Mission Klassenerhalt

Hagedorn: Spieler haben Bezirksliga-Niveau

+
TuS Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn mit den Neuzugängen (v.l.): Daniel Kamolz, Tristan Groß, Dirk Schomäker, Maximilian Borchardt und Yannik Bisanz. 

Dielingen - 20 Spieler stehen TuS Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn für die Mission Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga zur Verfügung. Mit sechs Neuzugängen ist die Kaderplanung des Aufsteigers zum Beginn der Saisonvorbereitung am Montagabend nahezu abgeschlossen. „Es wäre aber schön, wenn wir noch zwei Spieler dazu bekommen könnten“, wünscht sich Hagedorn eine weitere Verbreiterung des Kaders. „Man weiß nie, wie viele Spieler sich verletzen.“

Wie schnell die Erfolgskurve nach unten gehen kann, wenn gleich mehrere Leistungsträger ausfallen, ist den Dielingern aus der Schlussphase der vergangenen Saison noch gut in Erinnerung, als eine Niederlageserie den komfortablen Vorsprung dahin schmelzen ließ. Auch das Schicksal des SuS Holzhausen, der als Aufsteiger furios in die vergangene Saison startete, am Ende aber auch aufgrund von Verletzungspech den Klassenerhalt knapp verpasste, ist den Dielingern eine Warnung. Hagedorn hofft darum, dass seine Mannschaft möglichst früh möglichst viele Punkte sammelt, um das Minimalziel Klassenerhalt zu erreichen. Durch die Verkleinerung der Staffel auf 16 Mannschaften „werden 40 Punkte auf jeden Fall reichen“, ist Hagedorn sicher. „Die muss man aber auch erstmal holen.“

„Müssen schauen, wie die Vorbereitung läuft“

Was über den Klassenerhalt hinaus möglich ist, lässt der Dielinger Trainer offen. „Wir müssen schauen, wie die Vorbereitung läuft und wie sich die neuen Spieler integrieren. Ich bin mir sicher, dass die meisten Spieler das Niveau für die Bezirksliga haben.“

Zum Saisonauftakt fehlen wird den Dielingern Vedat Akti, der sich in der vergangenen Saison einen doppelten Bänderriss am Knöchel zugezogen hatte. Er wird wahrscheinlich im August ins Lauftraining einsteigen und, so hofft Hagedorn, im September oder Oktober wieder spielen können. Auch Artur Seibel wird nach seiner Verletzung wohl noch ein bisschen Zeit brauchen, bis er zu alter Stärke zurückfindet. „Nach einem Jahr Pause muss man sehen, wie schnell er wieder fit wird“, so Hagedorn. Ephraim Pieper wird seinem Trainer aufgrund seines Studiums nicht regelmäßig zur Verfügung stehen.

Den Verein verlassen haben Dolay Selami Oglou, der zum TuS Levern zurückkehrt, Anil Engin (FC Lübbecke), Orhan Akti (wird Trainer in Niedersachsen) und Marco Stagge. Den Weggang Stagges, der im Raum Bielefeld eine neue fußballerische Heimat sucht, sollen die beiden vom A-Kreisligisten TuSpo Rahden kommenden Offensivkräfte Daniel Kamolz und Tristan Groß kompensieren. Im zentralen Mittelfeld soll der Bezirksliga erfahrene Dirk Schomäker für Impulse sorgen. Bereits während der vergangenen Saison hat der TuS Dielingen den wie Schomäker aus der Bezirksliga Weser-Ems kommenden Yannik Bisanz verpflichtet. Der 22-jährige Innenverteidiger soll die Defensive der Dielinger verstärken. Aus der eigenen Jugend rückt Maximilian Borchardt endgültig in den Seniorenkader.

Kader

Zugänge: Daniel Kamolz, Tristan Groß (beide TuSpo Rahden), Dirk Schomäker (SF Lechtingen), Yannik Bisanz (SF Schledehausen) und Maximilian Borchardt (eigene A-Jugend)

Abgänge: Anil Engin (FC Lübbecke), Dolay Selami Oglou (TuS Levern), Orhan Akti (Karriereende), Marco Stagge

Trainer: Wolfgang Hagedorn

Saisonziel: Klassenerhalt

mer

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Kommentare