Bezirksliga-Aufsteiger klettert auf Rang sechs

2:1 gegen Minden: Dielingen schwimmt auf Erfolgswelle

Großer Jubel beim TuS Dielingen nach dem sehenswerten Ausgleichstreffer von Spielertrainer Wolfgang Hagedorn (Mitte). - Fotos: Hanke

Dielingen - Von Maik Hanke. In der ersten Hälfte eine Wasserschlacht mit sehenswerten Toren, in der zweiten Hälfte ein engagiertes und souveränes Spiel des TuS Dielingen: Mit 2:1 (1:1) hat der Aufsteiger am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga Union Minden geschlagen. „Im Endeffekt war es ein verdienter Sieg“, befand Spielertrainer Wolfgang Hagedorn nach dem Spiel. Dielingen ist nun Tabellensechster.

Vergab zwei Großchancen, aber bereitete das 2:1 durch Ephraim Pieper gekonnt vor: Dielingens Daniel Kamolz.

Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, da pfiff der Schiedsrichter das Spiel zum ersten Mal ab. Ein starkes Unwetter hatte sich direkt über dem Dielinger Sportplatz breitgemacht. Im Laufe der etwa zwölfminütigen Spielunterbrechung schienen sich ganze Wolken zu entleeren. An ein vernünftiges Fußballspiel war danach in der ersten Halbzeit nicht mehr zu denken. Und so fielen die Tore auf die beinahe einzig mögliche Art und Weise: Weitschüsse. Mindens Kreshnik Hoka war das erste vorbehalten. Nach einer Ecke bekam er den Ball, hatte Zeit genug, ihn sich zurecht zu legen, und drosch ihn mit Übersicht und ordentlich Schmackes ins lange Eck.

Eine Viertelstunde später eine ähnliche Situation auf der anderen Seite: Nach einer Ecke flog der Ball hoch aus dem Strafraum zum aufgerückten Innenverteidiger Wolfgang Hagedorn, der den Ball per sehenswerter Direktabnahme aus 18 Metern ins linke untere Eck zirkelte.

Die beiden Tore waren die einzigen Höhepunkte in dem vom Kampf auf dem nassen Rasen geprägten Match. Ansehnlicher wurde es in der zweiten Hälfte, als der Regen vollständig aufhörte und die Pfützen auf dem Rasen trockneten. Zumindest das Dielinger Spiel wurde aktiver: Von Minden kam nach vorne fast gar nichts.

Vergab zwei Großchancen, aber bereitete das 2:1 durch Ephraim Pieper gekonnt vor: Dielingens Daniel Kamolz.

Aber die Dielinger, die auf ihre Stammkräfte Dirk Schomäker (Zehenbruch) und Ali Döpke (Wadenverhärtung) verzichten mussten, machten es spannend – denn sie gingen zu sorglos mit ihren Großchancen um. Daniel Kamolz kam nach Zuspiel von Kapitän und Lenker David Schmidt, der ein starkes Spiel machte, völlig frei und mit viel Zeit im Mindener Strafraum zum Abschluss, doch Torwart Mark Cholewa fuhr das Bein aus und verhinderte den Rückstand (55.). Innerhalb von zwei Minuten hatte der Aufsteiger noch zwei ganz dicke Gelegenheiten: Erst köpfte Tristan Groß nach feiner Flanke hauchdünn rechts am Tor vorbei (70.). Danach kam Kamolz nach starker Balleroberung von Maximilian Borchardt und einem gut durchgesteckten Ball des eingewechselten Ephraim Pieper zum nächsten Abschluss im Sechzehner. Diesmal ging der Ball links vorbei (72.).

Wiederum nur vier Minuten später platzte der Knoten: Kamolz setzte sich bärenstark auf der linken Seite durch, ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und passte mit Übersicht in die Mitte zu Ephraim Pieper, der den Ball zum 2:1 einschob.

Die Dielinger schwimmen (auch ohne Starkregen) zurzeit auf einer Welle des Erfolgs. Auch im vierten Ligaspiel blieb der Aufsteiger ungeschlagen. Und am kommenden Sonntag kommt die nächste lösbare Aufgabe. Auswärtsgegner ist der noch punktlose TSV Schötmar.

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Kommentare