher im unteren Tabellenbereich. Die müssen wir schlagen, um gar nicht erst selbst unten reinzurutschen“, sagt Meier. „Wir stehen also schon unter einem gewissen Druck.“

Petershagen II sei eine „super-eklig zu spielende Mannschaft“, warnt Meier allerdings vor dem Gegner. Die Petershagener spielen mit anderem Material als üblich, etwa Noppenschlägern. „Das wird ein völlig anderes Tischtennis-Spiel“, sagt Meier.

Ankommen wird es im Spiel und in der neuen Saison zum einen auf Mannschaftskapitän Meier selbst, der eine gute Bezirksliga-Saison hinter sich hat. Auch der beste Mann der vergangenen Jahre auf Rahdener Seite ist weiter dabei: Michael Walke. „Er ist der sportliche Leader“, sagt Meier. Weiter eine feste Größe im Team ist auch Karsten Grundmann.

Außerdem wieder voll dabei ist Henning Vogelsang, in der der vergangenen Serie krankheitsbedingt lange ausgefallen ist. „Er ist wiedergekommen, als wäre er nie weggewesen“, freut sich Meier. „Er ist ein sehr wichtiger Mann, alleine schon wegen der Ruhe, die er ausstrahlt.“

Wie es mit Dietmar Lohrie weitergeht, ist noch unklar. Es ist seit einer Weile im Gespräch, ob er nicht vielleicht wegzieht und den Verein verlässt. „Er wird wohl ein paar Spiele mitmachen“, gibt Meier eine Wasserstandsmeldung ab. „Für uns ist das eine Supersache.“

Außerdem im Team: Stefan Brase, der erst eine Saison in Rahden gespielt hat (Meier: „Er hat sich super reingefuchst“), und „Youngster“ Tim Rörup. Rörup ist wie Marco Weiher in der neuen Saison auch in der zweiten Mannschaft des RTTC gemeldet. Die beiden sollen dort helfen, den Klassenerhalt zu sichern, und können auch in der Landesliga-Mannschaft zum Einsatz kommen, wenn Bedarf ist. Wer am Sonnabend spielt, ist laut Meier noch unklar.

In einer leistungsmäßig sehr unterschiedlich besetzten Liga mit einigen sehr starken Teams ist das Ziel für die Rahdener der Klassenerhalt. Sie rechnen sich aber insgeheim mehr aus: „Wir hoffen, dass wir zu den Mittelfeldmannschaften gehören“, sagt Meier. Wichtig dafür wäre der Auftaktsieg gegen Petershagen-Friedewalde II.

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Kommentare