Fußball-Bezirksliga: TuS Dielingen 0:0 gegen Quernheim

Ein gewonnener Punkt und zwei verlorene

Der FC Preußen Espelkamp musste sich gestern Abend gegen den Tabellennachbarn TuRa Löhne mit einem 2:2 begnügen. - Foto: Pollex

Wehdem - Von Maik Hanke. Ein gewonnener Punkt für den TuS Dielingen, zwei verlorene für den FC Preußen Espelkamp: Mit zwei Unentschieden sind die Fußball-Bezirksliga-Spiele mit heimischer Beteiligung am Donnerstagabend geendet. Während sich die Dielinger mit einem 0:0 gegen den BV Stift Quernheim anfreuden konnten, ärgerten sich die Preußen über eine verspielte 2:0-Führung und einen sicher geglaubten Sieg. 2:2 endete das Heimspiel gegen TuRa Löhne.

„Damit können wir leben“, sagte Dielingens Kapitän Dirk Schomäker nach dem Spiel gegen Quernheim, in dem er wegen seines Zehenbruchs wieder nicht aktiv auf dem Feld mitwirken konnte. Neben Schomäker fehlten auch David Schmidt und Ephraim Pieper, die sich am vergangenen Sonntag Blessuren beim SC Enger geholt hatten. Im zentalen offensiven Mittelfeld agierte Artur Seibel.

Die erste Halbzeit verlief über weite Strecken höhepunktlos. Die Quernheimer hatten mehr Ballbesitz, aber ähnlich wie die Dielinger Schwierigkeiten, ins letzte Drittel des Spielfelds vorzudringen. Die erste halbwegs ernste Chance des Spiels hatten die Gäste. Nach einem Fehlpass von Patrik Ferreira Da Costa schaltete Rene Terbeck am schnellsten und prüfte mit einem Schuss TuS-Schlussmann Thorben Klöcker.

Erst nach 35 Minuten kamen die Dielinger vor das Tor, hatten aber auch gleich die beste Gelegenheit der ersten Hälfte. Nach einem Einwurf über die rechte Seite kam Daniel Kamolz überraschend frei an den Ball, drang in den Strafraum ein und scheiterte mit einem laschen Schuss an Quernheims Keeper Georg Wachowski.

In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel ähnlich dahin wie der Regen über dem Dielinger Spielfeld. Quernheim kam nur noch zu einer einzigen Gelegenheit, als nach einer Kombination über die linke Seite ein Stürmer freistehend zum Abschluss kam, aber Thorben Klöcker parierte. Darauf folgten im Verlauf der Hälfte zwei dicke Dielinger Chancen: Ein Kopfball nach einer Ecke landete am Außenpfosten, einen weiteren Kopfball klärten die Quernheimer auf der Linie.

Im Spiel zwischen Preußen Espelkamp und TuRa Löhne sah lange alles nach einem klaren Sieg der Hausherren aus. Dennis Schmidt erzielte das 1:0 für die Espelkamper (44.), die bereits in der ersten Hälfte mehrere Großchancen vergeben hatten. Auch im zweiten Durchgang hatten die Adlerträger zunächst alles im Griff. Daniel Urban erhöhte auf 2:0 (67.). Doch dann kam der große Bruch.

Einen langen und hohen Ball in den eigenen Strafraum konnten die Espelkamper nicht klären. Die Löhner Angreifer kamen an den Ball, legten quer und Marc Rinnelt brauchte nur noch einzuschieben. Beim zweiten Gegentor marschierte Can Karakus durchs gesamte Mittelfeld, schloss aus 16 Metern ab – und der noch abgefälschte Ball landete im Tor.

„Ich ärgere mich maßlos“, sagte Preußen-Trainer Stefan Bernholt und beklagte die mangelhafte Chancenverwertung seines Teams und individuelle Fehler vor den Gegentoren. „Wir haben uns wieder selbst geschlagen.“

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Kommentare